Olympische Sommerspiele 2008/Leichtathletik – 100 m Hürden (Frauen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Ringe
Beijing National Stadium, 2008 Beijing Summer Olympics.jpg
Sportart Leichtathletik
Disziplin 100-Meter-Hürdenlauf
Geschlecht Frauen
Ort Nationalstadion Peking
Teilnehmer 40 Athletinnen aus 32 Ländern
Wettkampfphase 17. bis 19. August 2008
Medaillengewinner
Gold Gold Dawn Harper (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Silbermedaillen Silber Sally McLellan (AustralienAustralien AUS)
Bronzemedaillen Bronze Priscilla Lopes-Schliep (KanadaKanada CAN)

Der 100-Meter-Hürdenlauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking wurde vom 17. bis 19. August 2008 im Nationalstadion ausgetragen. Vierzig Athletinnen nahmen daran teil.

Olympiasiegerin wurde die US-Amerikanerin Dawn Harper vor der Australierin Sally McLellan. Die Bronzemedaille gewann Priscilla Lopes-Schliep aus Kanada.

Aktuelle Titelträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympiasiegerin 2004 Joanna Hayes (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 12,37 s Athen 2004
Weltmeisterin 2007 Michelle Perry (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) 12,46 s Ōsaka 2007
Europameisterin 2006 Susanna Kallur (SchwedenSchweden Schweden) 12,59 s Göteborg 2006
Panamerikanische Meisterin 2007 Delloreen Ennis-London (JamaikaJamaika Jamaika) 12,65 s Rio de Janeiro 2007
Zentralamerika und Karibik-Meisterin 2008 Anay Tejeda (KubaKuba Kuba) 12,61 s Cali 2008[1]
Südamerika-Meisterin 2007 Brigitte María Merlano (KolumbienKolumbien Kolumbien) 13,27 s São Paulo 2007[2]
Asienmeisterin 2007 Mami Ishino (JapanJapan Japan) 13,26 s Amman 2007[3]
Afrikameisterin 2008 Fatmata Fofanah (GuineaGuinea Guinea) 13,10 s Addis Abeba 2008
Ozeanienmeisterin 2008 Milika Tuivanuavou (FidschiFidschi Fidschi) 16,22 s Saipan 2008[4]

Bestehende Rekorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltrekord 12,21 s Jordanka Donkowa (BulgarienBulgarien Bulgarien) Stara Sagora, Bulgarien 20. August 1988[5]
Olympischer Rekord 12,37 s Joanna Hayes (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA) Finale von Athen, Griechenland 27. Juli 1996

Vorrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es fanden fünf Vorläufe statt. Die jeweils beiden ersten eines jeden Laufs – hellblau unterlegt – sowie die nächsten sechs zeitschnellsten Athletinnen – hellgrün unterlegt – qualifizierten sich für die Halbfinals.

Die Italienerin Micol Cattaneo scheidet als Fünfte ihres Vorlaufs aus

Vorlauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. August 2008, 19:00 Uhr / Wind: - 0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Josephine Nnkiruka Oniya SpanienSpanien Spanien 12,68 s
2 Susanna Kallur SchwedenSchweden Schweden 12,68 s
3 Nevin Yanıt TurkeiTürkei Türkei 12,94 s
4 Aurelia Trywiańska PolenPolen Polen 12,98 s
5 Micol Cattaneo ItalienItalien Italien 13,13 s
6 Lucie Škrobáková TschechienTschechien Tschechien 13,18 s
7 Kazjaryna Paplauskaja WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 13,39 s
8 Miriam Bobková SlowakeiSlowakei Slowakei 13,65 s

Vorlauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. August 2008, 19:07 Uhr / Wind: - 0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Vonette Dixon JamaikaJamaika Jamaika 12,69 s
2 Priscilla Lopes-Schliep KanadaKanada Kanada 12,75 s
3 Damu Cherry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,92 s
4 Carolin Nytra DeutschlandDeutschland Deutschland 12,95 s
5 Aleksandra Antonowa RusslandRussland Russland 13,18 s
6 Derval O’Rourke IrlandIrland Irland 13,22 s
7 Maíla Machado BrasilienBrasilien Brasilien 13,45 s
8 Fadwa Al-Bouza SyrienSyrien Syrien 14,24 s

Vorlauf 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kanadierin Angela Whyte wird Fünfte ihres Vorlaufs, was nicht für ein Weiterkommen reicht

17. August 2008, 19:14 Uhr / Wind: - 0,1 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Delloreen Ennis-London JamaikaJamaika Jamaika 12,82 s
2 Sally McLellan AustralienAustralien Australien 12,83 s
3 Sarah Claxton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 12,97 s
4 Julija Kondakowa RusslandRussland Russland 13,07 s
5 Angela Whyte KanadaKanada Kanada 13,11 s
6 Yenima Arencibia KubaKuba Kuba 13,43 s
7 Flora Redoumi GriechenlandGriechenland Griechenland 13,56 s
8 Edit Vári UngarnUngarn Ungarn 13,59 s

Vorlauf 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. August 2008, 19:21 Uhr / Wind: - 0,6 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 LoLo Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,71 s
2 Anay Tejeda KubaKuba Kuba 12,84 s
3 Reïna-Flor Okori FrankreichFrankreich Frankreich 12,98 s
4 Christina Vukicevic NorwegenNorwegen Norwegen 13,05 s PB
5 Tatjana Dektjarjowa RusslandRussland Russland 13,05 s
6 Natalya Ivoninskaya KasachstanKasachstan Kasachstan 13,20 s
7 Olutoyin Augustus NigeriaNigeria Nigeria 13,34 s
8 Jeimy Bernárdez HondurasHonduras Honduras 14,29 s
Die Norwegerin Christina Vukicevic erreicht als Vierte ihres Vorlaufs nicht das Halbfinale

Vorlauf 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

17. August 2008, 21:00 Uhr / Wind: - 0,8 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Brigitte Foster-Hylton JamaikaJamaika Jamaika 12,68 s
2 Dawn Harper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,73 s
3 Anastassija Pilipenko KasachstanKasachstan Kasachstan 12,99 s
4 Aleesha Barber Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 13,01 s NR
5 Ievgeniia Snigur UkraineUkraine Ukraine 13,06 s
6 Nadine Faustin HaitiHaiti Haiti 13,25 s
7 Dedeh Erawati IndonesienIndonesien Indonesien 13,49 s NR
DNF Fatmata Fofanah GuineaGuinea Guinea

Halbfinale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils ersten vier eines jeden Laufs – hellblau unterlegt – für das Finale.

Carolin Nytra aus Deutschland scheidet als Siebte ihres Halbfinallaufs aus

Lauf 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18. August 2008, 19:40 Uhr / Wind: + 0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 LoLo Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,43 s PB
2 Delloreen Ennis-London JamaikaJamaika Jamaika 12,67 s
3 Priscilla Lopes-Schliep KanadaKanada Kanada 12,68 s
4 Sally McLellan AustralienAustralien Australien 12,70 s
5 Josephine Nnkiruka Oniya SpanienSpanien Spanien 12,86 s
6 Aurelia Trywiańska PolenPolen Polen 12,96 s
7 Carolin Nytra DeutschlandDeutschland Deutschland 12,99 s
8 Nevin Yanıt TurkeiTürkei Türkei 13,28 s
Die Französin Reïna-Flor Okori – links bei den französischen Meisterschaften 2013 – wird Sechste in ihrem Halbfinallauf, was nicht für die Finalteilnahme reicht

Lauf 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18. August 2008, 19:48 Uhr / Wind: + 0,2 m/s

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Damu Cherry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,62 s
2 Dawn Harper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,66 s
3 Brigitte Foster-Hylton JamaikaJamaika Jamaika 12,76 s
4 Sarah Claxton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 12,84 s
5 Vonette Dixon JamaikaJamaika Jamaika 12,86 s
6 Reïna-Flor Okori FrankreichFrankreich Frankreich 13,05 s
DNF Susanna Kallur SchwedenSchweden Schweden
Anay Tejeda KubaKuba Kuba

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Name Nation Zeit Anmerkung
1 Dawn Harper Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,54 s
2 Sally McLellan AustralienAustralien Australien 12,64 s
3 Priscilla Lopes-Schliep KanadaKanada Kanada 12,64 s
4 Damu Cherry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,65 s
5 Delloreen Ennis-London JamaikaJamaika Jamaika 12,65 s
6 Brigitte Foster-Hylton JamaikaJamaika Jamaika 12,66 s
7 LoLo Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 12,72 s
8 Sarah Claxton Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 12,94 s

19. August 2008, 22:30 Uhr / Wind: + 0,1+ m/s

Favoritinnen für diese Rennen waren die drei US-amerikanischen Läuferinnen, die von allen Teilnehmerinnen im Halbfinale den besten Eindruck hinterlassen hatten. Besonders LoLo Jones – im Vorjahr noch Sechste bei den Weltmeisterschaften – hatte mit ihren 12,43 s geglänzt. Aber auch Damu Cherry als Siegerin des zweiten Vorlaufs hauchdünn vor Dawn Harper hatten sehr gut ausgesehen. Die jamaikanische WM-Dritte Delloreen Ennis-London gehörte ebenso wie ihre Landsfrau Brigitte Foster-Hylton und die Australierin Sally McLellan – spätere Sally Pearson – zu den Hauptkonkurrentinnen.

Im Finale standen sich drei US-Amerikanerinnen, zwei Jamaikanerinnen und je eine Hürdensprinterin aus Australien, Kanada und Großbritannien gegenüber.

Auf der ersten Streckenhälfte erarbeitete sich McLellan, die am schnellsten aus den Startblöcken gekommen war, mit einem makellosen Lauf einen Vorsprung. Dann stürmte Jones unwiderstehlich vorbei an ihr und sah schon aus wie die sichere Siegerin. Doch sie touchierte die vorletzte Hürde und kam dadurch komplett aus ihrem Rhythmus. Am meisten profitierte von ihrem Missgeschick Dawn Harper, die auf den letzten Metern noch einen deutlichen Sieg herauslief. Hinter der Goldmedaillengewinnerin ging es ausgesprochen eng zu. Mit genau einer Zehntelsekunde Rückstand belegten Sally McLellan und die Kanadierin Priscilla Lopes-Schliep in dieser Reihenfolge zeitgleich die Plätze zwei und drei. Nur eine Hundertstelsekunde später kamen Damu Cherry als Vierte und Delloreen Ennis-London als Fünfte ins Ziel. Eine weitere Hundertstelsekunde zurück belegte Brigitte Foster-Hylton Rang sechs vor LoLo Jones und der Britin Sarah Claxton.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Campeonato CAC de Atletismo 2008 auf athlecac.org, abgerufen am 24. Juni 2018
  2. Campeonato Sudamericano de Atletismo 2007 auf athlecac.org, abgerufen am 24. Juni 2018
  3. 17th Asian Athletics Championship 2007 auf athleticsasia.org (PDF, 417 KB), abgerufen am 24. Juni 2018
  4. Oceania Area Championships - 25/06/2008 to 28/06/2008 auf athletics-oceania.com (PDF, 130 KB), abgerufen am 24. Juni 2018
  5. IAAF-Rekorde, 100 m Hürden Frauen, abgerufen am 24. Juni 2018