Onnion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Onnion
Onnion (Frankreich)
Onnion
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Bonneville
Kanton Bonneville
Gemeindeverband Quatre Rivières
Koordinaten 46° 10′ N, 6° 29′ OKoordinaten: 46° 10′ N, 6° 29′ O
Höhe 683–1.851 m
Fläche 18,97 km2
Einwohner 1.260 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 66 Einw./km2
Postleitzahl 74490
INSEE-Code
Website www.onnion.fr

Onnion ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Onnion liegt auf 791 m, etwa 23 km südlich der Stadt Thonon-les-Bains (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Faucigny, am sonnenexponierten Südhang in einem Talkessel des Vallée du Risse, am Ostfuß des Massif des Brasses, in den Savoyer Alpen.

Die Fläche des 18,97 km² großen Gemeindegebiets umfasst den mittleren Abschnitt des Vallée du Risse. Der Talkessel wird von Nordosten nach Südwesten vom Risse durchflossen, einem Seitenfluss des Giffre im Einzugsgebiet der Arve. Gegen Süden ist die Talweitung durch die Felswände beiderseits der Gorges du Risse abgeriegelt. Im Westen wird die Talschaft von den Höhen des Massif des Brasses mit dem Hochplateau Plaine Joux (1300 m) flankiert, wobei das Gemeindeareal nordwärts bis an den Hang der Pointe de Miribel reicht. Nach Osten erstreckt sich der Gemeindeboden über dicht bewaldete Hänge bis auf die Tête des Follys (1764 m) und auf die Pointe de Chavannais, auf der mit 1851 m die höchste Erhebung von Onnion erreicht wird.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu Onnion gehören neben dem eigentlichen Dorfzentrum verschiedene Weilersiedlungen, darunter:

  • La Villaz (970 m) am Aufstieg zum Plateau der Plaine Joux
  • La Léchère (800 m) östlich an den Ort anschließend
  • Sométy (876 m) am Hang der Haute-Pointe östlich des Risse
  • Laitraz (864 m) am Hang der Haute-Pointe östlich des Risse
  • Le Jorat (880 m) im Hochtal von Mégevette
  • Sévillon (940 m) im Hochtal von Mégevette

Nachbargemeinden von Onnion sind Mégevette im Norden, Mieussy und Saint-Jeoire im Süden sowie Bogève und Villard im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Onnion war schon in prähistorischer Zeit und während der Bronzezeit besiedelt, was durch verschiedene Funde nachgewiesen werden konnte. Der Ortsname geht auf das keltische Wort oun (Esche) zurück. Im Mittelalter gehörte Onnion zum Gebiet der Herrschaft Faucigny.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 420
1968 344
1975 340
1982 423
1990 642
1999 786

Mit 1260 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) gehört Onnion zu den kleinen Gemeinden des Département Haute-Savoie. Nachdem die Einwohnerzahl im Verlauf des 20. Jahrhunderts markant abgenommen hatte (1901 zählte Onnion noch 830 Einwohner), wurde seit Mitte der 1970er Jahre dank der schönen Wohnlage wieder eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Onnion war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Heute gibt es verschiedene Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Einige Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen. Das Massif des Brasses entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten zu einem Wintersportgebiet. Die Hänge sind durch Bergbahnen und Skilifte erschlossen.

Die Ortschaft liegt an der Verbindungsstraße, die von Thonon-les-Bains über den Col de Jambaz nach Saint-Jeoire führt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Onnion – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien