Peter Tiefenthaler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Tiefenthaler (* 20. Mai 1934 in Zürich; † 1. Januar 1980 in La Chaux-de-Fonds) war ein Schweizer Radrennfahrer.

1952 wurde Peter Tiefenthalel Schweizer Meister in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn (mit Edi Vontobel, Georges Frei und René Strehler vom Radfahrer-Verein Zürich)[1], 1953 Schweizer Amateur-Meister im Sprint und Dritter der Meisterschaft von Zürich bei den Amateuren. Im Jahre darauf belegte er bei der „Metzgete“ Platz zwei und wurde erneut Schweizer Sprint-Meister der Amateure. Im Jahr darauf trat er zu den Profis über. 1958 gewann er die achte Etappe der Tour de Suisse. 1963 errang er den Schweizer Meistertitel der Steher und belegte bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1963 in Lüttich Platz vier.[2] 1964 wurde er erneut Schweizer-Stehermeister, Sechster der Steher-WM in Paris[3] und Dritter bei der Europameisterschaft im Zweier-Mannschaftsfahren, gemeinsam mit dem Luxemburger Lucien Gillen.[4]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte RVZ auf rvzuerich.ch
  2. memoire-du-cyclisme.net
  3. memoire-du-cyclisme.net
  4. Die Europameisterschaften vor Gründung der „European Cycling Union“ (UEC) im Jahre 1995 gelten als inoffiziell, da sie bis zu diesem Zeitpunkt in der Regel Einladungsrennen waren, an der auch gemischt-nationale Teams und nicht-europäische Fahrer teilnehmen konnten.

Weblinks[Bearbeiten]