Piotr Anderszewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Piotr Anderszewski während La Folle Journée 2009.

Piotr Anderszewski (* 4. April 1969 in Warschau) ist ein polnischer Pianist polnisch-ungarischer Abstammung. Er lebt in Paris.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seinen ersten Klavierunterricht erhielt Piotr Anderszewski im Alter von sechs Jahren. Er studierte an der Chopin Akademie in Warschau, an den Konservatorien in Lyon und Straßburg und der University of Southern California. Er lernte und arbeitete unter anderem mit Murray Perahia, Hélène Boschi, Fou Ts'ong und Leon Fleisher zusammen. Sein Auftritt bei dem Klavierwettbewerb 1990 in Leeds sorgte für Aufsehen: Er brach sein Klavierspiel im Halbfinale trotz realistischer Chancen auf den ersten Platz ab, weil ihn seine Leistung nicht zufriedenstellte. 1991 gab er sein Debüt in der Londoner Wigmore Hall. 2000 nahm er für Virgin Classics Beethovens Diabelli-Variationen auf, die auch in einem Film von Bruno Monsaingeon thematisch behandelt wurden.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 erhielt er den Szymanowski-Preis als Anerkennung seiner Szymanowski-Interpretationen. 2001 verlieh ihm die Royal Philharmonic Society die Auszeichnung als 2000 Best Instrumentalist. 2002 erhielt er den Echo Klassik-Preis in der Kategorie Nachwuchskünstler sowie die Auszeichnung Gilmore Artist im April desselben Jahres.

Aufnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]