Riemst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riemst
Riemst wapen.svg Flag of Riemst.svg
Riemst (Limburg)
Riemst
Riemst
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Limburg
Bezirk: Tongeren
Koordinaten: 50° 49′ N, 5° 36′ OKoordinaten: 50° 49′ N, 5° 36′ O
Fläche: 57,88 km²
Einwohner: 16.572 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 286 Einwohner je km²
Postleitzahl: 3770
Vorwahl: 012
Bürgermeister: Mark Vos (CD&V)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Maastrichterstwg. 2b
3770 Riemst
Website: www.riemst.be
lblelslh
Sint Martinuskirche in Riemst

Riemst (Limburgisch: Riems) ist eine Gemeinde in Belgien im Südosten der flämischen Provinz Limburg. Die Gemeinde zählt 16.572 Einwohner (Stand 1. Januar 2016). Die Gemeinde wird begrenzt von den Flämischen Nachbargemeinden Tongeren, Hoeselt, Bilzen, Lanaken, den Wallonischen Gemeinden Bassenge (deutsch: Bitsingen) und Visé (deutsch: Weset) und der niederländischen Stadt Maastricht.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Riemst gibt es viele Sehenswürdigkeiten, wie geschützte Denkmäler, zahlreiche Mergelhöhlen, Champignonzuchtbetriebe und mit dem Schloss Genoels-Elderen das einzige Weinschloss Flanderns.

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Riemst besteht aus den Ortschaften: Genoelselderen, Herderen, Kanne, Membruggen, Millen, Riemst, Val-Meer, Vlijtingen, Vroenhoven und Zichen-Zussen-Bolder, die 1977 in eine Gemeinde zusammengefügt wurden.

Sonstige Dörfchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heukelom, Lafelt ("Schlacht bei Lauffeldt"), Elst

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Riemst – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien