Robur LO 1800 A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robur
LF 8-TS 8 Robur 1800.jpg
LO 1800 A
Hersteller VEB Robur-Werke
Leistung 70 PS bei 2800/min
Hubraum 3346 cm3
Radstand 3025 mm
Höchstgeschwindigkeit 82 km/h

Der Robur LO 1800 A war ein Nutzfahrzeug der VEB Robur-Werke aus Zittau.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gebaut wurde das Frontlenker-Fahrzeug von 1960 bis 1967. Die Namenszusammensetzung ergab sich aus den Wörtern: Luftgekühlt und Ottomotor, der Nutzlast in Kilogramm sowie Allradantrieb. Der luftgekühlte 4-Zylinder-Viertakt-Otto-Motor vom Typ Robur LO 4 leistet 70 PS. Das Getriebe hat fünf Gänge. Bei einem Leergewicht von 3200 kg beträgt die Nutzlast in der Ausführung als Pritschenfahrzeug 1800 kg.

Breite Verwendung fand das allradgetriebene Fahrzeug in der NVA sowie bei der Feuerwehr. Die zivile Variante war der Robur LO 2500 beziehungsweise der Robur LO 2500 A.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]