Ronan Keating/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronan Keating (2002)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des irischen Pop-Sängers Ronan Keating.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK IrlandIrland IE
2000 Ronan 2
(44 Wo.)
10
(13 Wo.)
4 Gold
(33 Wo.)
1 4-fach-Platin
(63 Wo.)
2
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. August 2000
Verkäufe: + 2.250.000
2002 Destination 1 Gold
(36 Wo.)
2
(21 Wo.)
3 Platin
(34 Wo.)
1 Doppelplatin
(48 Wo.)
3
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Mai 2002
Verkäufe: + 1.250.000
2003 Turn It on 18
(15 Wo.)
45
(11 Wo.)
19
(15 Wo.)
21
(18 Wo.)
57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2003
2006 Bring You Home 7
(14 Wo.)
10
(7 Wo.)
3
(13 Wo.)
3 Silber
(16 Wo.)
16
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Juni 2006
2009 Songs for My Mother 14
(5 Wo.)
34
(4 Wo.)
13
(9 Wo.)
1
(12 Wo.)
1 Platin
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. März 2009
Winter Songs 73
(3 Wo.)
74
(1 Wo.)
16
(6 Wo.)
12
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. November 2009
2011 When Ronan Met Burt 3
(9 Wo.)
5
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2011
(mit Burt Bacharach)
2012 Fires 20
(3 Wo.)
51
(1 Wo.)
26
(3 Wo.)
5
(8 Wo.)
12
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 31. August 2012
2016 Time of My Life 25
(2 Wo.)
44
(1 Wo.)
16
(8 Wo.)
4
(7 Wo.)
26
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2016

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK IrlandIrland IE
2004 10 Years of Hits 7 Platin
(48 Wo.)
13
(22 Wo.)
8
(37 Wo.)
1 3-fach-Platin
(47 Wo.)
5 Doppelplatin
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 2004
Verkäufe: + 2.100.000

weitere Veröffentlichungen

  • 2010: Ronan / Destination (Boxset)
  • 2010: Duet (nur Australien und Neuseeland)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK IrlandIrland IE
1999 When You Say Nothing at All
Ronan
6
(18 Wo.)
5
(15 Wo.)
4
(25 Wo.)
1 Gold
(23 Wo.)
1
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juli 1999
2000 Life Is a Rollercoaster
Ronan
10
(15 Wo.)
13
(10 Wo.)
11
(20 Wo.)
1 Silber
(22 Wo.)
1
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juli 2000
The Way You Make Me Feel
Ronan
65
(7 Wo.)
52
(7 Wo.)
6
(16 Wo.)
8
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. November 2000
2001 Lovin’ Each Day
Ronan
14
(11 Wo.)
26
(9 Wo.)
26
(16 Wo.)
2 Silber
(17 Wo.)
4
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. April 2001
Verkäufe: + 200.000
2002 If Tomorrow Never Comes
Destination
5
(19 Wo.)
1
(21 Wo.)
7
(30 Wo.)
1Silber
(20 Wo.)
3
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Mai 2002
I Love It When We Do
Destination
56
(3 Wo.)
42
(8 Wo.)
41
(13 Wo.)
5
(27 Wo.)
12
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2002
We’ve Got Tonight
Destination
7*
(13 Wo.)
6*
(17 Wo.)
25*
(14 Wo.)
4
(13 Wo.)
10
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2002
(mit Lulu / *Jeanette Biedermann)
2003 Je T’aime Plus Que Tout
Destination
17
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2003
(feat. Cécilia Cara)
The Long Goodbye
Destination
44
(7 Wo.)
45
(6 Wo.)
70
(1 Wo.)
3
(11 Wo.)
10
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2003
Lost for Words
Turn It on
49
(6 Wo.)
70
(2 Wo.)
44
(4 Wo.)
9
(6 Wo.)
23
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 2003
2004 She Believes (in Me)
Turn It on
22
(9 Wo.)
30
(9 Wo.)
2
(7 Wo.)
17
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Februar 2004
Last Thing on My Mind
Turn It on
50
(9 Wo.)
33
(7 Wo.)
44
(9 Wo.)
5
(9 Wo.)
10
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juni 2004
(feat. LeAnn Rimes)
I Hope You Dance
10 Years of Hits
52
(9 Wo.)
49
(6 Wo.)
2
(7 Wo.)
4
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 2004
2005 Father and Son
10 Years of Hits
27
(15 Wo.)
41
(9 Wo.)
41
(11 Wo.)
2
(13 Wo.)
16
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Januar 2005
(feat. Yusuf Islam)
Baby Can I Hold You
10 Years of Hits
42
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Juli 2005
2006 All Over Again
Bring You Home
6
(8 Wo.)
11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2006
(feat. Kate Rusby)
Iris
Bring You Home
24
(10 Wo.)
22
(14 Wo.)
29
(16 Wo.)
15
(7 Wo.)
30
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Juli 2006
2009 Time After Time
Songs for My Mother
88
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Februar 2009
2012 Fires
Fires
76
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. August 2012

weitere Singles

  • 2003: Love Won’t Work (If We Don’t Try)
  • 2006: This I Promise You
  • 2009: Make You Feel My Love
  • 2009: This Is Your Song
  • 2009: Stay (Verkäufe: + 35.000)
  • 2009: It’s Only Christmas (mit Kate Ceberano)
  • 2010: Believe Again (mit Paulini)

Gastbeiträge

  • 1999: These Days (Brian Kennedy featuring Ronan Keating)
  • 2003: Il volo - The Flight (Zucchero featuring Ronan Keating)
  • 2003: We’ve Got Tonight (Giorgia con Ronan Keating)
  • 2007: All Over Again (Floortje featuring Ronan Keating)
  • 2009: Ain’t No Mountain High Enough (Stefanie Heinzmann featuring Ronan Keating)

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VHS/DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Ronan Live from the Royal Albert Hall
  • 2002: Ronan Live: Destination Wembley ’02

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur
1999 When You Say Nothing at All
2000 Life Is a Rollercoaster
2000 The Way You Make Me Feel
2001 Lovin’ Each Day
2002 If Tomorrow Never Comes
2002 I Love It When We Do
2002 We’ve Got Tonight (2 Versionen)
2003 The Long Goodbye
2003 Love Won’t Work (If We Don’t Try)
2003 Lost for Words
2004 She Believes (in Me)
2004 Last Thing on My Mind
2004 I Hope You Dance
2004 Father and Son
2006 All Over Again
2006 Iris
2009 This I Promise You
2009 This Is Your Song
2009 Stay

Songwriter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009: Weer geloven
2009: Believe Again
2009: Believe

Boxsets[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Ronan / Destination

Boyzone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Boyzone/Diskografie

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silberne Schallplatte[2]

  • Großbritannien
    • 2000: für die Single „Life Is a Rollercoaster“
    • 2001: für die Single „Lovin’ Each Day“
    • 2002: für die Single „If Tomorrow Never Comes“
    • 2006: für das Album „Bring You Home“

Goldene Schallplatte[2]

  • Australien
    • 2000: für die Single „Life Is a Rollercoaster“
    • 2003: für das Album „Turn It on“
    • 2003: für die Single „We’ve Got Tonight“
    • 2009: für die Single „Stay“
    • 2010: für das Album „Duet“
  • Belgien
    • 2002: für die Single „If Tomorrow Never Comes“
  • Deutschland
    • 2002: für das Album „Destination“
  • Großbritannien
    • 1999: für die Single „When You Say Nothing at All“
  • Niederlande
    • 2002: für das Album „Destination“
  • Norwegen
    • 1999: für die Single „When You Say Nothing at All“
    • 2000: für die Single „Life Is a Rollercoaster“
  • Schweden
    • 2000: für die Single „Life Is a Rollercoaster“
    • 2002: für das Album „Destination“
    • 2002: für die Single „If Tomorrow Never Comes“
  • Schweiz
    • 2000: für das Album „Ronan“

Platin-Schallplatte[2]

  • Australien
    • 1999: für die Single „When You Say Nothing at All“
    • 2000: für das Album „Ronan“
    • 2002: für die Single „If Tomorrow Never Comes“
    • 2006: für das Album „Bring You Home“
    • 2009: für das Album „Songs for My Mother“
  • Deutschland
    • 2005: für das Album „10 Years of Hits“
  • Europa
    • 2002: für das Album „Destination“
  • Irland
    • 2009: für das Album „Songs for My Mother“
  • Neuseeland
    • 2009: für das Album „Songs for My Mother“
    • 2010: für das Album „Duet“
  • Norwegen
    • 2000: für das Album „Ronan“
    • 2002: für das Album „Destination“
    • 2002: für die Single „If Tomorrow Never Comes“
  • Schweden
    • 1999: für die Single „When You Say Nothing at All“
    • 2005: für das Album „10 Years of Hits“
  • Schweiz
    • 2003: für das Album „Destination“

2x Platin-Schallplatte[2]

  • Australien
    • 2003: für das Album „Destination“
    • 2009: für das Album „10 Years of Hits“
  • Europa
    • 2001: für das Album „Ronan“
    • 2010: für das Album „10 Years of Hits“
  • Großbritannien
    • 2003: für das Album „Destination“
  • Irland
    • 2005: für das Album „10 Years of Hits“

3x Platin-Schallplatte[2]

  • Großbritannien
    • 2005: für das Album „10 Years of Hits“

4x Platin-Schallplatte[2]

  • Großbritannien
    • 2001: für das Album „Ronan“
Land Silver disc icon.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin
AustralienAustralien Australien 0 5 9
BelgienBelgien Belgien 0 1 0
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 1
EuropaEuropa Europa 0 0 5
IrlandIrland Irland 0 0 3
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 0 0 2
NiederlandeNiederlande Niederlande 0 1 0
NorwegenNorwegen Norwegen 0 2 3
SchwedenSchweden Schweden 0 3 2
SchweizSchweiz Schweiz 0 1 1
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 4 1 9
Insgesamt 4 15 35

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH [Catfish and the Bottlemen UK] IE 1 IE 2
  2. a b c d e f Auszeichnungen für Musikverkäufe: AU BE CH DE EU IE NL NO (Memento vom 5. November 2012 im Internet Archive) NZ (Memento vom 14. Oktober 2008 im Internet Archive) SW UK