Rusev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miroslaw Barnjaschew BulgarienBulgarien
Rusev bei einem WWE Event (2014).

Rusev bei einem WWE Event (2014).

Daten
Ringname Rusev
Alexander Rusev
Miroslav Makarov
Namenszusätze "The Super Athlete"
"The Bulgarian Brute"
"The Bashing Bulgarian"
Organisation WWE
Körpergröße 183 cm[1]
Kampfgewicht 138 kg
Geburt 25. Dezember 1985 (31 Jahre alt)
Plovdiv, Bulgarien
Wohnsitz Tampa, Florida, USA
Angekündigt aus Bulgarien
Trainiert von Gangrel
Rikishi
WWE NXT
Finishing Move The Accolade
Machka Kick
Debüt 22. November 2008

Miroslaw Barnjaschew (bulgarisch Мирослав Барняшев; * 25. Dezember 1985 in Plovdiv, Bulgarien)[2], besser bekannt unter seinen Ringnamen Alexander Rusev und Rusev, ist ein bulgarischer Wrestler, ehemaliger Kraftdreikämpfer und Ruderer[3], der derzeit als erster bulgarischer Wrestler bei WWE unter Vertrag steht.[4]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barnjaschew wurde in Plovdiv, Bulgarien geboren. Er besuchte eine Sportschule, wodurch er schließlich professioneller Ruderer wurde. Er nahm auch an Kraftdreikämpfen teil, wo er als Teilnehmer für das bulgarische Team für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London vorgeschlagen wurde. Seit dem 29. Juli 2016 ist er mit Catherine Joy Perry verheiratet, die zuvor unter dem Ringnamen Lana als seine Ringbegleitung auftrat.

Wrestlingkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge (2008–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte 2000 kam Barnjaschew von Bulgarien in die Vereinigten Staaten, um dort professioneller Wrestler zu werden. Zu Beginn lebte er in Virginia, bevor er nach Torrance, Kalifornien umzog, wo er sein Training als Wrestler bei der Knokx Pro Wrestling Academy begann. Seine Trainer waren die ehemaligen WWE-Wrestler Rikishi und Gangrel. Barnjaschew debütierte am 22. November 2008 unter dem Ringnamen „Miroslav Makaraov“.[5]

Im Jahr 2010 trat Barnjaschew bei Vendetta Pro Wrestling als „Miroslav“ auf. Während dieser Zeit wurde er von Markus Mac gemanagt.[6] Er, wie auch einige andere Wrestler der VPW traten in einem Musikvideo des Songs The Whole F'n Show von Kushinator auf, das auch als Einzugsmusik von Rob van Dam bei Total Nonstop Action Wrestling verwendet wurde.[7]

WWE (seit 2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Florida Championship Wrestling und NXT (2010–2014)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im September 2010 unterschrieb Barnjaschew einen Vertrag beim Wrestling-Marktführer WWE. Er wurde dort in die Entwicklungsliga Florida Championship Wrestling geschickt, wo er den Ringnamen Alexander Rusev erhielt. Sein erstes im Fernsehen ausgestrahltes Match, hatte er dort am 17. Juli 2011 gegen Mike Dalton. Zu dieser Zeit wurde er von Raquel Diaz zum Ring begleitet.[8] Kurze Zeit später riss sich Barnjaschew beide vorderen Kreuzbänder, sowie den Meniskus und benötigte sechs Monate Rehabilitationszeit.

Er kehrte im März 2012 zur FCW zurück und bekam mit Nick Rogers einen neuen Manager.[9] Im Sommer 2012 erlitt Barnjaschew einen Genickbruch, wodurch sein Arm teilweise gelähmt wurde. Während der erneuten Rehabilitation reiste er nach Thailand, wo er Muay Thai studierte.

Nachdem er sich von seinen Verletzungen erholt hatte, kam Barnjaschew am 30. Mai 2013 zurück zur mittlerweile als WWE NXT firmierenden Florida Championship Wrestling, als er in einer Battle Royal teilnahm.[10] Sein erstes Einzel-Match seit der Verletzung, bestritt er am 21. August gegen Dolph Ziggler.[11] Man gab ihm Sylvester Lefort als Manager und er bildete ein Tag Team mit Scott Dawson mit dem Namen „Fighting Legionnaires“. Sie fehdeten in der Folgezeit mit Enzo Amore und Colin Cassady.[12] Am 30. Oktober des Jahres trennte man Barnjaschew und Lefort, als man den Charakter Rusev seinen Manager während eines Tag-Team-Matches angreifen ließ.[13]

Anschließend wurde Lana als „soziale Botschafterin“ seine neue Ringbegleitung.[14] Ab Januar 2014 bestritt Barnjaschew bei NXT einige Matches gegen Wrestler aus dem Hauptkader, darunter Kofi Kingston, Xavier Woods und Sin Cara.[15]

Main Roster Debüt und WWE United States Champion (2014–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rusev, mit Lana, bei einem WWE Event (2014).

Am 26. Januar 2014 gab Barnjaschew als Alexander Rusev beim Royal Rumble sein Debüt im Hauptkader der WWE. Man verkaufte den Charakter sehr stark, sodass er von vier Wrestlern eliminiert werden musste.[16]

Am 7. April 2014 bestritt er sein erstes Match bei WWE Raw, wo er Zack Ryder besiegte.[17] In der Folgezeit wurde der Rusev-Charakter als sehr dominant dargestellt. Er wird als starker Verehrer des russischen Präsidenten Wladimir Putin und der Russischen Föderation dargestellt, um mehr negative Zuschauerreaktionen des amerikanischen Publikums zu erhalten. So wird zum Beispiel sein Kampfgewicht nicht wie üblich in amerikanischen Pfund, sondern in Kilogramm angegeben. Nach Siegen lässt man die russische Flagge von der Decke herab und Lana, die Managerin von Rusev, äußert sich in Promos negativ über die USA.

Am 3. November des Jahres ließ man ihn zusätzlich die WWE United States Championship gewinnen[18], in dem er Sheamus besiegte, was ihn endgültig als klassischen Foreign Heel etablierte. Diesen Titel verlor er bei der Großveranstaltung Wrestlemania 31 im März 2015 an John Cena, der ihn erstenmals durch Pinfall besiegen konnte.[19] In der Folgezeit arbeitete Barnjaschew vorerst weiter mit Cena als Gegner, erlangte den Titel jedoch vorerst nicht zurück. Stattdessen bereitete man einen Split mit seiner Ringbegleitung Lana vor, der im Juni des Jahres schließlich vollzogen wurde, indem er Summer Rae als neue Frau an seiner Seite vorstellte.[20] Er fehdete mit Summer Rae gegen Dolph Ziggler und Lana. Zwischenzeitlich erlitt er in einem Match eine Verletzung am Fuß, die ihn kurzfristig vom aktiven Geschehen ausschloss.[21] Danach verwarf man den Russland-Bezug seines Charakters und er tritt seitdem wieder als Bulgare auf. Nachdem seine Fehde gegen Ziggler vorbei war, trennte er sich von Summer Rae und tritt wieder an der Seite von Lana auf. Er bildete zusammen mit Sheamus, Alberto Del Rio und King Barrett das Stable The League of Nations. Die League of Nations fehdete gegen Roman Reigns und Dean Ambrose. Nachdem sich The League of Nations aufgelöst hatte, war er wieder als Single Wrestler unterwegs. Er gewann eine Battle Royal und sicherte sich ein Match um die WWE United States Championship. Am 22. Mai 2016 beim PPV WWE Extreme Rules besiegte er Kalisto und gewann somit zum zweiten Mal die WWE United States Championship.[22] Den Titel verlor er am 25. September 2016 bei Clash of Champions an Roman Reigns.[23]

Verschiedene Fehden (seit 2017)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Rahmen des Superstar Shake-Ups wechselte er am 11. April 2017 zum SmackDown Brand.

Wrestlingerfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rusev als WWE United States Champion (2014).
WWE
Pro Wrestling Illustrated

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alexander Rusev – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WWE-Profil von Rusev Abgerufen am 22. April 2014
  2. Rusev bei Genickbruch.com Abgerufen am 22. April 2014
  3. Alexander Rusev: NXT’s brewing storm Abgerufen am 22. April 2014
  4. World Wrestling Entertainment Signs 'The Bashing Bulgarian' Abgerufen am 22. April 2014
  5. Alexander Rusev bei Gerweck.net Abgerufen am 22. April 2014
  6. Winter Wonder Slam (Jan. 2010) Abgerufen am 22. April 2014
  7. Vendetta Pro superstars appear in Rob Van Dam’s Theme Song Video by Kushinator (Memento vom 23. September 2013 im Internet Archive) Abgerufen am 22. April 2014
  8. FLORIDA CHAMPIONSHIP WRESTLING TELEVISION REPORT: ALL FCW CHAMPIONS IN ACTION; JOHNNY CURTIS GETS ANOTHER SHOT AT THE FCW TITLE; ALEXANDER RUSEV MAKES HIS TELEVISION DEBUT Abgerufen am 22. April 2014
  9. 3/2 FCW results Kissimmee, Fla.: Sheamus appears, Hero and Claudio in three-way match, FCW champ Tyler Black, Tough Enough winner & contestants Abgerufen am 22. April 2014
  10. WWE NXT TV report Abgerufen am 22. April 2014
  11. JAMES'S WWE NXT RESULTS 8/21 & 8/28 & 9/4 Abgerufen am 22. April 2014
  12. Making money: Sylvester Lefort’s lucrative path to NXT Abgerufen am 22. April 2014
  13. JAMES'S WWE NXT RESULTS 10/30 - Week 70: Paige vs. Summer Rae, WWE prospects in action, Overall Reax Abgerufen am 22. April 2014
  14. JAMES'S WWE NXT REPORT 11/20 - Week 73: Bo Dallas returns, Beat the Clock Challenge ensues, Ohno/Hero wrestles prior to his release, Overall Reax Abgerufen am 22. April 2014
  15. JAMES'S WWE NXT RESULTS 1/1 - Week 79: Zayn/Generico in 2/3 Falls match, Kingston, Natalya, Overall Reax Abgerufen am 22. April 2014
  16. RUMBLE PPV NEWS: Batista, undercard losers not included, this year's surprise entries, Bray's big night, The Crowd Abgerufen am 22. April 2014
  17. RAW NEWS: Bryan's first night as champ, Taker update, Cesaro joins Heyman, Warrior returns, RVD returns, Paige debuts & wins Divas Title, other NXT intros, more Abgerufen am 22. April 2014
  18. Ergebnisse WWE Network Special vom 3. November 2014 auf cagematch.de
  19. Bericht zu Wrestlemania 31 auf cagematch.de
  20. WWE Monday Night RAW #1153, Bericht auf cagematch.de Abgerufen am 22. August 2015
  21. WWE: Rusev möglicherweise verletzt, Bericht auf cagematch.de Abgerufen am 22. August 2015
  22. WWE Extreme Rules 2016 Ergebnisse + Bericht vom 22. Mai 2016
  23. WWE „Clash of Champions 2016“ PPV Bericht + Ergebnisse aus Indianapolis, Indiana (25.09.2016) Wrestling-infos.de. Abgerufen am 26. September 2016
  24. PWI Top 500 2017. profightdb.com; abgerufen am 31. August 2017.