Russische Männer-Handballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Russland
Российская Федерация
Rossijskaja Federazija
Verband Союз гандболистов России
Ausrüster Adidas
Trainer Dmitri Torgowanow
Lew Woronin
Meiste Tore Eduard Kokscharow: 1110
Meiste Spiele Alexei Rastworzew: 251
Heim
Auswärts


Olympische Spiele
Teilnahmen 5 (von 12) (Erste: 1996)
Bestes Ergebnis 1. Platz 2000
Handball-Weltmeisterschaft
Teilnahmen 12 (von 24) (Erste: 1993)
Bestes Ergebnis 1. Platz 1993, 1997
Handball-Europameisterschaft
Teilnahmen 11 (von 11) (Erste: 1994)
Bestes Ergebnis 1. Platz 1996
(Stand: 20. Januar 2014)
Die russische Handballnationalmannschaft am 26. Juli 2008 vor dem Länderspiel gegen Deutschland

Die russische Männer-Handballnationalmannschaft vertritt Russland bei internationalen Turnieren im Männerhandball. Sie ist der Nachfolger der Sowjetischen Männer-Handballnationalmannschaft nach dem Ende der Sowjetunion.

Die russische Mannschaft konnte seit 1992 zwei Weltmeisterschaften, eine Europameisterschaft und ein olympisches Turnier gewinnen.

Teilnahme an internationalen Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft (WM)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europameisterschaft (EM)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aktuelle 16er Kader der Handballnationalmannschaft für die Handball-Europameisterschaft 2016 in Polen. Nationaltrainer ist Dmitri Torgowanow. (Stand: 18. Januar 2016)[1]

Nr. Name Geburtstag Position Verein LS Tore T/S
06 Schischkarjow, Daniil Daniil Schischkarjow 6. Juli 1988 RA MazedonienMazedonien RK Vardar Skopje 067 153 2,28
07 Kowaljow, Dmitri Dmitri Kowaljow 15. Mai 1982 RA Medwedi Tschechow 159 396 2,49
10 Tschernoiwanow, Alexander Alexander Tschernoiwanow 13. Februar 1979 KR Medwedi Tschechow 108 219 2,03
11 Atman, Pawel Pawel Atman 25. Mai 1987 RM WeissrusslandWeißrussland Brest GK Meschkow 093 157 1,69
12 Bogdanow, Wadim Wadim Bogdanow 26. März 1986 TW PolenPolen KS Azoty-Puławy 074 00 0
13 Gorbok, Sergei Sergei Gorbok 4. Dezember 1982 RL MazedonienMazedonien RK Vardar Skopje 048 164 3,42
20 Tschipurin, Michail Michail Tschipurin 17. November 1980 KR FrankreichFrankreich US Ivry HB 191 484 2,53
21 Kalarasch, Gleb Gleb Kalarasch 29. November 1990 KR UkraineUkraine HK Motor Saporischschja 010 025 2,5
25 Schelmenko, Sergei Sergei Schelmenko 5. April 1983 RR UkraineUkraine HK Motor Saporischschja 057 110 1,93
26 Daschko, Ruslan Ruslan Daschko 13. August 1996 RA Dinamo-Wiktor Stawropol 005 013 2,6
30 Busmakow, Walentin Walentin Busmakow 17. April 1985 RL Medwedi Perm 005 006 1,2
31 Dibirow, Timur Timur Dibirow 30. Juli 1983 LA MazedonienMazedonien RK Vardar Skopje 158 540 3,42
44 Soroka, Igor Igor Soroka 27. Mai 1991 LA Medwedi Perm 010 027 2,7
74 Zelischtschew, Lew Lew Zelischtschew 16. April 1990 KR Dinamo Astrachan 009 000 0
87 Kirejew, Wiktor Wiktor Kirejew 5. Mai 1987 TW GK Newa St. Petersburg 006 000 0
89 Schitnikow, Dmitri Dmitri Schitnikow 20. November 1989 RM PolenPolen Wisła Płock 072 137 1,9

Ehemalige Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WM 1993:

Andrei Lawrow, Pawel Sukosjan, Oleg Sapronow, Waleri Gopin, Wjatscheslaw Atawin, Oleg Kisseljow, Dmitri Filippow, Oleg Grebnew, Talant Dujshebaev, Igor Wassiljew, Andrej Antonewitsch, Dimitri Torgowanow, Alexei Franzusow, Wjatscheslaw Gorpischin, Dimitri Karlow, Wassili Kudinow
Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 1995:

Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 1997:

Andrei Lawrow, Pawel Sukosjan, Wassili Kudinow, Wjatcheslaw Gorpischin, Dimitri Torgowanow, Stanislaw Kulintschenko, Oleg Grebnew, Wjatscheslaw Atawin, Igor Lawrow, Oleg Kuleschow, Lew Woronin, Sergei Pogorelow, Eduard Kokscharow, Waleri Gopin, Denis Kriwoschlykow
Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 1999:

Dmitri Filippow, Wjatscheslaw Gorpischin, Oleg Grebnew, Oleg Chodkow, Eduard Kokscharow, Denis Kriwoschlykow, Wassili Kudinow, Stanislaw Kulintschenko, Andrei Lawrow, Igor Lawrow, Sergei Pogorelow, Pawel Sukosjan, Dmitri Torgowanow, Alexander Tutschkin, Lew Woronin
Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 2001:

u.a. Andrei Lawrow, Pawel Sukosjan, Eduard Kokscharow
Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 2003:

u.a. Andrei Lawrow, Eduard Kokscharow, Alexei Rastworzew
Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 2005:

u.a. Alexei Kostygow, Eduard Kokscharow
Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 2007:

Alexei Kostygow, Witali Iwanow, Jewgeni Titow, Denis Kriwoschlykow, Alexei Rastworzew, Eduard Kokscharow, Alexei Kamanin, Wassili Filippow, Michail Tschipurin, Konstantin Igropulo, Dmitri Kowaljow, Alexander Tschernoiwanow, Timur Dibirow, Alexei Kainarow, Jegor Jewdokimow
Trainer: Wladimir Maximow

  • WM 2009:

Oleg Grams, Wassili Filippow, Oleg Skopinzew, Michail Revin, Dmitri Kowaljow, Alexander Tschernoiwanow, Alexei Rastworzew, Alexei Kostygow, Pawel Atman, Alexei Kamanin, Roman Iwanow, Samwel Aslanjan, Timur Dibirow, Michail Tschipurin, Witali Iwanow, Konstantin Igropulo
Trainer: Nikolai Tschigarjow

  • WM 2013:

Oleg Grams, Jegow Jewdokimow, Pawel Atman, Konstantin Igropulo, Timur Dibirow, Alexei Rastworzew, Michail Tschipurin, Wadim Bogdanow, Sergei Gorbok, Alexei Schindin, Alexander Pyschkin, Dmitri Schitnikow, Igor Lewschin, Daniil Schischkarjow, Sergei Schelmenko, Eldar Nassyrow
Trainer: Oleg Kuleschow, Alexander Rymanow

Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • EM 1994:

Andrej Antonewitsch, Dmitri Filippow, Waleri Gopin, Wjatscheslaw Gorpischin, Oleg Grebnew, Dimitri Karlow, Oleg Kisseljew, Wassili Kudinow, Stanislaw Kulintschenko, Andrei Lawrow, Pawel Sukosjan, Dmitri Torgowanow, Igor Wassiljew
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 1996:

Andrei Lawrow, Pawel Sukosjan, Igor Lawrow, Stanislaw Kulintschenko, Oleg Kuleschow, Denis Kriwoschlykow, Lew Woronin, Waleri Gopin, Wassili Kudinow, Dmitri Torgowanow, Wjatscheslaw Atawin, Oleg Grebnew, Oleg Kisseljew, Sergei Pogorelow, Dmitri Filippow
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 1998:

Andrei Lawrow, Igor Lawrow, Eduard Kokscharow, Oleg Kuleschow, Denis Kriwoschlykow, Lew Woronin, Waleri Gopin, Wassili Kudinow, Dmitri Torgowanow, Pawel Sukosjan, Sergei Pogorelow, Stanislaw Kulintschenko, Wjatcheslaw Gorpischin, Wjatscheslaw Atawin, Igor Lewschin, Roman Serikow
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 2000:

Dmitri Filippow, Wjatscheslaw Gorpischin, Oleg Grebnew, Oleg Chodkow, Eduard Kokscharow, Denis Kriwoschlykow, Oleg Kuleschow, Stanislaw Kulintschenko, Wassili Kudinow, Andrei Lawrow, Igor Lawrow, Pawel Sukosjan, Dmitri Torgowanow, Alexander Tutschkin, Lew Woronin, Sergei Pogorelow
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 2002:

u.a. Denis Kriwoschlykow
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 2004:

u.a. Eduard Kokscharow, Alexei Rastworzew
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 2006:

u.a. Eduard Kokscharow
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 2008:

Oleg Grams, Alexei Kostygow, Wassili Filippow, Witali Iwanow, Eduard Kokscharow, Waleri Mjagkow, Denis Kriwoschlykow, Timur Dibirow, Jewgeni Jewdokimow, Alexei Rastworzew, Konstantin Igropulo, Andrei Starych, Alexei Kamanin, Michail Tschipurin, Sergei Pogorelow, Sergei Predybailow
Trainer: Wladimir Maximow

  • EM 2010:

Oleg Grams, Wassili Filippow, Oleg Sotow, Dmitri Kowaljow, Jegor Jewdokimow, Oleg Skopinzew, Alexander Tschernoiwanow, Anton Mersljutin, Wadim Bogdanow, Alexei Rastworzew, Alexei Kostygow, Alexei Kamanin, Samwel Aslanjan, Michail Tschipurin, Eduard Kokscharow, Timur Dibirow, Sergei Predybailow, Konstantin Igropulo, Andrei Starych, Witali Iwanow, Dmitri Jerochin, Iwan Pronin, Eldar Nassyrow, Alexei Kainarow, Alexei Schindin, Daniil Schischkarjow, Alexander Kaschirin, Evgeni Pevnov
Trainer: Nikolai Tschigarjow

  • EM 2012:

Oleg Grams, Wassili Filippow, Dmitri Kowaljow, Dmitri Jerochin, Alexander Tschernoiwanow, Pawel Atman, Wadim Bogdanow, Samwel Aslanjan, Alexei Rastworzew, Sergei Schelmenko, Eduard Kokscharow, Michail Tschipurin, Timur Dibirow, Konstantin Igropulo, Witali Iwanow, Andrei Starych
Trainer: Wladimir Maximow

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Atlanta 1996:

u.a. Dimitri Torgowanow, Waleri Gopin
Trainer: Wladimir Maximow

  • Sydney 2000:

Andrei Lawrow, Igor Lawrow, Stanislaw Kulintschenko, Eduard Kokscharow, Denis Kriwoschlykow, Lew Woronin, Alexander Tutschkin, Wassili Kudinow, Dmitri Torgowanow, Pawel Sukosjan, Dmitri Kuselew, Oleg Chodkow, Wjatscheslaw Gorpischin, Sergei Pogorelow, Dmitri Filippow
Trainer: Wladimir Maximow

  • Athen 2004:

Pawel Baschkin, Alexander Gorbatikow, Wjatscheslaw Gorpischin, Witali Iwanow, Eduard Kokscharow, Alexei Kostygow, Denis Kriwoschlykow, Wassili Kudinow, Oleg Kuleschow, Andrei Lawrow, Sergei Pogorelow, Alexei Rastworzew, Michail Tschipurin, Dmitri Torgowanow, Alexander Tutschkin
Trainer: Wladimir Maximow

  • Peking 2008:

Oleg Grams, Wassili Filippow, Denis Kriwoschlykow, Jegor Jewdokimow, Alexei Rastworzew, Alexander Tschernoiwanow, Alexei Kostygow, Alexei Kamanin, Samwel Aslanjan, Eduard Kokscharow, Dmitri Kowaljow, Witali Iwanow, Konstantin Igropulo, Timur Dibirow
Trainer: Wladimir Maximow

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kader der russischen Männer-Handballnationalmannschaft. DHB, abgerufen am 20. Januar 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]