Spanische Basketballnationalmannschaft der Damen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spanien
Reino de España
SpanienSpanien
Spitzname(n) ÑBA
Verband Federación Española de Baloncesto
(FEB)
FIBA-Mitglied seit 1935
FIBA-Weltranglistenplatz 3
Technischer Sponsor Nike
Trainer Lucas Mondelo
Rekordspieler Amaya Valdemoro (258)
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 6 (Erste: 1994)
Beste Ergebnisse 2. Platz 2014
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 3 (Erste: 1992)
Beste Ergebnisse 5. Platz (1992, 2008)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Basketball-Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 15 (Erste: 1974)
Beste Ergebnisse Europameister 1993, 2013
Homepage seleccionfemenina.feb.es
(Stand: 1. Juli 2013)

Die spanische Basketballnationalmannschaft der Damen repräsentiert Spanien bei internationalen Spielen oder bei Freundschaftsspielen. Die Spanierinnen gewannen bei den Europameisterschaften zweimal Gold – 1993 und 2013, eine Silbermedaille 2007 sowie fünfmal Bronzemedaillen - 2001, 2003, 2005, 2009 und 2015. Bei Weltmeisterschaften holten die Spanierinnen 2014 die Silber- und 2010 die Bronzemedaille. Bei den Mittelmeerspielen gewannen sie Gold 1991 sowie Bronze 1993, 2001 und 2005.

Ergebnisse bei internationalen Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Sommerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

   

Basketball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1953: Nicht qualifiziert
  • 1957: Nicht qualifiziert
  • 1959: Nicht qualifiziert
  • 1964: Nicht qualifiziert
  • 1967: Nicht qualifiziert
  • 1971: Nicht qualifiziert
  • 1975: Nicht qualifiziert
  • 1979: Nicht qualifiziert
  • 1983: Nicht qualifiziert
   

Basketball-Europameisterschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1938: Nicht qualifiziert
  • 1950: Nicht qualifiziert
  • 1952: Nicht qualifiziert
  • 1954: Nicht qualifiziert
  • 1956: Nicht qualifiziert
  • 1958: Nicht qualifiziert
  • 1960: Nicht qualifiziert
  • 1962: Nicht qualifiziert
  • 1964: Nicht qualifiziert
  • 1966: Nicht qualifiziert
  • 1968: Nicht qualifiziert
  • 1970: Nicht qualifiziert
  • 1972: Nicht qualifiziert
  • 1974: 12. Platz
  • 1976: 10. Platz
  • 1978: 11. Platz
  • 1980: Nicht qualifiziert
  • 1981: Nicht qualifiziert
  • 1983: 11. Platz
  • 1985: 10. Platz
  • 1987: 6. Platz
  • 1989: Nicht qualifiziert
  • 1991: Nicht qualifiziert
  • 1993: Goldmedaille
  • 1995: Nicht qualifiziert
  • 1997: 5. Platz
  • 1999: Nicht qualifiziert
  • 2001: Bronzemedaille
  • 2003: Bronzemedaille
  • 2005: Bronzemedaille

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Spaniens bei den Olympischen Spielen 2016
Spieler
Nr. Name Geburt Größe Info Einsätze Verein
Guards (PG, SG)
2 Leticia Romero 28.05.1995 1,77 m 36 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Florida State Seminoles (NCAA)
6 Silvia Domínguez 31.01.1987 1,67 m 125 Perfumerías Avenida
9 Laia Palau 10.09.1979 1,81 m 240 TschechienTschechien USK Prag
10 Marta Xargay 20.12.1990 1,80 m 85 TschechienTschechien USK Prag
15 Anna Cruz 27.10.1986 1,76 m 108 RusslandRussland Nadeschda Orenburg
Forwards (SF, PF)
4 Laura Nicholls 26.02.1989 1,90 m 134 PolenPolen [[Wisła Can-Pack Krakau]]
7 Alba Torrens 30.08.1989 1,91 m 129 RusslandRussland UGMK Jekaterinburg
11 Leonor Rodriguez 21.10.1991 1,80 m 33 Perfumerías Avenida
11 Laura Quevedo 15.04.1996 1,85 m 12 Universitario de Ferrol
24 Laura Gil 24.04.1992 1,91 m 60 Cadí La Seu
Center (C)
45 Astou Ndour 22.08.1994 1,95 m E 26 TurkeiTürkei Fenerbahçe İstanbul
13 Lucila Pascua 21.03.1983 1,96 m 229 Mann-Filter
Trainer
Nat. Name Position
SpanienSpanien Lucas Mondelo Cheftrainer
SpanienSpanien Víctor Lapeña Assistenztrainer
SpanienSpanien Isabel Sánchez Assistenztrainer
Legende
Abk. Bedeutung
E Eingebürgert (max. 1)
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 5. August 2016

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]