Søren Larsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Søren Larsen
S04 Soren Larsen 01.jpg
Søren Larsen
Spielerinformationen
Geburtstag 6. September 1981
Geburtsort KøgeDänemark
Größe 193 cm
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1998–2001 Køge BK 39 (12)
2001–2002 Brøndby IF 1 0(0)
2003–2004 BK Frem København 39 (13)
2004–2005 Djurgårdens IF 13 (10)
2005–2008 FC Schalke 04 51 (10)
2008–2011 FC Toulouse 9 0(0)
2009–2010 → MSV Duisburg (Leihe) 10 0(5)
2011 → Feyenoord Rotterdam (Leihe) 6 0(0)
2011–2014 Aarhus GF 61 (17)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1997–1998 Dänemark U-17 20 0(6)
1998–2001 Dänemark U-19 11 0(4)
2003 Dänemark U-21 3 0(0)
2005–2010 Dänemark 20 (11)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Søren Larsen (* 6. September 1981 in Køge, Dänemark) ist ein ehemaliger dänischer Fußballspieler. Im deutschsprachigen Raum war er für den FC Schalke 04 und den MSV Duisburg aktiv.

Karriereverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem er seine Karriere in seiner dänischen Heimat begonnen hatte, spielte Larsen bis 2005 beim schwedischen Verein Djurgårdens IF. Im Sommer 2005 wechselte er für etwa 2,3 Millionen Euro zum FC Schalke 04. Über seine Ablösesumme gab es einen heftigen Streit zwischen dem schwedischen Club und Schalke, da in seinem Vertrag eine festgeschriebene Ablösesumme von circa 1,1 Millionen Euro stand.

Ihm gelangen in seinen ersten fünf Länderspielen für Dänemark sechs Treffer. Larsen galt daher zwischenzeitlich als der „effektivste dänische Stürmer“ seit knapp 100 Jahren.

Beim FC Schalke 04 erzielte der Stürmer in seiner ersten Saison zehn Treffer in 30 Bundesliga-Spielen; seinen ersten „Doppelpack“ für Schalke feierte Larsen am 11. Februar 2006 beim 7:4-Heimsieg gegen Bayer 04 Leverkusen. Außerdem steuerte er zwei Treffer in den Europapokal-Spielen der Saison 2005/06 gegen AC Mailand und US Palermo bei.

Ein Kreuzbandteilanriss zu Beginn der Bundesliga-Saison 2006/07 warf den Dänen weit zurück. Insgesamt kam er während der kompletten Spielzeit nur zu elf meist kurzen Einsätzen. Er stand nie in der Startformation und erzielte keinen Treffer. Sein einziges Erfolgserlebnis feierte er im UEFA-Pokal-Heimspiel gegen den französischen Club AS Nancy, als ihm kurz vor Schluss der Begegnung mit einem Kopfball das Tor des Tages gelang.

Am 18. Juli 2008 wechselte er für eine Ablösesumme von drei Millionen Euro zum französischen Erstligisten FC Toulouse, nachdem er beim FC Schalke 04 nicht mehr über eine Reservistenrolle hinausgekommen war.

Am 31. August 2009 wechselte Larsen auf Leihbasis für ein Jahr wieder nach Deutschland zum Zweitligisten MSV Duisburg. Am 2. Oktober 2009 erzielte Larsen in einem Heimspiel gegen Union Berlin seine ersten Tore für den MSV. Er traf in der 28., 48. und 84. Minute zum 3:1-Heimsieg. Ab November fiel er allerdings verletzungsbedingt fast ein halbes Jahr aus. Am 3. April gab er in der Partie gegen Rot Weiss Ahlen sein Comeback, das Hinspiel war sein bis dato letztes gewesen. Nachdem er zur Saison 2010/11 nach Toulouse zurückgekehrt, jedoch nur zweimal zum Einsatz gekommen war, wechselte er in der Winter-Transferperiode zu Feyenoord Rotterdam.

Am 14. Juli 2011 wurde Larsen als Neuzugang beim dänischen Erstligisten Aarhus GF vorgestellt.[1] Zwischen 2011 und 2014 wurde Larsen regelmäßig als Stürmer für Aarhus eingesetzt. Insgesamt erzielte er für die Dänen 17 Tore in 61 Ligaspielen.

Im Februar 2014 gab Larsen sein verletzungsbedingtes Karriereende bekannt.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schwedischer Meister: 2005
  • Schwedischer Pokalsieger: 2004
  • Deutscher Vizemeister: 2007
  • Deutscher Ligapokal-Sieger: 2005

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ex-Schalker Larsen in die Heimat. transfermarkt.de; abgerufen am 11. Februar 2016.
  2. Ex-Schalker Larsen muss Karriere beenden. weltfussball.de, 10. Februar 2014; abgerufen am 11. Februar 2016.