Samtgemeinde Nordkehdingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Nordkehdingen
Samtgemeinde Nordkehdingen
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Nordkehdingen hervorgehoben
Koordinaten: 53° 50′ N, 9° 17′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Fläche: 193,03 km2
Einwohner: 7319 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 38 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: STD
Verbandsschlüssel: 03 3 59 5407
Verbandsgliederung: 5 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Hauptstraße 31
21729 Freiburg/Elbe
Website: www.nordkehdingen.de
Samtgemeindebürgermeister: Edgar Goedecke (parteilos)
Lage der Samtgemeinde Nordkehdingen im Landkreis Stade
BaljeKrummendeichFreiburg/ElbeOederquartWischhafenDrochtersenGroßenwördenEngelschoffHammahDüdenbüttelHimmelpfortenBurwegKranenburgEstorfOldendorfHeinbockelStadeDeinsteFredenbeckKutenholzJorkBuxtehudeApensenBeckdorfSauensiekAhlerstedtBrestBargstedtHarsefeldNottensdorfBliedersdorfHorneburgDollernAgathenburgLandkreis StadeNiedersachsenLandkreis CuxhavenLandkreis Rotenburg (Wümme)Landkreis HarburgHamburgSchleswig-HolsteinSchleswig-HolsteinGrünendeichMittelnkirchenNeuenkirchenGuderhandviertelSteinkirchenHollern-TwielenflethKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Nordkehdingen ist eine Samtgemeinde im Landkreis Stade in Niedersachsen. In ihr haben sich fünf Gemeinden zur Erledigung ihrer Verwaltungsgeschäfte zusammengeschlossen. Der Verwaltungssitz der Samtgemeinde befindet sich in Freiburg/Elbe.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde befindet sich am Unterlauf der Elbe, der sogenannten Niederelbe zwischen den Flüssen Oste und Wischhafener Süderelbe. Die Landschaft ist der Nordteil des Kehdinger Lands.

Samtgemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Samtgemeinde besteht aus den Mitgliedsgemeinden Balje, Freiburg/Elbe, Krummendeich, Oederquart und Wischhafen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Druck der niedersächsischen Gebiets- und Verwaltungsreform entschieden sich die oben genannten Mitgliedsgemeinden am 28. Dezember 1970 dagegen, eine Einheitsgemeinde zu bilden. Mit Wirkung vom 1. Januar 1971 entstand daher die Samtgemeinde Nordkehdingen.

Im Juli 2015 wurde von den fünf Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden ein Gebietsänderungsvertrag unterzeichnet, mit dem die Samtgemeinde Nordkehdingen zum 1. November 2016 in eine Einheitsgemeinde „Nordkehdingen“ überführt hätte werden sollen.[2] Bei einem entsprechenden Bürgerentscheid in der Gemeinde Wischhafen wurde dies jedoch abgelehnt, wodurch die Samtgemeinde bestehen bleibt.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1987 1992 1997 2002 2007 2008 2009 2010 2011 2013
Einwohner 8.126 8.340 8.186 7.953 7.636 7.617 7.526 7.470 7.365 7.462

(jeweils zum 31. Dezember)[4]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samtgemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rat der Samtgemeinde Nordkehdingen besteht aus 20 Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Gemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 7.001 und 8.000 Einwohnern.[5] Die 20 Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt.

Stimmberechtigt im Rat der Samtgemeinde ist außerdem der hauptamtliche Samtgemeindebürgermeister Edgar Goedecke (parteilos).

Die letzte Kommunalwahl am 11. September 2016 ergab das folgende Ergebnis:[6]

Samtgemeindebürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptamtlicher Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Nordkehdingen ist seit 2001 Edgar Goedecke (parteilos). Bei der letzten Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 wurde er als Amtsinhaber ohne Gegenkandidaten mit 85,6 % der Stimmen wiedergewählt. Die Wahlbeteiligung lag bei 40,3 %.[7] Goedecke trat seine weitere Amtszeit am 1. November 2014 an.

Bisherige Samtgemeindebürgermeister

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „In Rot mit grünem Schildfuß auf goldenem Stuhl sitzende, silbern gekleidete, golden gekrönte und nimbierte Mutter Gottes, die mit der Linken das golden nimbierte, silbern gekleidete Jesuskind und mit der Rechten eine silberne Blume am grünen Stiel hält.“

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erschlossen wird die Samtgemeinde über Stade mit der Metropolregion Hamburg. Die L 111 sichert die Verbindung über die Ostebrücke bei Geversdorf in den Raum Cuxhaven. In Nord-Südrichtung ist die B 495 Bremervörde - Hemmoor - Wischhafen wichtig. Mit der Fähre Wischhafen-Glückstadt verfügt die Samtgemeinde Nordkehdingen über die einzige Autoverbindung über die Elbe unterhalb von Hamburg nach Schleswig-Holstein. Der ÖPNV ist in den Hamburger Verkehrsverbund integriert. Ergänzt wird das Angebot durch sogenannte Anruf-Sammel-Taxen.

Ansässige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das weitaus bedeutendste Unternehmen in der Samtgemeinde ist das Entsorgungsunternehmen Karl Meyer AG. Seinen Sitz hat die Unternehmensgruppe in der Gemeinde Wischhafen.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Samtgemeinde gibt es vier Grundschulen sowie eine Sonderschule und Haupt- und Realschule in Freiburg/Elbe. Zum Schuljahr 2014/15 schließen sich die Grundschule sowie die Oberschule zur Verbundenen Grund- und Oberschule Nordkehdingen zusammen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hartmut Reichert u. a.: Chronik der Gemeinde Wischhafen in zwei Bänden, Stade 2001
  • Hamelwörden. In: Heinrich Schmidt-Barrien: Aus meinen Jungensjahren. Uthlede, Hamelwörden und Barrien. 1902–1917. Heide 1992, S. 26–127; ISBN 3-8042-0572-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Samtgemeinde Nordkehdingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle 12411: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2018 (Hilfe dazu).
  2. die Tage sind gezaehlt. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Kreiszeitung Wochenblatt. Archiviert vom Original am 14. Dezember 2017; abgerufen am 3. Dezember 2018. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kreiszeitung-wochenblatt.de
  3. Ergebnis des Bürgerentscheides von Wischhafen. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Webseite der Samtgemeinde. Archiviert vom Original am 5. März 2016; abgerufen am 3. Dezember 2018. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nordkehdingen.de
  4. LSKN-Online
  5. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten, abgerufen am 1. Dezember 2014
  6. Öffentliche Bekanntmachung über das Wahlergebnis am 11. September 2016. (pdf) Abgerufen am 9. September 2018.
  7. Einzelergebnisse der Direktwahlen am 25. Mai 2014 in Niedersachsen, abgerufen am 1. Dezember 2014