Schülerwettbewerb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schülerwettbewerbe ermöglichen es Schülern, in einem bestimmten Bereich bzw. zu einem bestimmten Thema ihr beispielhaftes Können zu zeigen.

Schülerwettbewerbe in Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland werden zahlreiche Schülerwettbewerbe von unterschiedlichen Organisationen ausgerufen. Jurys entscheiden jeweils nach bestimmten Kriterien, welche Bewerber mit Preisen ausgezeichnet werden. Je nach Wettbewerb erfolgen Auszeichnungen in Form von Geld- oder Sachpreisen bzw. durch Anerkennung, z. B. durch die Teilnahme an öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen.

Schülerwettbewerbe werden entweder bundesweit oder für ein bestimmtes Bundesland ausgeschrieben. Es gibt auch internationale Ausschreibungen.

Im Unterschied zu Schülerwettbewerben, bei denen sich Schüler beteiligen können, richten sich Schulwettbewerbe an Schulen als Ganzes. Dabei stehen insbesondere Programme, Profile, Organisation, Schulkultur und Schulentwicklung im Mittelpunkt.

Zur Förderung pädagogischer Aspekte von Schülerwettbewerben haben sich einige Organisatoren zur Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe zusammengeschlossen.

Schülerwettbewerbe werden organisiert von

  • Hochschullehrern, Lehrern oder Lehramtsstudenten
  • Schulbuch-Verlagen
  • Staatlichen Einrichtungen (z. B. Ministerien)
  • Stiftungen
  • Vereinen

Didaktische und pädagogische Konzepte[Bearbeiten]

Schülerwettbewerbe sind geeignet, Schüler und Lehrer für Lernvorhaben und Leistungen in einem bestimmten Bereich oder zu einem bestimmten Thema zu motivieren. Dabei ist - unabhängig vom Gewinn eines Preises - die bloße Teilnahme in vielen Fällen schon ein Gewinn: In Form des Wissenszuwachses, durch Freude am Lernen, positive gruppendynamische Prozesse bei Gemeinschaftsleistungen und das Gefühl, eine solche Herausforderung bewältigt zu haben. [1]

Schülerwettbewerbe orientieren sich unterschiedlich stark an Inhalten (Output) oder Prozessen von Schülerleistungen bzw. Lernvorhaben. Besonders bei Projekten werden die Prozesse bei der Bewertung von Schülervorhaben und -leistungen berücksichtigt. D. h. die Art und Weise, wie Ergebnisse erarbeitet wurden, spielt eine wichtige Rolle.

Aufgrund der Vielfalt und unterschiedlichen Qualität von Schüler- und Schulwettbewerben wird eine „Wettbewerbspädagogik“ gefordert, die einen Orientierungsrahmen für Schüler und Schulen bieten soll.[2] [3]

Themen und Bereiche von Schülerwettbewerben[Bearbeiten]

Schülerwettbewerbe werden zu bestimmten Themen bzw. in bestimmten Bereichen ausgerufen. Dazu zählen:

  • Forschungsvorhaben
  • Projektarbeit
  • Gewaltprävention
  • Schulentwicklung
  • Fachwissen
  • Förderung der Problemlösefähigkeit (Logisches Denken)

Bundesweite Schülerwettbewerbe[Bearbeiten]

Sozial- und Geisteswissenschaften
Naturwissenschaften und Technik

Landesweite Schülerwettbewerbe[Bearbeiten]

  • Bionik-Grundschulwettbewerb (Bayern)
  • Nano-Schulwettbewerb
  • Alles rechtens? (Sachsen-Anhalt, ausgeschrieben vom Ministerium für Justiz in Zusammenarbeit mit Kultusministerium)[4]
  • Schülerwettbewerb des Landtags von Baden-Württemberg zur Förderung der politischen Bildung [1]
  • Chemie entdecken (in Nordrhein-Westfalen)[2]
  • Begegnung mit Osteuropa (in Nordrhein-Westfalen) [3]
  • Landeswettbewerb Mathematik Bayern (LWMB)
  • Literaturwettbewerb Rheinland-Pfalz [4]
  • Schülermedienpreis Baden-Württemberg (Schülerwettbewerb für Medienprojekte von Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg) [5]

Schulwettbewerbe[Bearbeiten]

Schülerwettbewerbe in anderen Ländern[Bearbeiten]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

In den USA veranstalten viele Schulbezirke (school districts) alljährlich einen Wissenschaftswettbewerb (Science fair), in dem Schüler aller Klassenstufen (vom Kindergarten bis zur 12. Klasse) ein – meist naturwissenschaftliches, seltener sozialwissenschaftliches – Experiment oder Exponat vorstellen können. Viele Schulen nehmen auch an der National Robotics Challenge teil, einem Technik-Wettbewerb, bei dem Schüler aus vorgegebenen Teilen einen Roboter zu konstruieren versuchen, der bestimmte Operationen durchführen kann.[5] Weit verbreitet sind auch Mathematikwettbewerbe (math contests, math olympiads) und die der Robotics Challenge verwandte First Lego League.

Eine an vielen US-amerikanischen High Schools und Colleges traditionell vertretene Einrichtung sind Debattierclubs, deren Mitglieder gegen die Debattierclubs anderer Schulen im Wettstreit antreten (competitive debate). Daneben gibt es Speechclubs, die bei Wettbewerben gegen andere Schule antreten und z.B. Szenen aus Theaterstücken vortragen oder sich ein Improvisationsstück ausdenken.

Populär sind an US-amerikanischen Schulen auch Spelling bees, formalisierte Buchstabierwettbewerbe, in denen Kinder von der Grundschulstufe an gegeneinander antreten, um (schwierige) englische Wörter korrekt zu buchstabieren.[6]

Kunstwettbewerbe werden oft auf der Ebene der Schuldistrikte veranstaltet. Ein überdisziplinärer und alljährlich landesweit durchgeführter Wettbewerb, in dem Schüler für Leistungen auf den Gebieten der Bildenden Kunst, der Filmgestaltung, der Schriftstellerei, der Komposition und der Choreografie ausgezeichnet werden können, ist das National PTA Reflections Program der National Parent Teacher Association, der Dachorganisation der an allen amerikanischen Schulen organisierten Eltern-Lehrer-Vereine.[7]

Eine feste Institution ist an amerikanischen Schulen auch die alljährliche Verleihung von Preisen an die klassen- bzw. jahrgangsbesten Schüler. Die feierliche Zeremonie, die mit der offiziellen Verabschiedung des jeweiligen Abschlussjahrgangs verbunden sein kann, findet an einem der letzten Tage des Schuljahres statt. Üblich sind Schulpreise in akademischen Disziplinen wie z. B. Mathematik, aber auch in Nebenfächern wie Kunst oder Sport. Daneben werden auch Character Awards verliehen, das sind Preise für Kinder, die sich für das Gelingen des Unterrichts und für ihre Mitschüler besonders einsetzen. Schüler, die über mehrere Jahre hinweg in fast allen Fächern die Bestnote erzielen, werden mit dem President's Award for Academic Excellence ausgezeichnet.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. „Wozu Schülerwettbewerbe?“ (b:sl Beruf: Schulleitung, September 2007) (PDF; 3,5 MB)
  2. „Schülerwettbewerbe und Schulentwicklung - Zur pädagogischen Wirksamkeit eines Förderinstruments“ (Die Deutsche Schule, Heft 2, 2007) (PDF; 750 kB)
  3. „Wozu Schülerwettbewerbe? Beginn für einen Fachdiskurs!“ (Pädagogik, Heft 4, 2007) (PDF; 2,4 MB)
  4. Ministerium der Justiz Sachsen-Anhalt: Krea(k)tiv gegen Rechtsextremismus: Siegerideen werden umgesetzt, Pressemitteilung vom 9. Mai 2007
  5. National Robotics Challenge
  6. en:Spelling bee
  7. Reflections Program
  8. President's Education Awards Program


Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.