Scotiabank Saddledome

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scotiabank Saddledome
Scotiabank Saddledome Logo.svg
Der Saddledome vor der Skyline von Calgary (2005)
Der Saddledome vor der Skyline von Calgary (2005)
Frühere Namen

Olympic Saddledome (1983–1996)
Canadian Airlines Saddledome (1996–2000)
Pengrowth Saddledome (2000–2010)

Daten
Ort 555 Saddledome Rise SE
KanadaKanada Calgary, Alberta T2G 2W1, Kanada
Koordinaten 51° 2′ 14,6″ N, 114° 3′ 7,1″ WKoordinaten: 51° 2′ 14,6″ N, 114° 3′ 7,1″ W
Eigentümer Stadt Calgary
Betreiber Saddledome Foundation
Calgary Flames LP
Baubeginn 29. Juli 1981
Eröffnung 15. Oktober 1983
Erstes Spiel 15. Oktober 1983
Calgary Flames - Edmonton Oilers 3:4
Renovierungen 1994–1995, 2013
Oberfläche Parkett
Eisfläche
Kosten 97,7 Mio. CAD (1983)
über 37 Mio. CAD (1995)
Architekt Graham McCourt Architects
Kapazität 19.289 Plätze (Eishockey)
20.100 Plätze (maximal)
Spielfläche NHL-Eishockey
60,96 × 25,91 m (200 × 85 ft)
Verein(e)
Veranstaltungen

Der Scotiabank Saddledome ist eine Multifunktionsarena, die sich in Calgary, der größten Stadt der kanadischen Provinz Alberta, befindet. Sie fasst je nach Veranstaltung bis zu 20.100 Zuschauer, die Baukosten betrugen 97,7 Mio. kanadische Dollar.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arena wurde zwischen 1981 und 1983 als Austragungsstätte für die Olympischen Winterspiele, die 1988 in Calgary stattfanden, errichtet. Außerdem sollte sie die zukünftige Heimarena der Flames werden, die 1980 von Atlanta nach Calgary umzogen. Eröffnet wurde die Halle am 15. Oktober 1983 mit dem NHL-Spiel der Flames gegen die Edmonton Oilers (3:4). Das erste Konzert gab die britische Rockband The Moody Blues am 25. November 1983.[1] Von 1994 bis 1995 wurde die Mehrzweckhalle für mehr als 37 Mio. kanadische Dollar renoviert.[2]

Neben zahlreichen Veranstaltungen, die im Saddledome abgehalten werden, dient er auch als Heimstätte der Calgary Flames aus der National Hockey League (NHL), der Calgary Hitmen aus der Western Hockey League (WHL) und der Calgary Roughnecks, die in der National Lacrosse League (NLL) spielen. Auch das kanadische Eisschnellaufteam bezieht in Calgary Quartier und trainiert dementsprechend im Saddledome.

Bis zu den Olympischen Spielen 1988 hieß die Arena Olympic Saddledome. Danach wurde er in Canadian Airlines Saddledome, nach der lokalen Fluglinie die als Sponsor auftrat, umbenannt, was auf teilweise Ablehnung der Bevölkerung Calgarys stieß. 1994 wurde vom Management der Calgary Flames die Stadiongesellschaft gegründet, die bis heute zur Franchise der Flames gehört. Ab dem Jahr 2000 sah man auf dem Dach der Arena das Logo des Ölunternehmens Pengrowth, das bis 2010 die Namensrechte am Stadion hielt.

Im Juni 2013 wurde Calgary vom Hochwasser des Elbow River überschwemmt. Auch der Saddledome war betroffen und das Wasser stand in der Halle bis unter die zehnte Sitzreihe.[3][4] Zum Start der NHL-Saison 2013/14 im Oktober 2013 konnten die Schäden beseitigt und die Halle wieder in Stand gesetzt werden.[5]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scotiabank Saddledome – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b canada.com: Sensational Saddledome helped define Calgary Artikel vom 12. Oktober 2008 (englisch)
  2. scotiabanksaddledome.com: Building History (englisch)
  3. spiegel.de: Hochwasser in Kanada: Flut hinterlässt verwüstetes Calgary Artikel vom 24. Juni 2013
  4. cbc.ca: Flames say lower part of Saddledome 'total loss' from flooding Artikel vom 22. Juni 2013 (englisch)
  5. Saddledome prepares to host Concerts, Hockey after Flood (Memento vom 23. März 2014 im Internet Archive)