Seebrücke (Bündnis)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Demonstration am 7. Juli 2018 in Berlin
Demonstration am 25. August 2018 in München

Seebrücke. Schafft sichere Häfen ist eine dezentral organisierte, internationale, zivilgesellschaftliche Bewegung, die sich gegen die europäische Abschottungspolitik sowie insbesondere gegen die Kriminalisierung von Seenotrettung im Mittelmeer richtet. Die Akteure solidarisieren sich mit allen Flüchtenden und fordern die Politik auf, sichere Fluchtwege zu schaffen.[1]

Die Bewegung entstand spontan, nachdem das Rettungsschiff Lifeline mit 234 geretteten Menschen an Bord tagelang am Einlaufen in einen Hafen gehindert worden war. Sie wurde zunächst über eine satirische Aktion von Peng beworben, die behauptete, das Bundesinnenministerium würde bis 2019 alle in Seenot geratenen Menschen in Deutschland aufnehmen.[2][3] An dem Video beteiligte sich der Schauspieler Jan Josef Liefers[4], die Bewegung wurde vom Entertainer Jan Böhmermann beworben[5].

Die Bewegung fordert europaweit sichere Fluchtwege, eine menschenwürdige Aufnahme von Geflüchteten und eine Entkriminalisierung der Seenotrettung.[6][7][8] Nach Angaben der Organisatoren gingen seit Anfang Juli 2018 in Deutschland in über 30 Städten insgesamt mehr als 79.000 Menschen auf die Straße. An den bisher größten Demonstrationen am 7. Juli 2018 in Berlin nahmen 12.000 Menschen teil[6] und am 2. September 2018 nahmen in Hamburg sogar 16.400 Menschen teil[9], auch in anderen Großstädten wie Köln gingen tausende Menschen auf die Straße.[10]

Als Zeichen der Solidarität mit Seenotrettern und flüchtenden Menschen werden auf die Farbe der Rettungswesten bezugnehmend auf den Demonstrationen wie auch im Alltag orange Kleidungsstücke, Tücher und Ballons getragen.[6]

Die Bewegung Seebrücke wird von über siebzig Organisationen unterstützt.[11]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seebrücke (Aktion) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anja Michaeli: "Seebrücke: Flashmob gegen das Sterben im Mittelmeer" oldenburger-onlinezeitung.de vom 3. September 2018
  2. Bundesministerium für Heimat: Initiative Seebrücke des Bundes. Abgerufen am 29. Juli 2018.
  3. Frankfurter Rundschau: Satire „Seebrücke des Bundes“: Die Seebrücke nach Deutschland. In: Frankfurter Rundschau. (fr.de [abgerufen am 29. Juli 2018]).
  4. sz-online: Liefers spricht für Seenotrettung. In: SZ-Online. (sz-online.de [abgerufen am 29. Juli 2018]).
  5. Jan Böhmermann sammelt Geld für die „Lifeline“-Crew. In: jetzt.de. 1. Juli 2018 (jetzt.de [abgerufen am 29. Juli 2018]).
  6. a b c "Seebrücke"-Demos in Großstädten: Tausende fordern Solidarität mit Seenotrettern. In: Spiegel Online. 8. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  7. report-d.de Redaktion: Protest in Düsseldorf: „Seebrücke - Schafft sichere Häfen!“ / Termine / Düsseldorf Service / - Düsseldorf Inter. In: report-d.de. 20. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  8. Frankfurter Rundschau: Römerberg in Frankfurt: Demonstranten fordern „Seebrücke statt Seehofer“. In: fr.de. 21. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  9. Hanna Zobel, bento: Fremdenhass? Nicht mit uns! Tausende Menschen demonstrieren für die Rechte von Geflüchteten. (bento.de [abgerufen am 3. September 2018]).
  10. Daniel Taab: Solidarität mit Seenotrettern: Tausende Kölner gehen für Flüchtlinge auf die Straße. In: rundschau-online.de. 13. Juli 2018, abgerufen am 21. Juli 2018.
  11. seebruecke.org