Sender Wittekindsberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sender Wittekindsberg
Sender-Wittekindsberg Porta-Westfalica.jpg
Basisdaten
Ort: Wittekindsberg bei Porta Westfalica
Land: Nordrhein-Westfalen
Staat: Deutschland
Höhenlage: 248 m ü. NHN
Verwendung: Rundfunksender
Daten des Mastes
Baustoff: Stahl
Daten der Sendeanlage
Wellenbereich: UKW-Sender
Rundfunk: UKW-Rundfunk
Sendetyp: DAB
Positionskarte
Sender Wittekindsberg (Nordrhein-Westfalen)
Sender Wittekindsberg
Sender Wittekindsberg
Koordinaten: 52° 14′ 41,7″ N, 8° 53′ 57,8″ O

Der Sender Wittekindsberg auf dem Wittekindsberg bei Porta Westfalica dient zur Übertragung der UKW-Hörfunkprogramme des WDR, des Deutschlandfunks DLF sowie des Digitalradios DAB. Das digitale Fernsehen DVB-T wird vom Fernmeldeturm Jakobsberg auf der gegenüberliegenden Seite des Wesertals gesendet.

Frequenzen und Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Analoger Hörfunk (UKW)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vom Wittekindsberg werden folgende UKW-Frequenzen übertragen:

Programm Region Frequenz
(MHz)
ERP
(kW)
1 Live Nordrhein-Westfalen 107,7 0.1
WDR 2 Bielefeld / Ostwestfalen 99,1 0.1
WDR 3 Nordrhein-Westfalen 92,7 0.1
WDR 4 Nordrhein-Westfalen 90,1 0.1
WDR 5 Nordrhein-Westfalen 87,7 0.1
Deutschlandfunk 93,9 0.05

Digitaler Hörfunk (DAB)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DAB beziehungsweise der Nachfolgestandard DAB+ wird in vertikaler Polarisation und im Gleichwellenbetrieb mit anderen Sendern ausgestrahlt. Am 29. August 2012 erfolgte der Wechsel von DAB-Kanal 12D auf DAB-Kanal 11D. Über diesen wird derzeit der Multiplex Radio für NRW mit den Programmen des WDR dem Domradio mit einer Leistung von 0,5 kW ERP übertragen; bis 2015 wurde auch Radio Impala ausgestrahlt.

Block Programme
(Datendienste)
ERP 
(kW)
Antennen- diagramm
rund (ND),
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
Gleichwellennetz (SFN)
11D 
Radio für NRW
(D__00236)
DAB+-Multiplex des WDR/LfM: 0,5 ND V Aachen (Stolberg-Donnerberg), Arnsberg (Schloßberg), Bad Oeynhausen (P.Westf.-Wittekindsberg), Bonn (Venusberg), Dortmund (Florianturm), Düsseldorf (Rheinturm), Ederkopf (Oberste Henn), Eifel (Dahlem-Bärbelkreuz), Herford (Eggeberg), Gummersbach (Engelskirchen-Hohe Warte), Ibbenbüren (Blomenkamp), Kleve (Bresserberg), Köln (Kölnturm), Langenberg (Hordtberg), Münster (Nottuln-Baumberge), Nordhelle, Oelde (Mackenberg), Olsberg, Siegen (Giersberg), Stemwede (Arrenkamp), Teutoburger Wald (Bielstein), Wuppertal (Auf der Königshöhe)


Analoges Fernsehen (PAL)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor der Umstellung auf DVB-T diente der Sendestandort weiterhin für analoges Fernsehen.

Kanal Frequenz 
(MHz)
Programm ERP
(kW)
Sendediagramm
rund (ND)/
gerichtet (D)
Polarisation
horizontal (H)/
vertikal (V)
5 175,25 Das Erste (WDR) 0,25 D H