Silvester-Turnier 2021/22

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1. Silvester-Turnier 2021/22 Fédération Internationale de Ski Logo.svg
Sieger
Turniersiegerin Osterreich Marita Kramer
Silvesterspringen Slowenien Nika Križnar
Neujahrsspringen Japan Sara Takanashi
Wettbewerbe
Austragungsorte 1
Einzelwettbewerbe 2
Teilnehmer
Nationen 18
Sportler 71
   

Das 1. Silvester-Turnier 2021/22 (offiziell FIS Silvester Tournament 2021/22) war gleichzeitig ein Weltcupspringen, gehörte zum Skisprung-Weltcup 2021/22 und fand vom 30. Dezember 2021 bis 1. Januar 2022 in Ljubno statt. Es fanden zwei Einzelspringen der Damen statt, das im K.-o.-System ausgetragen wurde.[1] Die Gewinnerin erhielt eine Goldene Eule als Kunstwerk im Wert von weit über 10.000 Euro und zusätzlich 10'000 Schweizer Franken.[2]

Programm und Zeitplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Programm des Silvester-Turniers wurde auf drei Tage aufgeteilt.[3]

Datum Uhrzeit[4] Ereignis Ort
Do., 30. Dezember 2021 14:30 Offizielles Training Logarska dolina:
Ljubno ob Savinji - Ski Jump.jpg
16:30 Qualifikation
Fr., 31. Dezember 2021 15:15 Probedurchgang
16:30 Einzel-Wettkampf
Sa., 1. Januar 2022 09:45 Probedurchgang
10:45 Qualifikation
16:00 Einzel-Wettkampf

Teilnehmende Nationen und Athletin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es nahmen 71 Skispringerinnen aus 18 Nationen am Silvester-Turnier teil.[5][6]

Nation Anzahl Athletin
Europa (14 Nationen)
Deutschland Deutschland 6 Katharina Althaus, Selina Freitag, Pauline Heßler, Anna Rupprecht, Juliane Seyfarth, Carina Vogt
Estland Estland 1 Annemarii Bendi (nur Silvesterspringen)
Finnland Finnland 2 Jenny Rautionaho, Julia Kykkänen
Frankreich Frankreich 2 Julia Clair, Joséphine Pagnier
Italien Italien 3 Martina Zanitzer, Jessica Malsiner, Martina Ambrosi
Norwegen Norwegen 3 Thea Minyan Bjørseth, Anna Odine Strøm, Silje Opseth
Osterreich Österreich 6 Sophie Sorschag, Lisa Eder, Jacqueline Seifriedsberger, Eva Pinkelnig, Daniela Iraschko-Stolz, Marita Kramer
Polen Polen 2 Nicole Konderla, Anna Twardosz
Rumänien Rumänien 4 Andreea Diana Trâmbițaș, Delia Folea, Alessia Mîțu-Cosca, Daniela Haralambie
Russland Russland 6 Lidija Artjomowna Jakowlewa, Irma Georgijewna Machinja, Sofja Dmitrijewna Tichonowa, Kristina Prokopeva, Aleksandra Kustova, Irina Andrejewna Awwakumowa
Schweden Schweden 1 Astrid Norstedt
Slowenien Slowenien 6+6 Urša Bogataj, Ema Klinec, Nika Križnar, Špela Rogelj, Jerneja Brecl, Nika Prevc
Nationale Gruppe: Lara Logar, Tinkara Komar, Maja Vtič, Nika Vetrih, Jerneja Repinc Zupančič, Katra Komar
Tschechien Tschechien 4 Štěpánka Ptáčková, Klára Ulrichová, Anežka Indráčková, Karolína Indráčková
Ukraine Ukraine 1 Tetjana Pylyptschuk
Nordamerika (2 Nationen)
Kanada Kanada 3 Natalie Eilers, Nicole Maurer, Alexandria Loutitt
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 5 Nina Lussi, Anna Hoffmann, Annika Belshaw, Logan Sankey, Paige Jones
Asien (2 Nationen)
Japan Japan 5 Haruka Iwasa, Yūki Itō, Yūka Setō, Kaori Iwabuchi, Sara Takanashi
China Volksrepublik Volksrepublik China 5 Zeng Ping, Wang Liangyao, Peng Qingyue, Li Xueyao, Dong Bing

Bericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorbericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es haben sich mehr als 80 Athletin aus 19 Ländern für die Qualifikation angemeldet, das ist eine Rekordzahl für alle Vorjahre.[7] Das Organisationskomitee des Silvester-Turniers hat kurz vor Weihnachten 2021 bekannt gegeben, dass die Wettbewerbe wegen der COVID-19-Pandemie ohne Zuschauer stattfinden. Die Zuschauer konnten trotzdem die Wettbewerbe am TV-Bildschirm verfolgen.[1] Wegen einer Coronainfektion kann die beste Schwedin der Saison 2021/22 Frida Westman nicht am Silvester-Turnier teilnehmen.[8]

Donnerstag, dem 30. Dezember 2021, offizielles Training & Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offizielles Training

Das erste Training gewann die Slowenin Ursa Bogataj mit 90,5 Metern vor der Japanerin Sara Takanashi (92,5 m) und der Österreicherin Marita Kramer (88,5 m) mit der Deutschen Katharina Althaus (88 m). Auch das zweite Training gewann die Slowenin Ursa Bogataj mit 91 Metern vor der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz (90 m) und Deutschen Katharina Althaus (90 m).[9]

Qualifikation

Es mussten sich nicht 40 wie sonst üblich, sondern 50 Athletin für das erste K.-o.-System der Geschichte des Damenskispringens qualifizieren. Die Qualifikation gewann die Österreicherin Marita Kramer auf 91,5 Meter und 144 Punkten vor der Slowenin Ema Klinec (91 m und 141,4 Punkten) und der Slowenin Ursa Bogataj (92,5 m und 139,9 Punkten). Anemarii Bendi aus Estland konnte bei der Qualifikation nicht an den Start gehen, weil ihr Trainer COVID-19 positiv ist. Lidiia Iakovleva aus Russland wurde disqualifiziert wegen eines irregulären Anzugs.[10]

Für den ersten Durchgang qualifizierten sich: Marita Kramer, Ema Klinec, Urša Bogataj, Katharina Althaus, Sara Takanashi, Špela Rogelj, Silje Opseth, Nika Križnar, Daniela Iraschko-Stolz, Lisa Eder, Nika Prevc, Eva Pinkelnig, Yūka Setō, Jacqueline Seifriedsberger, Alexandria Loutitt, Thea Minyan Bjørseth, Kaori Iwabuchi, Jerneja Brecl, Pauline Heßler, Irina Andrejewna Awwakumowa, Anna Rupprecht, Anna Odine Strøm, Joséphine Pagnier, Juliane Seyfarth, Sophie Sorschag, Aleksandra Kustova, Selina Freitag, Daniela Haralambie, Nicole Konderla, Karolína Indráčková, Jenny Rautionaho, Yūki Itō, Peng Qingyue, Irma Georgijewna Machinja, Sofja Dmitrijewna Tichonowa, Kristina Prokopeva, Carina Vogt, Wang Liangyao, Julia Kykkänen, Katra Komar, Jerneja Repinc Zupančič, Maja Vtič, Klára Ulrichová, Dong Bing, Lara Logar, Julia Clair, Anežka Indráčková, Haruka Iwasa, Nika Vetrih und Jessica Malsiner.[11]

Freitag, dem 31. Dezember 2021, Probedurchgang & Silvesterspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Probedurchgang

Die Slowenin Ursa Bogataj (90 Metern) hat den Probedurchgang vor der Japanerin Sara Takanashi (92 m) und der Österreicherin Marita Kramer (91 m) gewonnen. Als Vierte reihte sich die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz (88,5 m) ein. Fünfte und sechste wurden die Sloweninnen Ema Klinec (88 m) und Nika Kriznar (88,5 m). Außerdem reihten sich in den Top-Ten Katharina Althaus (89 m) aus Deutschland, Eva Pinkelnig (87,5 m) aus Österreich, Alexandria Loutitt (87,5 m) aus Kanada und Silje Opseth (85 m) aus Norwegen ein. Die Polin Nicole Konderla kam auf 81,5 Meter und wurde 36.[12]

Silvesterspringen

Im ersten Durchgang, das im K.-o.-System ausgetragen wurde, landete die einzige Polin Nicole Konderla auf 76 Metern und verlor ihr Duell gegen die Norwegerin Anna Odine Ström (83 m) und kam auf dem 47. Platz. Die Deutschen Pauline Heßler, Juliane Seyfarth und Anna Rupprecht hatten ihre Duelle gewonnen. Dagegen haben Selina Freitag und Carina Vogt ihre Duelle verloren, schieden im schon im ersten Durchgang aus. Auch die Tschechin Anežka Indráčková verlor ihr Duell gegen die Deutsche Katharina Althaus.[13] Vor dem Sprung der Slowenin Ursa Bogataj wurde der Anlauf verkürzt und sie landete auf 84,5 Metern und wurde Sechste.[14] Die 19-jährige Italienerin Jessica Malsiner verlor ihr Duell gegen die Österreicherin Marita Kramer und wurde am Ende 46.[15]

Nach dem ersten Durchgang führte die Österreicherin Marita Kramer vor den Sloweninnen Nika Križnar und Ema Klinec. Die fünf Athletinnen Daniela Haralambie aus Rumänien, Aleksandra Kustowa aus Russland, Sofja Tikhonowa aus Russland, Irma Georgijewna Machinja aus Russland und Yuki Ito aus Japan gingen als Lucky Loser in den zweiten Durchgang.[14] Im Finale konnte Križnar an der Österreicherin Kramer vorbeiziehen und gewann den ersten Teil des Silvester-Turniers. Die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz, die dreimal in Ljubno gewinnen konnte, wurde siebente, somit zweitbeste Österreicherin und dahinter noch in den Top-Ten landeten die Österreicherinnen Lisa Eder und Eva Pinkelnig. Josephine Pagnier aus Frankreich wurde 12. und das war ihr bestes Saisonergebnis 2021/22.[13] Jacqueline Seifriedsberger und Sophie Sorschag beide aus Österreich wurden 16. und 22. Beim Einzelspringen gab der frühere Vierschanzen-Tournee-Sieger Thomas Diethart den Österreicherinnen als Co-Trainer seinen Einstand.[16]

Samstag, dem 1. Januar 2022, Probedurchgang, Qualifikation & Neujahrsspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Probedurchgang

Den Probedurchgang hat die Japanerin Sara Takanashi mit 97 Metern vor den Sloweninnen Urša Bogataj (89,0 m) und Nika Križnar (88,0 m). Die beiden Polinnen Nicole Konderla (45. nach 80,5 m) und Anna Twardosz (51. mit 76,5 m) konnten mit ihren Sprüngen nicht überzeugen.[17]

Qualifikation

Die Qualifikation zum Neujahrsspringen hat die Slowenin Urša Bogataj mit 92 Metern vor der Japanerin Sara Takanashi (89 m) und der Sloweinin Ema Klinec (88,5 m) gewonnen. Katharina Althaus (87 m) aus Deutschland wurde vierte und die Sloweinin Nika Kriznar (87,5 m) kam auf den fünften Platz. Die beiden Skispringerinnen aus Polen schieden schon in der Qualifikation aus. Nicole Konderla landete auf dem 51. Platz (76,5 m) und Anna Twardosz kam auf dem 63. Platz (73,5 m). Die Deutsche Selina Freitag hatte sich eigentlich für den ersten Durchgang qualifiziert, wurde dann im Nachgang wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.[18]

Für den ersten Durchgang qualifizierten sich: Urša Bogataj, Sara Takanashi, Ema Klinec, Katharina Althaus, Nika Križnar, Špela Rogelj, Yūka Setō, Nika Prevc, Daniela Iraschko-Stolz, Jerneja Brecl, Sophie Sorschag, Eva Pinkelnig, Joséphine Pagnier, Irina Andrejewna Awwakumowa, Aleksandra Kustova, Lidija Artjomowna Jakowlewa, Marita Kramer, Pauline Heßler, Alexandria Loutitt, Silje Opseth, Kaori Iwabuchi, Yūki Itō, Jacqueline Seifriedsberger, Juliane Seyfarth, Lisa Eder, Thea Minyan Bjørseth, Daniela Haralambie, Julia Kykkänen, Anna Odine Strøm, Maja Vtič, Kristina Prokopeva, Sofja Dmitrijewna Tichonowa, Anna Rupprecht, Anežka Indráčková, Karolína Indráčková, Nika Vetrih, Wang Liangyao, Irma Georgijewna Machinja, Peng Qingyue, Haruka Iwasa, Jenny Rautionaho, Katra Komar, Carina Vogt, Jessica Malsiner, Lara Logar, Logan Sankey, Klára Ulrichová, Julia Clair, Jerneja Repinc Zupančič und Natalie Eilers.[17]

Neujahrsspringen

Auch das Neujahrsspringen fand im K.-o.-System statt. Im ersten Durchgang sprang die Japanerin Sara Takanashi auf 95 Meter und setzte sich mit 3 Punkten Vorsprung vor der Slowenin Ursa Bogataj (93,5 m) und 5,9 Punkten auf den ersten Platz. Dritter wurde die Österreicherin Marita Kramer (91,5 m). Vierte wurde Nika Kriznar (87,5 m), Fünfte Nika Prevc (86,5 m) und Sechste Katharina Althaus (86 m). Die Deutsche Anna Rupprecht konnte sich im Duell gegen ihre Landsfrau Pauline Heßler nicht durchsetzen, schied aus und wurde 38. Das gleiche erging der Deutschen Carina Vogt, die ihr Duell gegen Nika Prevc aus Slowenien chancenlos war und wurde am Ende 49.[19]

Für das Finale als fünf bester Lucky Loser haben sich Alexandria Loutitt aus Kanada, Irma Georgijewna Machinja aus Russland, Karolína Indráčková aus Tschechien, Haruka Iwasa aus Japan und Juliane Seyfarth aus Deutschland qualifiziert. Das Finale gewann die Japanerin Sara Takanashi (89 m), die damit ihren 61. Sieg sichern konnte. Dahinter landeten die Slowenin Urša Bogataj (88 m) und die Österreicherin Marita Kramer (89,5 m). Auf den vierten, fünften und sechsten Platz kamen Ema Klinec (94,5 m) aus Slowenien, Nika Kriznar (91,5 m) aus Slowenien und Daniela Iraschko-Stolz (92 m) aus Österreich. Die Slowenin Nika Prevc (84 m) wurde Siebte, die Deutsche Katharina Althaus Achte (86 m), die Japanerin Yuka Seto (86 m) wurde Neunter und die Österreicherin Eva Pinkelnig (87 m) Zehnte.[20]

Die Österreicherin Marita Kramer gewann das Silvester-Turnier 2021/22, erhielt die Goldene Eule als Kunstwerk und zusätzlich 10'000 Schweizer Franken.[21]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Silvesterspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K.-o.-Duelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Springerin 1 Weite Punkte Springerin 2 Weite Punkte
Russland Aleksandra Kustova (LL) 81,5 m 106,1 Osterreich Sophie Sorschag (S) 85,0 m 111,2
Deutschland Selina Freitag 79,5 m 102,6 Deutschland Juliane Seyfarth (S) 82,0 m 104,6
Rumänien Daniela Haralambie (LL) 81,5 m 106,7 Frankreich Joséphine Pagnier (S) 84,0 m 113,5
Polen Nicole Konderla 76,0 m 091,2 Norwegen Anna Odine Strøm (S) 83,0 m 109,5
Tschechien Karolína Indráčková 77,5 m 098,1 Deutschland Anna Rupprecht (S) 79,5 m 104,4
Finnland Jenny Rautionaho 79,5 m 098,7 Russland Irina Andrejewna Awwakumowa (S) 83,5 m 113,3
Japan Yūki Itō (LL) 78,5 m 102,7 Deutschland Pauline Heßler (S) 79,5 m 103,0
China Volksrepublik Peng Qingyue 78,0 m 095,6 Slowenien Jerneja Brecl (S) 83,5 m 106,9
Russland Irma Georgijewna Machinja (LL) 81,5 m 103,1 Japan Kaori Iwabuchi (S) 81,5 m 103,5
Russland Sofja Dmitrijewna Tichonowa (LL) 81,0 m 105,1 Norwegen Thea Minyan Bjørseth (S) 86,0 m 117,4
Russland Kristina Prokopeva 77,5 m 095,3 Kanada Alexandria Loutitt (S) 82,5 m 110,0
Deutschland Carina Vogt 75,5 m 090,0 Osterreich Jacqueline Seifriedsberger (S) 85,0 m 111,4
China Volksrepublik Wang Liangyao 78,0 m 097,2 Japan Yūka Setō (S) 85,0 m 115,6
Finnland Julia Kykkänen 80,0 m 101,3 Osterreich Eva Pinkelnig (S) 87,0 m 120,1
Slowenien Katra Komar 78,0 m 094,3 Slowenien Nika Prevc (S) 86,0 m 119,0
Slowenien Jerneja Repinc Zupančič 76,0 m 092.4 Osterreich Lisa Eder (S) 85,5 m 119,4
Slowenien Maja Vtič 77,0 m 098,3 Osterreich Daniela Iraschko-Stolz (S) 86,0 m 119,8
Tschechien Klára Ulrichová 79,0 m 097,2 Slowenien Nika Križnar (S) 91,5 m 131,7
China Volksrepublik Dong Bing 77,5 m 097,8 Norwegen Silje Opseth (S) 83,5 m 114,6
Slowenien Lara Logar 73,0 m 087,5 Slowenien Špela Rogelj (S) 83,0 m 109,6
Frankreich Julia Clair 73,5 m 086,0 Japan Sara Takanashi (S) 92,0 m 124,8
Tschechien Anežka Indráčková 81,0 m 102,2 Deutschland Katharina Althaus (S) 91,0 m 127,5
Japan Haruka Iwasa 75,0 m 092,7 Slowenien Urša Bogataj (S) 84,5 m 121,6
Slowenien Nika Vetrih 79,0 m 101,5 Slowenien Ema Klinec (S) 91,0 m 130,4
Italien Jessica Malsiner 75,0 m 092,1 Osterreich Marita Kramer (S) 94,0 m 134,7

S: Qualifiziert durch den Sieg im K.o.- Duell

LL: Qualifiziert als Lucky Loser

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
Gouden medaille.svg Slowenien Nika Križnar 91,5 m 0(2) 94,5 m 0(1) 263,7
Zilveren medaille.svg Osterreich Marita Kramer 94,0 m 0(1) 89,0 m 0(4) 259,9
Bronzen medaille.svg Slowenien Ema Klinec 91,0 m 0(3) 91,0 m 0(3) 257,2
04 Slowenien Urša Bogataj 84,5 m 0(6) 91,5 m 0(2) 249,6
05 Deutschland Katharina Althaus 91,0 m 0(4) 84,5 m 0(9) 246,2
Japan Sara Takanashi 92,0 m 0(5) 87,0 m 0(6) 246,2
07 Osterreich Daniela Iraschko-Stolz 87,0 m 0(8) 89,0 m 0(5) 243,6
08 Osterreich Lisa Eder 85,5 m 0(9) 90,0 m 0(7) 239,1
09 Osterreich Eva Pinkelnig 87,0 m 0(7) 85,0 m (11) 237,7
10 Norwegen Thea Minyan Bjørseth 86,0 m (11) 85,0 m (10) 235,4
11 Slowenien Nika Prevc 86,0 m (10) 88,5 m (13) 235,0
12 Frankreich Joséphine Pagnier 84,0 m (14) 86,5 m (14) 228,6
13 Norwegen Silje Opseth 83,5 m (13) 84,0 m (15) 227,1
14 Slowenien Špela Rogelj 83,0 m (19) 88,0 m (12) 226,6
15 Japan Yūka Setō 86,0 m (12) 83,0 m (18) 226,3
16 Russland Aleksandra Kustova 81,5 m (23) 86,5 m 0(8) 225,4
17 Osterreich Jacqueline Seifriedsberger 85,0 m (16) 82,5 m (19) 221,7
18 Russland Irina Andrejewna Awwakumowa 83,5 m (15) 79,5 m (23) 220,6
19 Kanada Alexandria Loutitt 82,5 m (18) 83,0 m (21) 219,4
Norwegen Anna Odine Strøm 83,0 m (20) 84,5 m (20) 219,4
21 Rumänien Daniela Haralambie 81,5 m (22) 83,5 m (15) 219,2
22 Osterreich Sophie Sorschag 85,0 m (17) 80,5 m (25) 217,3
23 Russland Sofja Dmitrijewna Tichonowa 81,0 m (24) 83,5 m (17) 216,2
24 Deutschland Pauline Heßler 79,5 m (29) 81,5 m (22) 211,2
25 Deutschland Juliane Seyfarth 82,0 m (25) 83,0 m (24) 211,0
26 Slowenien Jerneja Brecl 83,5 m (21) 80,0 m (28) 209,9
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
27 Deutschland Anna Rupprecht 79,5 m (26) 81,0 m (26) 209,3
28 Japan Yūki Itō 78,5 m (30) 79,5 m (27) 207,5
29 Japan Kaori Iwabuchi 80,5 m (27) 78,5 m (29) 201,8
30 Russland Irma Georgijewna Machinja 81,5 m (28) 78,5 m (30) 200,3
Für den zweiten Durchgang nicht qualifiziert:
31 Deutschland Selina Freitag 79,5 m (31) 102,6
32 Tschechien Anežka Indráčková 81,5 m (32) 102,2
33 Slowenien Nika Vetrih 79,0 m (33) 101,5
34 Finnland Julia Kykkänen 80,0 m (34) 101,3
35 Finnland Jenny Rautionaho 79,5 m (35) 098,7
36 Slowenien Maja Vtič 77,0 m (36) 098,3
37 Tschechien Karolína Indráčková 77,5 m (37) 098,1
38 China Volksrepublik Dong Bing 77,5 m (38) 097,8
39 China Volksrepublik Wang Liangyao 78,0 m (39) 097,2
Tschechien Klára Ulrichová 79,0 m (39) 097,2
41 China Volksrepublik Peng Qingyue 78,0 m (41) 095,6
42 Russland Kristina Prokopeva 77,5 m (42) 095,3
43 Slowenien Katra Komar 78,0 m (43) 094,3
44 Japan Haruka Iwasa 75,0 m (44) 092,7
45 Slowenien Jerneja Repinc Zupančič 76,0 m (45) 092,4
46 Italien Jessica Malsiner 75,0 m (46) 092,1
47 Polen Nicole Konderla 76,0 m (47) 091,2
48 Deutschland Carina Vogt 75,5 m (48) 090,0
49 Slowenien Lara Logar 73,0 m (49) 087,5
50 Frankreich Julia Clair 73,5 m (50) 086,0

Neujahrsspringen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K.-o.-Duelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Springerin 1 Weite Punkte Springerin 2 Weite Punkte
Norwegen Thea Minyan Bjørseth (S) 85,5 m 115,3 Osterreich Lisa Eder 79,0 m 101,8
Rumänien Daniela Haralambie (S) 80,5 m 106,5 Deutschland Juliane Seyfarth (LL) 78,0 m 101,9
Finnland Julia Kykkänen 75,5 m 095,4 Osterreich Jacqueline Seifriedsberger (S) 84,5 m 111,8
Norwegen Anna Odine Strøm (S) 85,5 m 117,0 Japan Yūki Itō 78,0 m 100,9
Slowenien Maja Vtič 78,0 m 100,8 Japan Kaori Iwabuchi (S) 80,0 m 105,7
Russland Kristina Prokopeva 73,5 m 092,0 Norwegen Silje Opseth (S) 81,5 m 111,6
Russland Sofja Dmitrijewna Tichonowa (S) 84,5 m 110,8 Kanada Alexandria Loutitt (LL) 83,0 m 106,1
Deutschland Anna Rupprecht 81,0 m 098,1 Deutschland Pauline Heßler (S) 85,5 m 112,5
Tschechien Anežka Indráčková 79,5 m 100,8 Osterreich Marita Kramer (S) 91,5 m 128,5
Tschechien Karolína Indráčková (LL) 80,0 m 103,9 Russland Lidija Artjomowna Jakowlewa (S) 80,0 m 104,0
Slowenien Nika Vetrih 78,0 m 100,8 Russland Aleksandra Kustova (S) 82,0 m 109,9
China Volksrepublik Wang Liangyao 76,0 m 096,9 Russland Irina Andrejewna Awwakumowa (S) 81,5 m 111,5
Russland Irma Georgijewna Machinja (LL) 78,0 m 104,3 Frankreich Joséphine Pagnier (S) 85,5 m 116,8
China Volksrepublik Peng Qingyue 79,5 m 097,3 Osterreich Eva Pinkelnig (S) 87,0 m 119,1
Japan Haruka Iwasa (LL) 81,5 m 103,1 Osterreich Sophie Sorschag (S) 86,5 m 119,2
Finnland Jenny Rautionaho 78,0 m 098,7 Slowenien Jerneja Brecl (S) 81,5 m 107,6
Slowenien Katra Komar 75,5 m 097,7 Osterreich Daniela Iraschko-Stolz (S) 84,5 m 118,0
Deutschland Carina Vogt 72,5 m 085,1 Slowenien Nika Prevc (S) 86,5 m 121,3
Italien Jessica Malsiner 75,5 m 089,7 Japan Yūka Setō (S) 88,0 m 119,9
Slowenien Lara Logar 74,5 m 088,6 Slowenien Špela Rogelj (S) 86,0 m 119,2
Vereinigte Staaten Logan Sankey 76,5 m 092,9 Slowenien Nika Križnar (S) 87,5 m 122,5
Tschechien Klára Ulrichová 73,5 m 087,4 Deutschland Katharina Althaus (S) 86,0 m 120,4
Frankreich Julia Clair 72,5 m 089,7 Slowenien Ema Klinec (S) 86,0 m 119,5
Slowenien Jerneja Repinc Zupančič 79,0 m 098,5 Japan Sara Takanashi (S) 95,0 m 134,4
Kanada Natalie Eilers 74,0 m 084,1 Slowenien Urša Bogataj (S) 95,0 m 131,4

S: Qualifiziert durch den Sieg im K.o.- Duell

LL: Qualifiziert als Lucky Loser

Endergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
Gouden medaille.svg Japan Sara Takanashi 95,0 m 0(1) 89,0 m 0(1) 266,8
Zilveren medaille.svg Slowenien Urša Bogataj 93,5 m 0(2) 88,0 m 0(4) 261,8
Bronzen medaille.svg Osterreich Marita Kramer 91,5 m 0(3) 89,5 m 0(3) 259,5
04 Slowenien Ema Klinec 86,0 m 0(8) 94,5 m 0(2) 251,8
05 Slowenien Nika Križnar 87,5 m 0(4) 91,5 m 0(5) 251,5
06 Osterreich Daniela Iraschko-Stolz 84,5 m (12) 92,0 m 0(6) 245,6
07 Slowenien Nika Prevc 86,5 m 0(5) 84,0 m 0(7) 243,7
08 Deutschland Katharina Althaus 86,0 m 0(6) 86,0 m 0(9) 242,0
09 Japan Yūka Setō 88,0 m 0(7) 86,0 m (10) 240,5
10 Osterreich Eva Pinkelnig 87,0 m (11) 87,0 m (13) 235,9
11 Norwegen Silje Opseth 81,5 m (18) 89,5 m 0(8) 233,5
12 Norwegen Thea Minyan Bjørseth 85,0 m (15) 85,5 m (11) 233,3
13 Norwegen Anna Odine Strøm 85,5 m (13) 87,5 m (16) 230,7
14 Frankreich Joséphine Pagnier 85,5 m (14) 86,0 m (17) 229,7
15 Osterreich Jacqueline Seifriedsberger 84,5 m (17) 86,5 m (12) 228,9
16 Slowenien Špela Rogelj 87,0 m 0(9) 85,0 m (20) 228,8
17 Deutschland Pauline Heßler 85,5 m (16) 85,0 m (14) 226,9
18 Osterreich Sophie Sorschag 86,5 m 0(9) 81,5 m (23) 225,1
19 Russland Irina Andrejewna Awwakumowa 81,5 m (19) 82,5 m (18) 224,2
20 Rumänien Daniela Haralambie 80,5 m (23) 81,5 m (15) 220,8
21 Russland Sofja Dmitrijewna Tichonowa 84,5 m (20) 82,5 m (21) 219,5
22 Russland Aleksandra Kustova 82,0 m (21) 80,0 m (24) 214,4
23 Russland Lidija Artjomowna Jakowlewa 80,0 m (27) 83,0 m (19) 213,8
24 Kanada Alexandria Loutitt 83,0 m (24) 81,0 m (22) 212,9
25 Tschechien Karolína Indráčková 80,0 m (28) 80,0 m (25) 205,6
26 Slowenien Jerneja Brecl 81,5 m (22) 77,0 m (30) 205,4
Rang Name Weite 1 Weite 2 Punkte
27 Japan Kaori Iwabuchi 80,0 m (25) 76,5 m (29) 204,4
28 Russland Irma Georgijewna Machinja 78,0 m (26) 76,5 m (28) 203,7
29 Deutschland Juliane Seyfarth 78,0 m (30) 80,0 m (26) 203,1
30 Japan Haruka Iwasa 81,5 m (29) 79,5 m (27) 203,0
Für den zweiten Durchgang nicht qualifiziert:
31 Osterreich Lisa Eder 79,0 m (31) 101,8
32 Japan Yūki Itō 78,0 m (32) 100,9
33 Slowenien Maja Vtič 78,0 m (33) 100,8
Tschechien Anežka Indráčková 79,5 m (33) 100,8
Slowenien Nika Vetrih 78,0 m (33) 100,8
36 Finnland Jenny Rautionaho 78,0 m (36) 098,7
37 Slowenien Jerneja Repinc Zupančič 79,0 m (37) 098,5
38 Deutschland Anna Rupprecht 81,0 m (38) 098,1
39 Slowenien Katra Komar 75,5 m (39) 097,7
40 China Volksrepublik Peng Qingyue 79,5 m (40) 097,3
41 China Volksrepublik Wang Liangyao 76,0 m (41) 096,9
42 Finnland Julia Kykkänen 75,5 m (42) 095,4
43 Vereinigte Staaten Logan Sankey 76,5 m (43) 092,9
44 Russland Kristina Prokopeva 73,5 m (44) 092,0
45 Italien Jessica Malsiner 75,5 m (45) 089,7
Frankreich Julia Clair 72,5 m (45) 089,7
47 Slowenien Lara Logar 74,5 m (47) 088,6
48 Tschechien Klára Ulrichová 73,5 m (48) 087,4
49 Deutschland Carina Vogt 72,5 m (49) 085,1
50 Kanada Natalie Eilers 74,0 m (50) 084,1

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Name Silvester–
springen
Neujahrs–
springen
Gesamt–
wertung
Gouden medaille.svg Osterreich Marita Kramer 259,9 0(2) 259,5 0(3) 519,4
Zilveren medaille.svg Slowenien Nika Križnar 263,7 0(1) 251,5 0(5) 515,2
Bronzen medaille.svg Japan Sara Takanashi 246,2 0(5) 266,8 0(1) 513,0
04 Slowenien Urša Bogataj 249,6 0(4) 261,8 0(2) 511,4
05 Slowenien Ema Klinec 257,2 0(3) 251,8 0(4) 509,0
06 Osterreich Daniela Iraschko-Stolz 243,6 0(7) 245,6 0(6) 489,2
07 Deutschland Katharina Althaus 246,2 0(5) 242,0 0(8) 488,2
08 Slowenien Nika Prevc 235,0 (11) 243,7 0(7) 478,7
09 Osterreich Eva Pinkelnig 237,7 0(9) 235,9 (10) 473,6
10 Norwegen Thea Minyan Bjørseth 235,4 (10) 233,3 (10) 468,7
11 Japan Yūka Setō 226,3 (15) 240,5 0(9) 468,7
12 Norwegen Silje Opseth 227,1 (13) 233,5 (11) 460,6
13 Frankreich Joséphine Pagnier 228,6 (12) 229,7 (14) 458,3
14 Slowenien Špela Rogelj 226,6 (14) 228,7 (16) 455,3
15 Osterreich Jacqueline Seifriedsberger 221,7 (17) 228,9 (15) 450,6
16 Norwegen Anna Odine Strøm 219,4 (19) 230,7 (13) 450,1
17 Russland Irina Andrejewna Awwakumowa 220,6 (18) 224,2 (19) 444,8
18 Osterreich Sophie Sorschag 217,3 (22) 225,1 (18) 442,4
19 Rumänien Daniela Haralambie 219,2 (21) 220,8 (20) 440,0
20 Russland Aleksandra Kustova 225,4 (16) 214,4 (22) 439,8
21 Deutschland Pauline Heßler 211,2 (24) 226,9 (17) 438,1
22 Russland Sofja Dmitrijewna Tichonowa 216,2 (23) 219,5 (21) 435,7
23 Kanada Alexandria Loutitt 219,4 (19) 212,9 (24) 432,3
24 Slowenien Jerneja Brecl 209,9 (26) 205,4 (26) 432,3
25 Deutschland Juliane Seyfarth 211,0 (25) 203,1 (29) 414,1
26 Japan Kaori Iwabuchi 201,8 (29) 204,4 (27) 406,2
27 Russland Irma Georgijewna Machinja 200,3 (30) 203,7 (28) 404,0
Rang Name Silvester–
springen
Neujahrs–
springen
Gesamt–
wertung
28 Osterreich Lisa Eder 239,1 0(8) 101,8 (31) 340,9
29 Japan Yūki Itō 207,5 (28) 100,9 (32) 308,4
30 Deutschland Anna Rupprecht 209,3 (27) 098,1 (38) 307,4
31 Tschechien Karolína Indráčková 098,1 (37) 205,6 (25) 303,7
32 Japan Haruka Iwasa 092,7 (44) 203,0 (30) 295,7
33 Russland Lidija Artjomowna Jakowlewa 213,8 (23) 213,8
34 Tschechien Anežka Indráčková 102.2 (32) 100,8 (33) 203,0
35 Slowenien Nika Vetrih 101,5 (33) 100,8 (33) 202,3
36 Slowenien Maja Vtič 098,3 (36) 100,8 (33) 199,1
37 Finnland Jenny Rautionaho 098,7 (35) 098,7 (36) 197,4
38 Finnland Julia Kykkänen 101,3 (34) 095,4 (42) 196,7
39 China Volksrepublik Wang Liangyao 097,2 (39) 096,9 (41) 194,1
40 China Volksrepublik Peng Qingyue 095,6 (41) 097,3 (40) 192,9
41 Slowenien Katra Komar 094,3 (43) 097,7 (39) 192,0
42 Slowenien Jerneja Repinc Zupančič 092,4 (45) 098,5 (37) 190,9
43 Russland Kristina Prokopeva 095,3 (42) 092,0 (44) 187,3
44 Tschechien Klára Ulrichová 097,2 (39) 087,4 (48) 184,6
45 Italien Jessica Malsiner 092,1 (46) 089,7 (45) 181,8
46 Slowenien Lara Logar 087,5 (49) 088,6 (47) 176,1
47 Frankreich Julia Clair 086,0 (50) 089,7 (45) 175,7
48 Deutschland Carina Vogt 090,0 (48) 085,1 (49) 175,1
49 Deutschland Selina Freitag 102,6 (31) 102,6
50 China Volksrepublik Dong Bing 097,8 (38) 097,8
51 Vereinigte Staaten Logan Sankey 092,9 (43) 092,9
52 Polen Nicole Konderla 091,2 (47) 092,9 (43) 091,2
53 Kanada Natalie Eilers 084,1 (50) 084,1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Turniej Sylwesterowy kobiet w Ljubnie jednak przy pustych trybunach | SkokiPolska.pl. 21. Dezember 2021, abgerufen am 26. Dezember 2021 (pl-PL).
  2. Skakalke pripravljene na prvo Silvestrsko turnejo in lov na sovo. Abgerufen am 30. Dezember 2021 (slowenisch).
  3. Event Programm. (PDF; 62,9 kB) Abgerufen am 26. Dezember 2021.
  4. Alle Zeitangaben bezogen auf MESZ = UTC+1, Ortszeit ist UTC+1.
  5. Startliste Training und Qualifikation I. (PDF; 261 kB) Abgerufen am 29. Dezember 2021.
  6. Startliste Probedurchgang und Qualifikation II. (PDF; 257 kB) Abgerufen am 2. Januar 2022.
  7. Za Silvestrski spektakel na Ljubnem prijavljenih več kot 80 tekmovalk iz 19 držav | Arhiv novic | FIS Svetovni pokal v smučarskih skokih za ženske – Ljubno ob Savinji. Abgerufen am 26. Dezember 2021 (slowenisch).
  8. Pech Fridy Westman. Przez kwarantannę nie wystartuje w Turnieju Sylwestrowym w Ljubnie | SkokiPolska.pl. 29. Dezember 2021, abgerufen am 30. Dezember 2021 (pl-PL).
  9. Skoki narciarskie. TS w Ljubnie: Bogataj najlepsza na treningu. Abgerufen am 30. Dezember 2021 (polnisch).
  10. Luis Holuch: Silvester Tournament: Marita Kramer gewinnt Qualifikation in Ljubno. In: skispringen.com. 30. Dezember 2021, abgerufen am 30. Dezember 2021 (deutsch).
  11. Skoki narciarskie. TS w Ljubnie: Kramer wygrywa kwalifikacje, Konderla z awansem. Abgerufen am 30. Dezember 2021 (polnisch).
  12. Skoki narciarskie. TS w Ljubnie: Seria próbna dla Bogataj. Abgerufen am 14. Januar 2022 (polnisch).
  13. a b Luis Holuch: Silvester-Tournament: Nika Kriznar feiert Heimsieg in Ljubno. In: skispringen.com. 31. Dezember 2021, abgerufen am 13. Januar 2022 (deutsch).
  14. a b Skoki narciarskie. TS w Ljubnie: Zwycięstwo Niki Kriznar. Abgerufen am 13. Januar 2022 (polnisch).
  15. Malsiner zum Jahresabschluss ohne Punkte. Abgerufen am 14. Januar 2022.
  16. Zweite in Ljubno: Kramers Siegesserie reißt. Abgerufen am 7. Januar 2022.
  17. a b PŚ Pań Ljubno: Urša Bogataj wygrywa kwalifikacje, konkurs bez Polek | SkokiPolska.pl. 1. Januar 2022, abgerufen am 12. Januar 2022 (pl-PL).
  18. Silvester-Tournament: Sara Takanashi gewinnt zweites Springen in Ljubno. In: skispringen.com. 1. Januar 2022, abgerufen am 14. Januar 2022 (deutsch).
  19. Silvester-Tournament: Sara Takanashi gewinnt zweites Springen in Ljubno. In: skispringen.com. 1. Januar 2022, abgerufen am 14. Januar 2022 (deutsch).
  20. Skoki narciarskie. TS w Ljubnie: 61. triumf Takanashi, Kramer ze Złotą Sową. Abgerufen am 14. Januar 2022 (polnisch).
  21. Kramer gewinnt Silvester-Tour. Abgerufen am 14. Januar 2022.