Simon Beeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Simon Beeck

Simon Beeck (* 7. Februar 1980 in Görlitz) ist ein deutscher Radio- und Fernsehmoderator.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beeck ist bereits, seitdem er 15 Jahre alt war, im Radio tätig.[1] Während seines Abiturs in Bremerhaven moderierte er beim Bürgerradio Offener Kanal Bremerhaven. Anschließend absolvierte er ab 1999 ein zweijähriges Hörfunkvolontariat bei Radio Wir von hier in Bremen in der Morningshow.[2] Von 2002 bis 2011[3] moderierte Beeck bei Bremen Vier (Radio Bremen).

Seit Oktober 2008 war er zudem auf 1 Live (WDR) zu hören. Bei 1 Live moderierte er bis zum April 2011 alle zwei Wochen die Nachmittagsshow Beeck & Böhmermann zusammen mit Jan Böhmermann und das Allerbeste am Samstag. Im Sommer 2011 moderierte er gemeinsam mit Tobias Schlegl, Linda Zervakis und Joko Winterscheidt im Wechsel das Sommerprogramm des Senders. Ab April 2012 sendete er wochentags von 14 Uhr bis 18 Uhr im Wechsel mit Schlegl und Chris Guse an seiner Seite. Als Nachfolger für Schlegl kam im Mai 2013 Jeannine Michaelsen. Zusammen moderierten die beiden bis April 2015. Seit August 2013 moderiert Tina Middendorf anstelle von Guse mit Beeck die Sendung am Nachmittag bei 1 Live.

Seit Januar 2018 moderiert er nach über zehn Jahren Doppel-Moderation wieder alleine das Programm von 10 bis 14 Uhr.

Beeck moderierte von 2003 bis 2006 auch die ARD-Popnacht aus Bremen.[4]

Von 2003 bis 2013 präsentierte er als Moderator den Heartbreaker’s Ball, nach Informationen des Veranstalters die größte Singleparty des Nordens. Zudem war Beeck von 2008 bis 2011 Gastgeber des monatlichen Bremer Comedy Clubs und des jährlichen Bremer Comedy Preises.

Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2012 arbeitet er auch als Moderator im Fernsehen. Seine Sendung Kampfansage belegte Platz 2 im TV Lab bei ZDFneo. Im November 2014 moderierte Beeck anlässlich des 25-jährigen Geburtstages von Geld oder Liebe eine der drei Jubiläumssendungen im WDR Fernsehen. Im August 2015 moderierte er im Rahmen der Innovationswochen des WDR die zweistündige Nachmittagssendung "Couch Club".[5]

Im Dezember 2013 und im Dezember 2014 moderierte Beeck zusammen mit Michaelsen die Preisverleihung der 1 Live Krone, die u. a. in auf Das Erste übertragen wurde. 2015 präsentierte er den nach Senderangaben größten Radioaward Deutschlands zusammen mit Tina Middendorf. Im Januar 2016 präsentierte er zusammen mit Michaelsen die Doku Ich will Liebe im WDR Fernsehen.

Im Oktober 2018 präsentierte er die Sendung „Dinner Party – Mein Song, Dein Song“ in Sat.1. Gäste des Musik-Talk-Formats waren unter anderem Clueso, Samy Deluxe, Wolfgang Niedecken, Joris, Revolverheld, Bosse, Eko Fresh und Sebastian Krumbiegel von den Prinzen.

Seit 2019 moderiert er als Gastgeber die Sendung „Dinner Party – Der Late-Night-Talk“ in Sat.1 und empfängt jede Woche einen prominenten Gast, mit dem er über dessen Leben spricht.[6]

Im September 2019 übernahm Beeck beim Reality-TV-Format „Love Island“ den Job des Off-Sprechers und Kommentators.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Simon Beeck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.simonbeeck.de/?page_id=6868
  2. http://www.simonbeeck.de/?page_id=6868
  3. Simon Beeck verlässt Bremen Vier (Memento vom 23. Dezember 2015 im Internet Archive)
  4. http://www.dusagstvier.de/sendinfo.php?name=ARD%20Popnacht (Memento vom 18. Juni 2016 im Internet Archive)
  5. http://programm.ard.de/?sendung=2811115316362291 (Memento vom 18. Juni 2016 im Internet Archive)
  6. Neues Konzept: "Dinner Party" wieder mit Simon Beeck