Sofioter Ringstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sofioter Ringstraße in der Nähe des Stadtbezirks Mladost

Die Sofioter Ringstraße (bulgarisch Софийски околовръстен път/Sofijski okolowrasten pat) ist eine Außenringstraße, die heute die bulgarische Hauptstadt Sofia als Umgehungsstraße umgibt. Es handelt sich um eine wichtige Verkehrsader, die Sofia vollständig umrundet und eine Länge von ungefähr 60 km hat. Früher wurde die Ringstraße als „Ring-Chaussee“ (bulg. Околовръстно шосе/Okolowrastno schose) (also Landstraße) bezeichnet.

Verlauf[Bearbeiten]

Mehrere bulgarische Autobahnen führen zum Sofioter Ring

Die Ringstraße umrundet die Stadt meistens ausserhalb des Stadtgebietes. Anfang, bzw. Ende bei Kilometer 0 ist die Kreuzung mit der Nationalstraße I-1 in Knjaschewo, die Kilometrierung erfolgt im Uhrzeigersinn.

Die Ringstraße ist in zwei Hauptabschnitte unterteilt:

  • Nordteil (Severna daga) nördlich der zukünftigen Schnellstraße Severna skorostna tangenta (Sofioter Nordtangente) (33 km) - von der A1 Trakija im Südosten mit einem breiten Bogen nach Norden zum Autobahnkreuz mit der zukünftigen A7 nach Kalotina und Serbien
  • Südteil (Juschna daga) (27 km) - von der A1 Trakija südlich von Sofia am Fuße des Witoschagebirges entlang bis zu den Stadtbezirk Ljulin im Westen.

Im Bereich Obelja / Ljulin ist ein Autobahnkreuz errichtet worden, an dem die Verbindung mit der Autobahn A6 Ljulin nach Süden (Richtung griechische Grenze) erfolgt. Ein Autobahnkreuz entsteht auch mit der Autobahn A7 zum serbischen Grenzübergang Kalotina(siehe Karte).

Ausbau[Bearbeiten]

Der Stadtring ist nicht durchgängig als Autobahn ausgebaut, viele Kreuzungen sind noch niveaugleich und werden mit Ampeln geregelt.

Die Ringstraße soll in mehreren Etappen verbreitert und kreuzungsfrei gemacht werden, wofür 300 Mio. Euro veranschlagt wurden (4-5 Mio. Euro je Kilometer). Gegenwärtig ist sie meist zweispurig (1 Spur je Richtung) und nur an einigen Abschnitten vierspurig ausgebaut. Im Abschnitt Boulevard Balgaria – Blvd. Simeonowsko Chaussee sowie Blvd. Zarigradsko Chaussee – Blvd. Botewgradsko Chaussee sind die Bauarbeiten bereits abgeschlossen. Bis Ende 2014 soll ein weiterer Teilabschnitt mit einer Länge von 4 km im Westen vollendet werden. In der letzten Ausbaustufe soll der Sofioter Ring auf die gesamte Länge sechsspurig (2x3 Spuren) ausgebaut sein.

Städtebauliche Effekte[Bearbeiten]

Zu beiden Seiten der Ringstraße sind rege Bauaktivitäten, wobei im Süden, am Fuße des Witoschagebirges, auf der Südseite hauptsächlich repräsentative Wohnanlagen gebaut werden. Unmittelbar an der Ringstraße entstehen sehr viele neue Gewerbeobjekte.

Außerhalb der Ringstraße, im Süden, Richtung Witoschagebirge, liegen vier Sofioter Stadtbezirke, die als "Witoscha-Kragen" (bulg. "Витошка яка"/Witoschka jaka) bezeichnet werden. Dies sind die Stadtbezirke Knjaschewo, Bojana, Dragalewzi und Simeonowo. Im Westen liegen die drei Sofioter Stadtbezirke Gorna Banja, Suchodol und Filipowzi außerhalb der Ringstraße.

Anbindungen[Bearbeiten]

Folgende sternförmig aus dem Stadtzentrum kommenden Radial-Straßen kreuzen die Sofioter Ringstraße:

  • Boulevard "Zarigradsko Chaussee" (bulg. бул. "Цариградско шосе") - die Fernstraße nach Plowdiw, Burgas und Istanbul - weiter als Autobahn A1 Thrakien
  • Boulevard "Samokowsko Chaussee" (bulg. бул. "Самоковско шосе") - die Fernstraße nach Samokow (im Südosten)
  • Boulevard "Aleksandar Malinow" (bulg. бул. "Александър Малинов")
  • Boulevard "Sw. Kliment Ochridski" (bulg. бул. "Св. Климент Охридски")
  • Boulevard "Simeonowsko Chaussee" (bulg. бул. "Симеоновско шосе") - die Landstraße zum Sofioter Stadtviertel Simeonowo (im Süden)
  • Boulevard "Balgaria" (bulg. бул. "България")
  • Boulevard "Zar Boris III." (bulg. бул. "Цар Борис III")
  • Boulevard "Zariza Yoanna" (bulg. бул. "Царица Йоана") - weiter als Autobahn A6 Ljulin
  • Boulevard "Sliwniza" (bulg. бул. "Сливница", ehem. Boulevard „Baba Paraschkewa“) - die Fernstraße nach Sliwniza (im Westen)
  • Boulevard "Lomsko Chaussee" (bulg. бул. "Ломско шосе") - die Fernstraße nach Lom (im Norden)
  • Boulevard "Roschen" (bulg. бул. "Рожен")
  • Boulevard "Wladimir Wasow" (bulg. бул. "Владимир Вазов")
  • Boulevard "Botewgradsko Chaussee" (bulg. бул. "Ботевградско шосе") - die Fernstraße nach Botewgrad (im Norden) - weiter als Autobahn A2 Hemus

Weblinks[Bearbeiten]