Liste der Autobahnen in Portugal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Autobahn A28 in der Nähe von Póvoa de Varzim
Abfahrt auf der Autobahn A25

In Portugal bildet das Autobahnnetz eine eigenständige Straßengattung. Sie bilden das Rückgrat des portugiesischen Fernstraßennetzes. Aktuell besitzt Portugal mehr als 3000 km Autobahn im ganzen Land.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie die Autobahnen in Deutschland, besitzen die Autobahnen in Portugal eine Nummerierung, die mit einem „A“ beginnt und dem sich eine Zahl anschließt. Die Beschilderung ist blau mit weißer Schrift und baulich bestehen sie immer aus zwei voneinander getrennten Richtungsfahrbahnen mit mindestens zwei Fahrstreifen je Richtung und einem Standstreifen. Der Standstreifen wird mittels einer durchgehenden weißen Linie von dem rechten Fahrstreifen getrennt. Der Mittelstreifen besitzt zur Trennung der Richtungsfahrbahnen entweder metallische Leitplanken, Betonwände oder breite V-förmige Gräben. Letztere erleichtern ein späteres Ausbauen der Anzahl der Fahrstreifen, wenn das Verkehrsaufkommen dies erfordert. Die Betreibergesellschaften der Autobahnkonzessionen sind vertraglich dazu verpflichtet bei einem mittleren täglichen Verkehrsaufkommen von 35.000 Fahrzeugen die Autobahnen auf zweimal je drei Fahrspuren auszubauen, bei 60.000 Fahrzeugen/Tag auf zweimal je vier Fahrspuren.

Mautpflichtige Autobahnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Portugal gibt es inzwischen nur noch bemautete Autobahnen. Die Maut wird meist an festen Mautstationen erhoben und richtet sich nach der befahrenen Streckenlänge mit Tickets bei Auffahrt in das Autobahnnetz. Betreiber sind zumeist private Unternehmen, wie zum Beispiel der Ex-Monopolist und Ex-Staatsbetrieb BRISA.

Um einen raschen Ausbau des Netzes voranzutreiben und mit Hinblick auf begrenzte öffentliche Mittel wurde in Portugal unter der Regierung von António Guterres das Modell der SCUT-Autobahnen eingeführt. „SCUT“ steht für sem custo ao utilizador, zu Deutsch „ohne Kosten des Nutzers“. Der Staat vergab 30-jährige Konzessionen über öffentliche Ausschreibungen an private Konsortien und zahlte daraufhin eine Art „virtuelle Maut“ für jedes Fahrzeug, welches die Strecke benutzt, an den Betreiber. Alle Autobahnen mit der Bezeichnung SCUT oder mit dem Betreiber Estradas de Portugal (öffentliches nationales Straßenbauamt) waren für ihre Benutzer frei. SCUT-Autobahnen waren die A22, A23, A24 und A25. 2011 verzichtete die Regierung aus Kostengründen auf das Konzept, sodass seitdem auch auf diesen Autobahnen eine Maut erhoben wird. Diese wird nicht über Tickets, sondern über eine automatische Kennzeichenerfassung erhoben. Die Abrechnung erfolgt wahlweise über Prepaid-Modelle, On-Board-Units oder nachträglich in bar. Die Barzahlung ist vor allem für Touristen mit Mietwagen ohne On-Board-Unit interessant. Die Maut kann bis zu fünf Tage nach der Fahrt in allen Correios Poststationen bezahlt werden. Dafür genügt die Angabe des Kennzeichens. Das gilt aber nur für in Portugal registrierte Fahrzeuge. Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen dürfen ohne vorherige Registrierung die Strecken mit elektronischer Maut nicht befahren. Ein nachträgliches Bezahlen für ausländische Fahrzeuge ist nicht möglich.

Ausbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nationale Verkehrswegeplan (Plano Rodoviário Nacional 2000) sah einen Abschluss des Autobahnnetzes für das Jahr 2015 vor, wobei schon heute etwa 80 % der Gesamtlänge befahrbar sind. Weiterhin wird eine Erweiterung des Verkehrswegeplanes angestrebt mit der Aufnahme neuer Strecken, wie zum Beispiel Portalegre–A23, oder Sines–A2–Beja (neuer Regionalflughafen). Die A4 hat 2016 zwischen Amarante und Vila Real einen 5,6 km langen Tunnel namens Túnel do Marão, Portugals längsten Straßentunnel, erhalten.

Ein Novum in der portugiesischen Straßengeschichte bildet die A21 mit dem Betreiber Mafratlantico. Mafratlantico ist ein Unternehmen öffentlichen Rechts und wurde von der Kommunalverwaltung Mafra gegründet. Erstmals ging Planung, Finanzierung, Bau und Betrieb einer Autobahn von einer Kommune aus und nicht wie üblich über die Planungsämter des Lissaboner Ministeriums für Verkehr und öffentliche Bauten.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle gelb unterlegten Strecken sind in Planung, in Bau oder nur teilweise fertiggestellt.[1]

Nummer Bezeichnung Strecke Länge Betreiber
A1 Auto-Estrada do Norte LissabonLeiriaCoimbraPorto 303 km BRISA
A2 Auto-Estrada do Sul LissabonGrândolaOuriqueAlbufeira 240 km BRISA
A3 Auto-Estrada do Minho PortoBragaValença (–Tui, Spanien) 112 km BRISA
A4 Auto-Estrada de Trás-os-Montes e Alto Douro MatosinhosAguas SantasAmaranteVila RealBragança (–Zamora, Spanien) 223 km aenor/BRISA
A5 Auto-Estrada da Costa do Estoril LissabonEstorilCascais 25 km BRISA
A6 Auto-Estrada do Alentejo MaratecaÉvora–Caia (–Badajoz, Spanien) 158 km BRISA
A7 Auto-Estrada do Gerês Póvoa de VarzimGuimarãesVila Pouca de Aguiar 100 km aenor
A8 Auto-Estrada do Oeste LissabonCaldas da RainhaLeiria 132 km Autoestradas do Atlantico
A9 CREL – Circular Regional Exterior de Lisboa (Äußerer Autobahnring Lissabon) Estádio NacionalAlverca 35 km BRISA
A10 Auto-Estrada do Bucelas-Benavente Bucelas–Benavente 40 km BRISA
A11 Autoestrada do Baixo Minho ApuliaBragaGuimarães–Castelões 80 km aenor
A12 Autoestrada Sul do Tejo Lissabon (Ponte Vasco da Gama)–Setúbal 24 km BRISA
A13 Autoestrada do Pinhal Interior AlmeirimBenaventeSantarém 91 km BRISA
A14 Auto-Estrada do Baixo Mondego Coimbra (Norte)–Figueira da Foz 40 km BRISA
A15 Autoestrada do Atlântico ÓbidosSantarém 38 km Autoestradas do Atlantico
A16 Circular Exterior da Área Metropolitana de Lisboa LissabonSintraAlcabideche 18 km Ascendi
A17 Auto-Estrada do Litoral Centro Marinha GrandeFigueira da FozMiraAveiro 116 km Brisal/lusoscup CP
A18 Torres VedrasCarregado (27 km) k. A.
A19 Variante da Batalha Leiria (Norden)–Leiria (Süden) 16 km AE Litoral Oeste und Estradas de Portugal
A20 CRIP – Circular Regional Interior do Porto
(Innerer Portuenser Autobahnring)
CarvalhosFrancos 17 km Estradas de Portugal
A21 Autoestrada de Mafra MalveiraMafraEriceira 21 km Mafratlântico und Estradas de Portugal
A22 Via do Infante de Sagres LagosFaroVila Real de Santo António (–Ayamonte, Spanien) 133 km euroscut (SCUT)
A23 Auto-Estrada da Beira Interior Torres NovasCastelo BrancoCovilhãGuarda 217 km scutvias (SCUT)
A24 SCUT Interior Norte ViseuVila Verde da Raia (–Verín, Spanien) 155 km Norscut (SCUT)
A25 Auto-Estrada das Beiras Litoral e Alta AveiroViseuGuardaVilar Formoso (–Fuentes de Oñoro, Spanien) 204 km lusoscut (SCUT)
A26 Auto-Estrada do Baixo Alentejo SinesSantiago do Cacém (als IP8/IC33)–Beja 16 (+ 78 km) Estradas de Portugal
A27 Viana do CasteloPonte de Lima 24 km EuroscutNorte (SCUT)
A28 Auto-estrada do Litoral Norte PortoPóvoa de VarzimViana do CasteloValença 92 km EuroscutNorte (SCUT)
A29 Auto-Estrada da Costa de Prata AveiroEspinhoVila Nova de Gaia 41 km lusoscut CP (SCUT)
A30 Autoestrada do Estuário do Tejo SacavémSanta Iria de Azóia 10 km Estradas de Portugal
A31 Variante de Coimbra TaveiroCoimbra (Norte) 5 km Estradas de Portugal
A32 Autoestrada de Vale de Cambra Oliveira de AzeméisVila Nova de Gaia (Porto) 35 km Estradas de Portugal
A33 CRIPS - Circular Regional Interior da Península de Setúbal FunchalinhoMontijo–(Canha) 37 km (+ 59 km) Estradas de Portugal
A34 Autoestrada de Pombal PombalPombal (Centro) 5 km k. A.
A35 Autoestrada da Beira Alta MiraMangualde (Santa Comba DãoCanas de Senhorim als IC12 bereits vorhanden) 24 (+ 94 km) Estradas de Portugal
A36 CRIL – Circular Regional Interior de Lisboa AlgésSacavém 21 km Ascendi
A37 Radial de Sintra LissabonSintra 16 km Ascendi
A38 Via Rápida da Caparica AlmadaCosta da Caparica 6 km AE Baixo Tejo
A39 Via Rápida do Barreiro BarreiroBarreiro (Centro)–(Lissabon) 5 km ( + 23 km) k. A.
A40 Radial de Odivelas Olival BastoMontemor (Loures) 4 km Ascendi
A41 CREP – Circular Regional Exterior do Porto (Äußerer Portuenser Autobahnring) PerafitaEspinho 62 km Ascendi und AE Douro Litoral
A42 Autoestrada do Douro Litoral ErmidaPaços de FerreiraLousada 20 km lusoscut CP (SCUT)
A43 Radial de Gondomar PortoAguiar de Sousa 16 km AE Douro Litoral und Estradas de Portugal
A44 Autoestrada de Vila Nova de Gaia Vila Nova de GaiaCoimbrõesAreinho 9 km Estradas de Portugal
VRI Via Regional Interior Aeroporto Francisco Sá Carneiro - Custóias (A 4) 3 km Estradas de Portugal

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. IMT: Rede nacional de Autoestradas Concessionada. In: IMT. IMT, 13. März 2015, abgerufen am 13. März 2015 (portugiesisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Autobahnen in Portugal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien