Sporting Bettemburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sporting Bettemburg
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Sporting Club Bettemburg
Sitz Bettemburg
Gründung 20. Oktober 1927
Farben blau-weiß
Präsident Jean-Paul Mura
Website sc-bettembourg.lu
Erste Mannschaft
Trainer Jean-Marc Gattullo
Spielstätte Stade Municipal
Plätze 1.300
Liga 2. Division - 2. Bezirk
2017/18 3. Platz (Aufstieg)
Heim
Auswärts

Der Sporting Club Bettemburg ist ein luxemburgischer Fußballverein aus Bettemburg.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1927 als Sporting Club Bettemburg gegründet. Nach der deutschen Besetzung Luxemburgs 1940 wurde er in FK 1927 Bettemburg umbenannt. 1944 erfolgte die Rückbenennung.

Herrenfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spielzeiten 1947/48 und 1972/73 gehörte Sporting Bettemburg für jeweils eine Saison der höchsten luxemburgischen Spielklasse, der Nationaldivision an. Nach dem Abstieg 1973 pendelte der Verein zwischen der Ehrenpromotion und der viertklassigen 2. Division.

Frauenfußball[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frauenmannschaft konnte in der Saison 2016/17 erstmals den luxemburgischen Meistertitel feiern.

2017/2018 nahm der Verein an der UEFA Women’s Champions League teil. Beim Qualifikationsturnier Ende August im bosnischen Sarajevo belegten sie mit 0 Punkten und 0:13 Toren den letzten Platz der Gruppe.

Wettbewerb Runde Gegner Spiel
UEFA Women’s Champions League 2017/18 Gruppe 10 GriechenlandGriechenland PAOK Thessaloniki 0:8
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina SFK 2000 Sarajevo 0:3
AlbanienAlbanien KS Vllaznia Shkodra 0:2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]