Stefan Quante

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stefan Quante (* 19. Juni 1959 in Bochum) ist ein deutscher Journalist mit dem Schwerpunkt Kulinarik.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quante studierte Germanistik und Sozialwissenschaften an der Bochumer Universität und in Auslandssemestern in Paris und Genf.[1] Dort begann er, sich für kulinarische Themen zu interessieren.

Nachdem er bei der Westfalenpost als Redakteur volontiert hatte, wechselte er 1988 zum WDR. Er moderierte hier die ersten anderthalb Jahre in der Fernseh-Unterhaltung für Zimmer Frei. Seitdem arbeitet er vor allem als Reporter und als Moderator. Seit 2001 ist er Redakteur beim WDR-Reportage-Magazin Hier und Heute.

Von 2003 an bestimmen die kulinarischen Sendungen Die Kulinarische Reportage und À la carte sein journalistisches Hauptthema. Hier berichtet Quante vor allem über Spitzen-Gastronomie in Hotels und auf Schiffen sowie von außergewöhnlichen Kochkursen und Weinproben. Für die Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel schreibt er seit 2000 vorwiegend kulinarische Reise-Reportagen.[2]

Stefan Quante ist verheiratet und lebt mit seiner Frau und einem seiner Kinder in Heiligenhaus.[3]

Film-Reportagen im WDR (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Paris und Genf“ in WDR, Redaktion Hier und Heute, 25. Januar 2011.
  2. Reportagen von Quante im Tagesspiegel, aufgerufen am 9. Dezember 2014.
  3. a b Rumohrring für Stefan Quante 2010. In: Gastronomische Akademie, 26. November 2010.
  4. Wien à la carte. In: ARD, 1. Januar 2016, online-Video verfügbar bis 23. Juli 2017.
  5. Paris à la carte. In: WDR, 3. April 2016, online-Video verfügbar bis 6. August 2017.
  6. New York à la carte. In: WDR, 21. August 2016, online-Video verfügbar bis 21. August 2017.