Super Mario 64

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Super Mario 64
Zählt zur Serie: Super Mario
Mario64 Logo.jpg
Originaltitelスーパーマリオ64
TranskriptionSūpā Mario 64
StudioNintendo EAD
SRD (Programmierung)
PublisherNintendo
Leitende EntwicklerShigeru Miyamoto (Produzent, Regisseur),[1] Yoshiaki Koizumi, Takashi Tezuka (Co-Regisseure)
Erstveröffent-
lichung
Nintendo 64
JapanJapan 23. Juni 1996
NordamerikaNordamerika 29. September 1996
EuropaEuropa 1. März 1997
iQue Player
China VolksrepublikVolksrepublik China November 2003
Nintendo Switch
18. September 2020
PlattformNintendo 64, iQue Player, Wii & Wii U (Virtual Console), Nintendo Switch (Super Mario 3D All-Stars)
Genre3D-Jump-’n’-Run
SpielmodusEinzelspieler
MediumModul (64-MBit)
SpracheDeutsch, Englisch, Französisch, Japanisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3 Jahren empfohlen

Super Mario 64 (jap.: スーパーマリオ64, Hepburn: Sūpā Mario 64) ist ein populäres und äußerst erfolgreiches Videospiel von Nintendo. Es entstand unter der Leitung von Shigeru Miyamoto und wurde erstmals 1996 als einer der beiden Starttitel (neben Pilotwings 64) für das Nintendo 64 (N64) in Japan veröffentlicht.

Das Spiel gilt heute als Meilenstein, da es nicht nur in Design und Spielbarkeit überzeugen konnte, sondern vor allem das Genre des dreidimensionalen Jump ’n’ Runs begründete und die Entwicklung späterer Videospiele stark beeinflusste und nachhaltig prägte.

Erstmals als spielbare Version der Öffentlichkeit vorgestellt wurde Super Mario 64, für die damals noch als Ultra 64 geplante neue Konsole, auf der Nintendo Space World 1995 in Japan. Maßgeblich für die Entwicklung zeigte sich Shigeru Miyamoto verantwortlich, der sowohl als Direktor, als auch als Produzent in Erscheinung trat. Im Kern zog sich die Entwicklung des Spieles über zwei Jahre hin, obwohl Miyamoto bereits seit StarWing (Starfox, 1993), das den Super-FX-Chip nutzt, Konzepte für ein dreidimensionales Super-Mario-Spiel ausarbeitete. Außerdem vernahm ein breiteres Publikum erstmals Marios Stimme, wobei ihm Charles Martinet seine Stimme lieh. Für die Musik des Spieles zeigte sich erneut der Nintendo-Hauskomponist Kōji Kondō verantwortlich. Super Mario 64 ist mit rund 11,9 Millionen verkauften Einheiten das erfolgreichste Nintendo-64-Spiel.[2][3]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mario wurde von Prinzessin Peach zu einem Kuchen eingeladen. Doch als er in ihrem Schloss ankommt, stellt er fest, dass sie von seinem Erzfeind Bowser entführt wurde. Um sie aus Bowsers Fängen zu retten, muss Mario verschiedene Welten bereisen, die er meist durch Gemälde im Schloss erreicht. Dort muss er Sterne und Schlüssel sammeln, die weitere Bereiche öffnen und ihm seinem Ziel, dem letzten Gefecht mit Bowser, näher bringen. Nach erfolgreicher Rettung bekommt Mario von Peach einen Kuss auf die Nase und den versprochenen Kuchen.

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonderes Lob erhielt Super Mario 64 für sein revolutionäres Spielprinzip. Das Spiel bietet eine völlig offene Spielwelt (mit dem Schloss als Zentrum und Ausgangspunkt) mit weitgehender Handlungsfreiheit. Das Spiel ist auf den Controller der damals neuen Konsole, dem N64, zugeschnitten. Mario besitzt hierbei eine Vielzahl an Sprüngen, Lauf- und Gangarten, sowie weitere Bewegungsabläufe und Aktionen. Die Kamera (d. h. Beobachtungsperspektive) ist zudem frei dreh- und zoombar.

Das Spiel bietet verschiedene Themenlevel, z. B. eine Wolkenwelt, ein Unterwasserlevel, eine Lava- oder Schneewelt, von ansteigender Größe und Schwierigkeit. Diese sind von zahlreichen Feinden und manchen Freunden bevölkert, in denen diverse Aufgaben erfüllt werden müssen. Die erfolgreiche Absolvierung der Aufgaben bringt die ersehnten Sterne, die wiederum für den weiteren Verlauf und zur Beendigung des Spieles vonnöten sind. Insgesamt bietet das Spiel 120 Sterne, wobei jedoch nur 70 nötig sind, um das Spiel erfolgreich zu beenden (beim Sammeln aller Sterne aktiviert man die Kanone auf dem Schlossgelände. Mit ihr kann man die Spielfigur auf das Schlossdach schießen lassen, wo Mario auf Yoshi trifft, der ihm bis zu 100 Leben verschafft. Die Fliegerkappe auf dem Dach ermöglicht das Erkunden des Schlossgeländes im Fluge). Jedes der 15 Level, die man meist durch Sprünge in Gemälde erreicht, bietet sieben Sterne. Weitere 15 Aufgaben und versteckte Sterne findet man im Schloss selbst.

Die Spielfigur hat acht Gesundheitsstufen, welche durch Schäden verringert werden, und durch dem Aufsammeln von Münzen oder dem Schwimmen auf einer Wasseroberfläche (eiskaltes Wasser in zugeschneiten Welten ausgenommen) neu aufgeladen werden. Beispielsweise bei einer Kollision mit einem sogenannten Goomba nimmt die Spielfigur einen Schaden von einer Gesundheitsstufe, beim Fallen nimmt die Spielfigur je nach Höhe einen Schaden von zwei oder vier, und bei Brandschäden (Feuer oder Lava) drei Gesundheitsstufen. Beim Tod der Spielfigur durch den Verlust aller Gesundheitsstufen wird sie aus der aktuellen Welt entfernt, landet vor dem zuvor betretenen Gemälde, und es wird ein Leben abgezogen. Beim Verlust aller Leben wird das Spiel beendet, und wahlweise entweder im Schlossgarten oder im Startmenü fortgesetzt.

Das Spiel bietet den typischen, einfachen Nintendo-Humor und weiterhin viele Referenzen an klassische Spielelemente der 2D-Reihe. Obwohl es ein auf Geschicklichkeitsherausforderungen basierendes Hüpfspiel ist, bietet Super Mario 64 zahlreiche weitere Spielerlebnisse, wie Rätsel, rennspielartige Einlagen, Such-Aufgaben usw., die das Genre revolutionierten.

Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der offizielle Soundtrack von Super Mario 64 wurde 1996 in Japan und Amerika sowie 1997 in Europa unter dem Namen It’s a me, Mario! veröffentlicht. Komponiert wurde er von Nintendo-Komponist Kōji Kondō.[4] Der Soundtrack enthält 36 Tracks aus dem Spiel, u. a. das berühmte „It’s a me, Mario!“ von Charles Martinet. Die Laufzeit beträgt 51:14 Minuten.[4] Im SNES-Spiel Donkey Kong Country 3: Dixie Kong’s Double Trouble! spielt Wrinkly Kong in ihrer Speicherhöhle des Öfteren auf einem Nintendo 64 ein Super-Mario-Spiel. Dabei ist eine leicht abgeänderte Version des Tracks „Treppenhaus Terzett“ aus dem Super-Mario-64-Soundtrack zu hören.

Nachfolger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Remake für den Nintendo DS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004 folgte zudem die Neufassung Super Mario 64 DS, als Launchtitel für den Nintendo DS. Dieses Spiel bietet größtenteils die gleichen Inhalte wie das Original, jedoch eine auf diese tragbare Konsole angepasste Steuerung, sauberere Grafik und einige kleinere Ergänzungen wie Minispiele. Die auffälligste Neuerung sind aber die neuen Charaktere. Neben Mario kann man das Spiel nun auch mit seinem Bruder Luigi, seinem bösen Vetter Wario und dem grünen Dino Yoshi bestreiten. Jeder der Charaktere hat seine Stärken und Schwächen. So bietet Luigi die größte Sprungkraft, Wario die Körperkraft und Yoshi frisst die Gegner mit seiner langen Zunge. Mario bleibt ein guter Alleskönner. Auch gibt es dreißig Sterne mehr zu sammeln als im Original. Allerdings benötigt man ebenfalls nicht jeden Stern des Spiels, um zu gewinnen.

Weitere Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem Nintendo-64-Original, das 1996 in Japan und Nordamerika und 1997 in Europa erschien, existieren einige Umsetzungen und Remakes von Super Mario 64. 1997 erschien, exklusiv in Japan, Shindou Super Mario 64. Diese Version des Spieles nutzt nun das Rumble Pak. Nur in den USA und Europa wurde das Spiel zudem 1998 als Teil der Player's Choice-Reihe wiederveröffentlicht. 2003 erschien das Spiel für die iQue-Player-Konsole in China.

Ende 2006 wurde das Spiel auch als Download für die Virtual Console veröffentlicht, wobei die Grafik hierbei in einer höheren Auflösung erscheint und so sauberer wirkt. Außerdem bietet es im Gegensatz zum europäischen N64-Original nun eine 50-Hz-Anpassung.

Im September 2020 wurde Shindou Super Mario 64 für die Spielekollektion Super Mario 3D All-Stars für die Nintendo Switch veröffentlicht.

Zwar war ein direkter Nachfolger von Super Mario 64 für das 64DD geplant, doch aufgrund des mangelnden Erfolges dieser N64-Erweiterung kam es nie dazu, weshalb erst Super Mario Sunshine für den GameCube die Serie fortführt.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
Bravo ScreenfunNote 1[5]
Edge10/10
Famitsu39/40
GameSpot9,4/10
MAN!AC96 %
Mega Fun95 %
Next Level95 %
N-Zone91 %
TotalNote 1
Video Games94 %
64 Power95 %
64 Gamer96 %
TheVideoGameCriticB-
Metawertungen
Metacritic94/100[6]

Fan-Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 erschien eine durch einen Fan erstellte Nachempfindung des Videospieles mit der Unity-Engine, das kurze Zeit später aufgrund von Urheberrechtsansprüchen seitens Nintendo entfernt wurde. In ihr war nur der erste Kurs Bob-Ombs Bombenberg spielbar.[7]

2019 wurde auf GitHub ein, in C geschriebener Quelltext veröffentlicht, welcher ein Nachbau des originalen, dekompilierten ROM-Images ist.[8] Basierend auf diesem Quelltext entstanden zahlreiche Portierungen („Ports“) für verschiedene Systeme, wie unter anderem für Windows, der Nintendo Switch und Android.[9] Außerdem gibt es darauf basierend diverse Modifikationen. Unter anderem für Breitbildunterstützung, 4K, erhöhte Bildfrequenz, verbesserte Texturen, alternativen 3D-Modellen und zusätzlichen Einstellungen.[10][11] Auch hier existieren Bestrebungen seitens Nintendo ihr geistiges Eigentum zu schützen, weswegen Dateien und Videos aus dem Internet genommen wurden.[12]

Speedrun[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besonders Populär wurden im Jahr 2021 Super Mario Speedruns. Darunter versteht man, das Spiel so schnell wie möglich durchzuspielen. Dabei werden Fehler im Spiel (sog. Glitches) ausgenutzt, wie die unbegrenzte Rückwärtsgeschwindigkeit, welche Mario durch schnelle Rücksprünge („backwards long jumping“) das Durchdringen von Wänden und das Überspringen des zunächst künstlich endlos erscheinenden Treppenganges an der Spitze des Schlosses ermöglicht.[13][14]

Der Rekord des Sammelns aller 120 Sterne liegt bei 1:38:21 und wurde am 9. April 2021 vom japanischen Spieler „batora“ aufgestellt.[15] „Dwhatever“ aus Deutschland hält mit 46:59 seit dem 12. Juni 2020 den Weltrekord in der 70-Sterne-Kategorie.[16]

Sonstige Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Super Mario 64 wurde in die 2009 erschienenen Liste der Zeitschrift Edge von einhundert Spielen, die heute noch am meisten Spaß machen, auf Platz 2 aufgenommen.[17]

Zum 25-jährigen Jubiläum von Super Mario 64 stellt Lego einen Fragezeichen-Bausatz vor, der aus 2064 Teilen besteht und optisch den aus der Serie bekannten Fragezeichenblöcken gleicht.[18]

Im Juli 2021 wurde eine noch originalverpackte Super-Mario-64-Cartridge für 1,56 Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 1,31 Millionen Euro) versteigert. Dieser Preis übertrifft den bisherigen Verkaufsrekord eines einzelnen Spiels von 870.000 US-Dollarn (etwa 734.000 Euro), der von einer The-Legend-of-Zelda-Kopie aufgestellt wurde. Somit ist diese Kopie des Spiels das teuerste Spiel aller Zeiten.[19]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sabine Scholz, Benjamin Spinrath: Super Mario Encyclopedia – Die ersten 30 Jahre 1985–2015. Tokyopop, Hamburg 2017, ISBN 978-3-8420-3653-6, S. 82–95.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Super Mario 64 Credits. In: MobyGames. Abgerufen am 29. September 2014 (englisch).
  2. List-All: Best selling N64 Games. In: Listal. 30. September 2009, abgerufen am 17. März 2013 (englisch).
  3. William D'Angelo: Top 10 in Sales - Nintendo 64. In: VGChartz. 6. November 2012, abgerufen am 17. März 2013 (englisch).
  4. a b Diverse Autoren: Super Mario 64 Original Soundtrack. In: MarioWiki. Abgerufen am 12. Juni 2013 (englisch).
  5. Check: Super Mario 64. In: Bravo Screenfun. Nr. 4/97. Bauer Verlagsgruppe, April 1997, S. 24–25 (archive.org [abgerufen am 12. August 2019]).
  6. Super Mario 64 for Nintendo 64 Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 29. Januar 2021 (englisch).
  7. Brian Albert: Nintendo Takes Down Super Mario 64 HD Fan Project. In: IGN. 2. Mai 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020 (englisch).
  8. Andy Robinson: A fully functioning Mario 64 PC port has been released. In: videogameschronicle.com. 4. Mai 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020 (englisch).
  9. Skanda Hazarika: Super Mario 64 can be natively run on Android without a Nintendo 64 emulator. In: XDA-Developers. 20. September 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020 (englisch).
  10. Benjamin Jakobs: Super Mario 64: PC-Port zeigt das Spiel in 4K mit Ultrawide-Support, Nintendo hat was dagegen. In: eurogamer.de. 11. Mai 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  11. Witold Pryjda: Super Mario 64: PC-Port ist nicht zu stoppen, erste Mods sind nun da. In: WinFuture. 3. Juni 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  12. Witold Pryjda: Super Mario 64: Nintendo zückt bei PC-Fan-Portierung die Anwaltskeule. WinFuture, 11. Mai 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  13. Super Mario 64 - speedrun.com. Abgerufen am 24. Mai 2021.
  14. Colin North: The Backwards Long Jump In Super Mario 64 Explained. 18. November 2020, abgerufen am 26. Juni 2021 (amerikanisches Englisch).
  15. Super Mario 64 - speedrun.com. Abgerufen am 24. Mai 2021.
  16. Super Mario 64 - speedrun.com. Abgerufen am 24. Mai 2021.
  17. The 100 Best Games To Play Today. In: Next-Gen. Archiviert vom Original am 17. Juli 2012; abgerufen am 14. Mai 2012.
  18. "Super Mario 64": Lego veröffentlicht Fragezeichen-Bausatz zum 25-jährigen Jubiläum. Abgerufen am 12. September 2021 (österreichisches Deutsch).
  19. Hans-Christian Dirscherl: Super Mario 64 für über 1,5 Millionen Dollar versteigert - Weltrekord. In: PC Welt. 12. Juli 2021, abgerufen am 12. Juli 2021.