The Alienist – Die Einkreisung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelThe Alienist – Die Einkreisung
OriginaltitelThe Alienist
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr2018
Produktions-
unternehmen
Paramount Television,
Anonymous Content
Länge42 Minuten
Episoden10 in 1 Staffel (Liste)
GenreKrimiserie
MusikRupert Gregson-Williams
Erstausstrahlung22. Januar 2018 (USA) auf TNT
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
19. April 2018 auf Netflix
Besetzung
Synchronisation

The Alienist – Die Einkreisung (Originaltitel: The Alienist, englisch für Der Seelenarzt) ist eine US-amerikanische Krimiserie, die auf dem Roman Die Einkreisung (in Original The Alienist) von Caleb Carr basiert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Folge wird mit folgender Erklärung eingeleitet:

“In the 19th Century, persons suffering from mental illness were thought to be alienated from their own true natures. Experts who studied them were therefore known as alienists.”

„Im 19. Jahrhundert dachte man, dass jene, die geisteskrank waren, sich von ihren wahren Seelen entfremdet hätten. Die Fachkundigen, die sie untersuchten, wurden daher damals Seelenärzte genannt.“

– Netflix

In New York fallen im Jahr 1896 junge, männliche Prostituierte, die sich als junge Mädchen verkleidet Männern anbieten, einer grausamen Mordserie zum Opfer. Der neu ernannte Polizeichef Theodore Roosevelt will mit der Korruption innerhalb seiner Behörde aufräumen und betraut heimlich den Psychologen Dr. Laszlo Kreizler und den Zeitungs-Illustrator John Moore mit den Ermittlungen. Ihnen zur Seite stehen Sara Howard, die Sekretärin Roosevelts und erste weibliche Angestellte des New York City Police Department, und die Zwillinge und Kriminalbeamten Marcus und Lucius Isaacson, deren jüdischer Glaube ihnen bei den Ermittlungen des Öfteren zum Problem wird.

Chief Byrnes und sein Gehilfe Captain Connor stehen nicht unbedingt auf der „richtigen“ Seite des Gesetzes, sind jedoch nicht mit den neuen, psychologischen Ermittlungsmethoden Dr. Kreizlers einverstanden, torpedieren diese und gehen eigene Wege, bei denen sie häufig Tatsachen verschleiern oder verdrehen und in falsche Richtungen lenken. Als erster Verdächtiger gilt der Sohn der wohlhabenden und einflussreichen Familie van Bergen. Von ihm weiß die Polizei, dass er nicht nur verwöhnt, sondern auch exzentrisch und sexuell-pervers ist. Die angesehene Familie steht jedoch unter dem Schutz der Polizei und wird von Byrnes gedeckt. Nachdem weitere Knaben-Leichen auftauchen, beschließt Roosevelt jedoch, van Bergen zu suchen und ihn zu verhaften.

Captain Conner verhindert dies jedoch, indem er den Einsatz, bei dem Roosevelt persönlich anwesend ist, zu einer falschen Adresse lenkt. Roosevelt ist darüber äußerst verärgert und degradiert Connor noch vor dem Haus und vor allen Polizisten. Nach dieser Schmach geht Connor auf die Jagd nach van Bergen, dessen Eltern ihn vor dem Zugriff der Polizei schützen und ihn nach Argentinien senden wollen, findet ihn und verfolgt ihn bis auf die oberste Spitze einer Brückenbaustelle. Van Bergen kommt nicht weiter, streitet sich mit Connor, beleidigt diesen, woraufhin er von ihm erschossen wird und in den Fluss fällt. Dadurch, dass seine Leiche nie gefunden wird, gehen alle davon aus, dass van Bergen die USA in Richtung Argentinien verlassen hat.

Die Morde hören jedoch nicht auf und allen ist klar, dass van Bergen nicht der Täter sein konnte, was Dr. Kreizler schon vermutet hatte, da das psychologische Profil des Täters ein anderes sein musste. Die gemeinsamen Überlegungen der Gruppe um Dr. Kreizler gehen in die Richtung Kriegstrauma eines ehemaligen Bürgerkriegssoldaten. Sie gehen mehreren Spuren nach, die sie auf der Suche durch diverse psychologische Kliniken und Krankenhäuser führt. Im St. Elizabeth Hospital in Washington, D.C., kommen Dr. Kreizler und Moore einem Mann namens John Beecham auf die Spur. Sara verfolgt seine Spur in dessen Heimatort in New York State und Kreizler/Moore fahren zu dessen Bruder Adam Dury nach Boston. Während der Befragung Durys stellt sich heraus, dass sein Bruder aufgrund eines durch das Massakers an den Eltern erlittenen Traumas seinen Namen geändert hat, wobei er den Nachnamen des Peinigers (Beecham) annahm. Seinen Vornamen tauschte er dabei von „George“ in „John“.

Connor hatte einen Profikiller („Der Schwede“ genannt) auf Kreizler angesetzt, um ihn an der Aufklärung der Morde zu hindern und die Polizei damit der Lächerlichkeit preiszugeben. „Der Schwede“ lauert den beiden im Hinterhalt auf, verletzt Kreizler jedoch nur. Zurück in New York kommen sie Beecham über das Büro der Volkszählung, für das er einige Jahre zuvor gearbeitet hatte, auf die Spur. Als sie ihn in einem Wasserspeicher auffinden, schlägt er zuerst Moore und später Kreizler nieder, da er Joseph, einen der Strichjungen, für seine nächste Tat entführt hat. Als Kreizler wieder zu sich kommt, will Beecham, dass er bei seiner Tat zusieht, wird jedoch von Connor, der Moore und den Doktor verfolgt hat, hinterrücks erschossen. Connor, der nun die Stellung und den Tod des „Monsters“ für sich und die Polizei verbuchen will, versucht Kreizler zu erschießen, wird dabei aber von Sara gestört und wendet sich ihr zu. Als er sie würgt, erschießt sie ihn mit einen „Lady-Revolver“.

Roosevelt dankt Moore und Sara für die Lösung des Falles, muss aber, um das Gesicht und Ansehen der Polizei und das der Hinterbliebenen Connors zu wahren, Connor bei einer öffentlichen Ehrung würdigen. Byrnes grinst dabei süffisant. Kreizler und die Isaacsons obduzieren Beechams Gehirn, können aber keine krankhafte Veränderung feststellen. Kreizler ist enttäuscht darüber und deutet die Untersuchung als kompletten Fehlschlag für seine psychologische Forschung anhand dieses Falles.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Staffel wurde vom 1. April bis zum 25. September 2017 in Budapest gedreht.[1]

In den USA strahlte TNT die erste Folge der Serie am 22. Januar 2018 aus. In Deutschland ist die Serie seit dem 19. April 2018 bei Netflix verfügbar.[2]

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Synchronisation zeigte sich die Berliner Synchron Wenzel Lüdecke verantwortlich. Das Dialogbuch schrieb Beate Gerlach, die auch Regie führte.[3]

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Dr. Laszlo Kreizler Daniel Brühl Daniel Brühl
John Moore Luke Evans Jaron Löwenberg
Sara Howard Dakota Fanning Lisa May-Mitsching
Cyrus Montrose Robert Wisdom Tilo Schmitz
Lucius Isaacson Matthew Shear Fabian Oscar Wien
Marcus Isaacson Douglas Smith Henning Nöhren
Theodore Roosevelt Brian Geraghty Marcus Off
Captain Connor David Wilmot Reinhard Scheunemann
Stevie Taggert Matt Lintz Marco Eßer
Mary Palmer Q’orianka Kilcher
Sergeant Doyle Martin McCreadie Gerrit Hamann
Thomas Byrnes Ted Levine Hans Bayer
J. P. Morgan Michael Ironside Jürgen Kluckert

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erst­veröffent­lichung (D/A/CH) Regie Drehbuch
1 Der Junge auf der Brücke The Boy on the Bridge 21. Jan. 2018 19. Apr. 2018 Jacob Verbruggen Hossein Amini
2 Fruchtbare Partnerschaft A Fruitful Partnership 29. Jan. 2018 19. Apr 2018 Jacob Verbruggen Hossein Amini, E. Max Frye
3 Silbernes Lächeln Silver Smile 5. Feb. 2018 19. Apr. 2018 Jacob Verbruggen Gina Gionfriddo
4 Blutige Gedanken These Bloody Thoughts 12. Feb. 2018 19. Apr. 2018 James Hawes Gina Gionfriddo, Cary Joji Fukunaga
5 Die Lehre des Hildebrandt Glanzstars Hildebrandt’s Starling 19. Feb. 2018 19. Apr. 2018 James Hawes E. Max Frye
6 Christi Himmelfahrt Ascension 26. Feb. 2018 19. Apr. 2018 Paco Cabezas E. Max Frye
7 Viele heilige Männer Many Sainted Men 5. Mär. 2018 19. Apr. 2018 Paco Cabezas John Sayles
8 Psychopathia Sexualis Psychopathia Sexualis 12. Mär. 2018 19. Apr. 2018 David Petrarca John Sayles
9 Requiem Requiem 19. Mär. 2018 19. Apr. 2018 Jamie Payne Hossein Amini
10 Das Schloss im Himmel Castle in the Sky 26. Mär. 2018 19. Apr. 2018 Jamie Payne Cary Joji Fukunaga, John Sayles, Chase Palmer

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Alienist erhielt in seiner Auftaktstaffel gemischte Kritiken. Rotten Tomatoes schreibt der Serie 63 % positive Kritiken zu (Stand 26. März 2018).[4] Verne Gay von Newsday urteilte zum Beispiel: „Was auf den Buchseiten wohl noch zum Leben erweckt wurde, tut sich schwer, auf dem Bildschirm Funken zu schlagen – zugegeben ist es auch nicht leicht, durch die Dunstglocke und die Schatten zu treten, die es zu verschlingen drohen.“[5]

Bjarne Bock vom Branchenportal Serienjunkies.de schrieb in seiner Bewertung der Pilotepisode: „Alles in allem scheint im Fall von The Alienist die bedenkliche und doch weit verbreitete Maxime Style over substance zu stehen. Inszenatorisch und auch schauspielerisch ist die Serie einwandfrei, wenn nicht sogar herausragend.“ Die größte Schwäche stelle jedoch das Drehbuch dar, das weder mit einer spannenden Handlung, noch mit guter Charakterzeichnung oder gelungenen Dialogen daherkäme.[6]

Die Serie wurde 2018 für den Saturn Award als beste Action-/Thrillerserie und Dakota Fanning als beste TV-Nebendarstellerin nominiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Alienist – Die Einkreisung bei crew united
  2. Nina Rehfeld: US-Thrillerserie mit Daniel Brühl. In: Spiegel Online. 25. Januar 2018, abgerufen am 30. Januar 2018: „Erstausstrahlung ab 22. Januar bei TNT (Englisch), in Deutschland ab 19. April bei Netflix“
  3. Die Einkreisung. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 30. April 2018.
  4. The Alienist: Season 1. In: rottentomatoes.com. Abgerufen am 5. März 2018 (englisch).
  5. ‘The Alienist’: Tepid adaptation of the best-seller. In: newsday.com. Abgerufen am 5. März 2018 (englisch).
  6. Bjarne Bock: The Alienist: Review der Pilotepisode. In: serienjunkies.de. 24. Januar 2018, abgerufen am 5. März 2018.