Thomas Vermaelen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Vermaelen

Thomas Vermaelen (2015)

Spielerinformationen
Geburtstag 14. November 1985
Geburtsort KapellenBelgien
Größe 183 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
1991–1999
1999–2003
Germinal Ekeren
Germinal Beerschot
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2009
2004–2005
2009–2014
2014–
Ajax Amsterdam
RKC Waalwijk (Leihe)
FC Arsenal
FC Barcelona
98 0(8)
13 0(2)
110 (13)
11 0(1)
Nationalmannschaft2
2002–2003
2003–2004
2004–2007
2008
2006–
Belgien U-18
Belgien U-19
Belgien U-21
Belgien Olympia
Belgien
5 0(0)
7 0(0)
12 0(1)
5 0(0)
57 0(1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2015/16

2 Stand: 1. Juli 2016

Thomas Vermaelen (* 14. November 1985 in Kapellen) ist ein belgischer Fußballspieler. Seit August 2014 steht der Verteidiger beim FC Barcelona unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermaelens Karriere begann in der Jugend von Germinal Ekeren. 1999 änderte der Verein seinen Namen in Germinal Beerschot. Zur Saison 2003/04 wechselte der Verteidiger zu Ajax Amsterdam. Nachdem er dort in seinem ersten Profijahr nur zu einem Einsatz gekommen war, gab man ihn für die Folgesaison auf Leihbasis an RKC Waalwijk ab. In Waalwijk kam er regelmäßiger zum Einsatz und erzielte seinen ersten Ligatreffer. Für die Saison 2005/06 kehrte er wieder zu Ajax zurück. In dieser Spielzeit entwickelte er sich zum Stammspieler. In den beiden nächsten Jahren gewann er mit der mannschaft je zweimal den KNVB-Pokal und die Johan-Cruyff-Schaal.

Im Juni 2009 ging Vermaelen zum FC Arsenal. In der Saison 2009/10 war er Stammverteidiger neben William Gallas und sollte den im Sommer zu Manchester City gewechselten Kolo Touré ersetzen. Vermaelen schoss im ersten Spiel der englischen Premier League das Tor zum 2:0 im Spiel gegen den FC Everton, das 6:1 für Arsenal endete. Insgesamt brachte Vermaelen es auf sieben Tore in der Premier League. Am Ende der Saison im Spiel gegen Tottenham Hotspur verletzte er sich und fiel für den Rest der Saison aus. Er wurde in das PFA Team of the Year gewählt.

Nach dem Weggang von Robin van Persie zu Manchester United wurde Vermaelen von Trainer Arsène Wenger zum neuen Mannschaftskapitän ernannt.[1] In der Saison 2013/2014 absolvierte Vermaelen sein 100. Ligaspiel für Arsenal. Wegen vieler Verletzungen kam er nur auf 14 Premier-League-Einsätze und war hinter Per Mertesacker und Laurent Koscielny meist nur die dritte Wahl in der Innenverteidigung.

Zur Saison 2014/15 wechselte Vermaelen ein Jahr vor Vertragsende in die spanische Primera División zum FC Barcelona. Er unterschrieb einen Fünfjahresvertrag[2] und kostete 10 Mio. Euro Ablöse, die sich ab einer bestimmten Einsatzzahl (um 5 Mio. Euro) und beim Gewinn der UEFA Champions League (um 3,8 Mio. Euro) erhöhen kann.[3] Am letzten Spieltag der Liga BBVA Saison 2014/15 gab er beim 2:2 im Spiel gegen Deportivo La Coruña sein Debüt in der Liga und für den FC Barcelona und war mit einem Einsatz am Meistertitel beteiligt. Die folgende Saison begann er als Stammspieler und in der zweiten Partie war sein erstes Ligator zugleich der Siegtreffer gegen den FC Málaga. Im dritten Spiel verletzte er sich aber erneut und fiel wieder lange aus. Um den Jahreswechsel spielte er noch zwei volle Partien, dann kam er nur noch vereinzelt zu Kurzeinsätzen. Am Saisonende war er erneut verletzt. Trotzdem konnte er mit dem Verein den Meistertitel verteidigen. Außer in der Liga kam er auch in fünf Pokal und in drei Champions-League-Begegnungen zum Einsatz.

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vermaelen hatte zwischen 2004 und 2007 für die U-21 Belgiens gespielt, ehe er erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft berufen wurde. Im Spiel gegen Luxemburg (2:0) gab er sein Debüt. Mit dem U-23-Team nahm er an den Olympischen Spielen 2008 teil und kam dabei zu fünf Einsätzen.

Vermaelen und die belgische Mannschaft qualifizierten sich für die Weltmeisterschaft 2014; er wurde von Nationaltrainer Marc Wilmots für den belgischen Kader nominiert. Er kam dabei im zweiten Gruppenspiel gegen Russland zum Einsatz.

Während der EM-Qualifikation 2014/15 war er die meiste Zeit verletzt und kam nur zweimal zum Einsatz. In den Vorbereitungsspielen zur Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich meldete er sich wieder zurück und wurde in den belgischen Kader für die EM aufgenommen.[4] In den Gruppenspielen und im Achtelfinale stand er jeweils 90 Minuten auf dem Platz und war im Viertelfinale, das seine Mannschaft gegen Wales verlor, nach seiner zweiten Gelben Karte im Turnier gesperrt.[5]

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ajax Amsterdam
FC Arsenal
FC Barcelona

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Thomas Vermaelen – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vermaelen confirmed as new Arsenal captain
  2. Thomas Vermaelen signs till 2019
  3. Vermaelen: “It wasn't a tough decision to come to Barça”
  4. drm: De Bruyne führt Belgien an - Kabasele fährt mit. In: Kicker-Sportmagazin (kicker online). Olympia Verlag GmbH, 31. Mai 2016, abgerufen am 4. Juni 2016.
  5. EM 2016: Belgien gegen Wales ohne Jan Vertonghen und Thomas Vermaelen, Eurosport, 30. Juni 2016