Tornau (Stendal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tornau
Stadt Stendal
Koordinaten: 52° 35′ 7″ N, 11° 47′ 20″ O
Höhe: 33 m ü. NN
Einwohner: 122 (2008)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1973
Eingemeindet nach: Insel
Postleitzahl: 39576
Vorwahl: 039329
Straße in Tornau
Straße in Tornau
Tornau (Sachsen-Anhalt)
Tornau
Tornau
Lage von Tornau in Sachsen-Anhalt
Dorfkirche Tornau
Bockwindmühle Tornau

Tornau gehört zur Ortschaft Insel und ist ein Dorf und ein Ortsteil der Stadt Stendal in der Altmark in Sachsen-Anhalt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der als Straßendorf in Nord-Süd-Richtung angelegte Ort befindet sich westlich von Stendal. Etwas weiter südlich befindet sich Döbbelin.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste urkundliche Erwähnung unter dem Namen „Tornow“ ist für das Jahr 1238 überliefert.[1] In diesem Jahr pachtete Graf Siegfried von Osterburg die Hälfte Tornaus vom Helmstedter Ludgerikloster. Im 13. Jahrhundert wurde eine Ritterfamilie von Tornow erwähnt. Nachfolgend wechselte der Ort jedoch häufig seinen Besitzer. Nach schweren Zerstörungen im Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort neu aufgebaut. Hierbei veränderte sich jedoch die Ortslage etwas. So wurden 200 Meter nördlich des heutigen Dorfs behauene Fundamentsteine gefunden. 1910 betrug die Einwohnerzahl Tornaus 231 Personen.

Ein alter Teich führt zu Vermutungen, dass er Teil der Verteidigungsanlage einer Burganlage war. Aus der Zeit um 1238 stammt ein erhaltener mittelalterlicher Wohnturm.

Am 1. Juli 1973 wurde die bisher selbständige Gemeinde Tornau nach Insel eingemeindet.[2] Gemeinsam mit Insel wurde der Ort dann am 1. September 2010 Teil Stendals.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die heutige Dorfkirche Tornau wurde 1836 an der Stelle eines Vorgängerbaus errichtet. Sie steht auf dem Friedhof des Ortes. Westlich des Dorfs steht die historische Bockwindmühle Tornau.

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die evangelische Kirchengemeinde Tornau gehört zur Pfarrei Uenglingen.[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es verkehren Linienbusse und Rufbusse der Regionalverkehr Westsachsen (RVW) unter dem Markennamen stendalbus.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Ortschaft Insel auf der Website der Stadt Stendal. Abgerufen am 3. Februar 2017.
  2. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern. Metzler-Poeschel, Stuttgart 1995, ISBN 3-8246-0321-7, S. 346.
  3. Haase, Hilbert: Pfarr-Almanach oder die evangelischen Geistlichen und Kirchen der Provinz Sachsen der Grafschaften Wernigerode, Rossla und Stolberg. 19. Jahrgang, 1903, ZDB-ID 551010-7, S. 114 (wiki-de.genealogy.net [abgerufen am 29. April 2017]).