Trevor van Riemsdyk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trevor van Riemsdyk Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 24. Juli 1991
Geburtsort Middletown, New Jersey, USA
Größe 188 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #57
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2009–2011 New Hampshire Jr. Monarchs
2011–2014 University of New Hampshire
2014–2017 Chicago Blackhawks
seit 2017 Carolina Hurricanes

Trevor van Riemsdyk (* 24. Juli 1991 in Middletown, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2017 bei den Carolina Hurricanes in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trevor van Riemsdyk wurde in Middletown geboren und besuchte dort die Christian Brothers Academy, eine katholische Privatschule. Dort spielte er für die Colts, die Eishockeymannschaft der Schule, und wurde in der Saison 2008/09 mit 11 Toren und 47 Assists als Verteidiger zum Topscorer des Teams. 2009 wechselte er in die Eastern Junior Hockey League (EJHL) zu den New Hampshire Junior Monarchs, bei denen er in den kommenden zwei Jahren einen Punktedurchschnitt von über 1,0 pro Spiel erreichte. Zudem gewann er mit der Mannschaft in der Saison 2010/11 die Meisterschaft der EJHL, wobei er persönlich als Defensive Player of the Year ausgezeichnet wurde.[1]

Ab 2011 besuchte van Riemsdyk die University of New Hampshire und folgte somit seinem Bruder James. An der UNH stand der Amerikaner von nun an für die Wildcats auf dem Eis und führte bereits als Freshman alle Verteidiger des Teams in Scorerpunkten (19) an. Am Ende seiner ersten Saison in der Hockey East, einer College-Liga unter Organisation der NCAA, wurde er ins Hockey East All-Rookie Team berufen. Da er im NHL Entry Draft nicht berücksichtigt wurde, nahm er im Sommer 2012 an einer Talent-Sichtung der Philadelphia Flyers teil, hinterließ dort allerdings keinen bleibenden Eindruck. Somit spielte der Verteidiger weiterhin für die Wildcats und kam in der Saison 2012/13 in 39 Spielen auf 33 Scorerpunkte.

NHL[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer weiteren Saison in der Hockey East, in der er die Wildcats als Assistenzkapitän anführte, wurde van Riemsdyk im März 2014 als Free Agent von den Chicago Blackhawks verpflichtet.[2] In der Folge absolvierte er die Saisonvorbereitung mit den Blackhawks und konnte sich auf Anhieb im NHL-Aufgebot etablieren, sodass er am 1. Spieltag der Saison 2014/15 zu seinem Debüt in der National Hockey League kam. Van Riemsdyk verpasste keines der ersten 18 Saisonspiele, zog sich jedoch am 16. November 2014 eine Patellafraktur zu, als er einen gegnerischen Schlagschuss abwehrte.[3] Es folgte eine knapp viermonatige Verletzungspause, die am 14. März 2015 endete, als er sein erstes Spiel für die Rockford IceHogs, das Farmteam der Blackhawks, in der American Hockey League bestritt. Es folgten sieben weitere Spiele für die IceHogs, ehe sich der Amerikaner erneut verletzte und am Handgelenk operiert werden musste.[4] Die folgende zweimonatige Spielpause sorgte dafür, dass van Riemsdyk in der gesamten regulären Saison 2014/15 nur 26 Pflichtspiele absolvierte.

Trotz der fehlenden Spielpraxis beriefen ihn die Blackhawks Ende Mai zurück ins NHL-Aufgebot, sodass er vier Spiele des Stanley-Cup-Finales gegen die Tampa Bay Lightning absolvierte und in der Folge bereits in seiner ersten NHL-Saison den Stanley Cup gewann. Nach der Saison wurde sein Vertrag in Chicago um zwei Jahre verlängert.[5] Bei der Weltmeisterschaft 2017 gab der Verteidiger sein Debüt für die Nationalmannschaft der USA und belegte mit dem Team dabei den fünften Platz.

Am 21. Juni 2017 wurde er im NHL Expansion Draft 2017 von den Vegas Golden Knights ausgewählt, jedoch nur einen Tag später gemeinsam mit einem Siebtrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2018 an die Carolina Hurricanes abgegeben. Diese gaben im Gegenzug ein Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2017 an Vegas ab.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga GP G A Pts +/- PIM GP G A Pts +/- PIM
2009/10 New Hampshire Jr. Monarchs EJHL 31 8 27 35 4 4 0 3 3 0
2010/11 New Hampshire Jr. Monarchs EJHL 39 16 22 38 20 6 2 3 5 4
2011/12 University of New Hampshire NCAA 37 4 15 19 +7 24
2012/13 University of New Hampshire NCAA 39 8 25 33 +10 8
2013/14 University of New Hampshire NCAA 26 4 19 23 +13 10
2014/15 Rockford IceHogs AHL 8 0 3 3 +2 0
2014/15 Chicago Blackhawks NHL 18 0 1 2 ±0 2 4 0 0 0 –1 0
2015/16 Chicago Blackhawks NHL 82 3 11 14 –5 31 7 1 0 1 –3 2
2016/17 Chicago Blackhawks NHL 58 5 11 16 +17 29 4 0 0 0 –4 0
EJHL gesamt 70 24 49 73 24 10 2 6 8 4
NCAA gesamt 102 16 59 75 +30 42
NHL gesamt 158 8 23 31 +12 62 15 1 0 1 –8 2

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/− SM
2017 USA WM 5. Platz 8 0 0 0 ±0 2
Herren gesamt 8 0 0 0 ±0 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein zwei Jahre älterer Bruder James van Riemsdyk ist ebenfalls NHL-Profi. Sein jüngerer Bruder Brendan van Riemsdyk (* 1996) spielt seit der Saison 2016/17 – wie seine Brüder zuvor – an der University of Hampshire. Die Familie hat niederländische Wurzeln.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Profil auf Seiten der University of New Hampshire. unhwildcats.com, abgerufen am 22. Februar 2016 (englisch).
  2. Blackhawks agree to terms with Trevor van Riemsdyk. Chicago Blackhawks, 24. März 2015, abgerufen am 18. Juni 2015 (englisch).
  3. Scott Powers: Trevor van Riemsdyk out 3-4 months. ESPN, 20. November 2014, abgerufen am 18. Juni 2015 (englisch).
  4. Injury update on Trevor van Riemsdyk. Chicago Blackhawks, 3. April 2015, abgerufen am 18. Juni 2015 (englisch).
  5. Blackhawks, Trevor van Riemsdyk agree to terms. nhl.com, 7. Juli 2015, abgerufen am 8. Juli 2015 (englisch).
  6. Pierre LeBrun: More on the line for van Riemsdyks. ESPN, 1. November 2014, abgerufen am 17. Juni 2015 (englisch).