Unter deutschen Betten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelUnter deutschen Betten
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2017
Länge100 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
JMK 8[2]
Stab
RegieJan Fehse
DrehbuchLucy Astner
ProduktionNina Maag,
Veronica Ferres
MusikAndrej Melita
KameraPhilipp Kirsamer
SchnittKai Schröter,
Carolin Biesenbach
Besetzung

Unter deutschen Betten ist eine deutsche Filmkomödie von Jan Fehse aus dem Jahr 2017. Das Drehbuch von Lucy Astner basiert auf dem Roman Justyna Polanska – Unter deutschen Betten von Holger Schlageter.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schlagersängerin Linda Lehmann träumt von einer Karriere als Star, zu der ihr ihr Produzent Friedrich verhelfen soll. Doch dieser hat es nur auf die junge Bibi abgesehen und lässt Linda sitzen. Nach einem einzigen Hit geht Linda als One-Hit-Wonder wieder unter. Um sich über Wasser zu halten, nimmt Linda eine Stelle als Putzfrau an, was bis dato so gar nicht zu ihren Fähigkeiten gehörte.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde von Veronica Ferres’ und Nina Maags Produktionsgesellschaft Construction Filmproduktion gemeinsam mit Fox International Productions (Germany) produziert und hatte ein Budget von 4,5 Millionen Euro.[3]

Die Dreharbeiten fanden vom 28. Juli bis zum 9. September 2016 in München und Umgebung statt. Gedreht wurde dabei unter anderem im Deutschen Theater und im GOP Varieté-Theater.[4] In Dachau fanden Dreharbeiten in der ehemaligen MD-Papierfabrik statt.[5]

Der Film feierte seine Premiere am 12. September 2017 im Mathäser-Filmpalast in München und kam am 5. Oktober deutschlandweit in die Kinos.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Unter deutschen Betten. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Unter deutschen Betten. Jugendmedien­kommission.
  3. Josef Grübl: Wisch und weg. Süddeutsche Zeitung, 16. September 2016, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  4. Dirk Steinbach: Anna Julia Kapfelsperger - Ich schnappe der Ferres im Film den Lauterbach weg. Bild, 12. September 2016, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  5. Am Set von „Unter deutschen Betten“. FilmFernsehFonds Bayern, 2. September 2016, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  6. Moderation Premiere „Unter deutschen Betten“. novameierheinrich.de, 12. September 2017, abgerufen am 1. Oktober 2017.