Thelma Buabeng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Thelma Buabeng (* 31. März 1981 in Ghana) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thelma Buabeng wuchs mit zwei Geschwistern in Meckenheim (Rheinland) auf, wohin ihre Familie 1984 aus Ghana gezogen war. Ihr Abitur legte sie am St.-Joseph-Gymnasium in Rheinbach ab; sie studierte dann zunächst Medienmarketing an der Westdeutschen Akademie für Kommunikation in Köln. Ihre Schauspielkarriere begann sie 1996 in der Theatergruppe „Junge Bühne Brotfabrik“ in Bonn.[1][2][3] Nachdem sie für zwei Jahre die Schauspielschule im Kölner „Theater der Keller“ besuchte, zog es sie 2005 nach Berlin, wo sie 2009 ihre Schauspielausbildung an der Filmschauspielschule Berlin absolvierte. 2003 feierte sie ihr Fernsehdebüt in der ARD-Serie Lindenstraße. Danach war Thelma Buabeng unter anderem in Der Kriminalist (TV), Die Abenteuer des Huck Finn (Kino) sowie mehrfach im Tatort zu sehen.

Nach weiteren Film- und Fernseharbeiten, unter anderem in dem ZDF-Mehrteiler Das Adlon. Eine Familiensaga (TV), bestefreunde, Tod den Hippies!! Es lebe der Punk (Kino) und Heil (Kino), startete Thelma Buabeng 2016 zusätzlich zu Ihrer Schauspielkarriere ihr eigenes Comedy-Projekt Tell Me Nothing From The Horse (ehemals 3 Sistas seit 2009).

Daneben ist sie auf diversen Theaterbühnen zu sehen, wie 2014 in Die Schutzbefohlenen am Thalia Theater in Hamburg oder 2016 in Meteoriten am Maxim Gorki Theater in Berlin und 2017 in Faust, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, und Frank Castorfs Les Miserables am Berliner Ensemble.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Elisa von Hof: Schauspielerin Thelma Buabeng. Eine, die sich wehrt, spiegel.de, 18. August 2018.
  2. wdr.de: Rolle Bariya Birabi
  3. gorki.de: Thelma Buabeng