Wald am Schoberpaß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wald am Schoberpaß
Wappen Österreichkarte
Wappen von Wald am Schoberpaß
Wald am Schoberpaß (Österreich)
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Leoben
Kfz-Kennzeichen: LN
Fläche: 90,43 km²
Koordinaten: 47° 27′ N, 14° 40′ OKoordinaten: 47° 27′ 10″ N, 14° 40′ 13″ O
Höhe: 849 m ü. A.
Einwohner: 542 (1. Jän. 2022)
Bevölkerungsdichte: 6 Einw. pro km²
Postleitzahl: 8781
Vorwahl: 03834
Gemeindekennziffer: 6 11 19
Adresse der
Gemeinde­verwaltung:
Wald am Schoberpaß 57a
8781 Wald am Schoberpaß
Website: www.schoberpass.at
Politik
Bürgermeister: Marc Landl (SPÖ)
Gemeinderat: (Wahljahr: 2020)
(9 Mitglieder)
7
2
Insgesamt 9 Sitze
Lage von Wald am Schoberpaß im Bezirk Leoben
EisenerzKalwangKammern im LiesingtalKraubath an der MurLeobenMautern in SteiermarkNiklasdorfProlebRadmerSankt Michael in ObersteiermarkSankt Peter-FreiensteinSankt Stefan ob LeobenTrabochTrofaiachVordernbergWald am SchoberpaßSteiermarkLage der Gemeinde Wald am Schoberpaß im Bezirk Leoben (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Wald am Schoberpaß im Winter
Wald am Schoberpaß im Winter
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Wald am Schoberpaß ist eine Gemeinde mit 542 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2022) im Norden der Steiermark (Gerichtsbezirk bzw. Bezirk Leoben), rund 40 km westlich der Bezirkshauptstadt Leoben.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wald am Schoberpaß liegt am Schoberpass zwischen den Niederen Tauern und den Eisenerzer Alpen. Der Pass trennt die Einzugsgebiete der Palten, die zur Enns entwässert, und der Liesing, deren Wasser in die Mur fließt.

Der Schoberpass ist der niedrigste Alpenübergang in Österreich. Die wasserscheidende Stelle ist hier so niedrig, dass lediglich die abfließenden Gewässer den Passübergang erkennen lassen. Von der 849 Meter hohen Passhöhe steigt das Gemeindegebiet nach Norden auf 2000 Meter an, die höchsten Erhebung ist der Leobner mit 2036 Meter. Im Süden erreichen der Hochreichhart 2416 und das Geierhaupt 2418 Meter Höhe.

Die Gemeinde hat eine Fläche von 90 Quadratkilometer. Davon sind zwei Drittel bewaldet, 17 Prozent sind Almen und 6 Prozent landwirtschaftliche Nutzfläche.[1]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende drei Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2022[2]):

  • Liesing (20)
  • Melling (1)
  • Wald am Schoberpaß (521)

Die Gemeinde besteht aus den drei Katastralgemeinden Liesing, Melling und Wald.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johnsbach und Radmer an der Stube
Hohentauern und Treglwang Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Kalwang
Gaal Mautern

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort hat im Laufe der Zeit mehrmals seinen Namen geändert. Erstmals urkundlich belegt sind die Namen Vualde 925 und Gaizzerwald 1074. Ihren heute gültigen amtlichen Namen Wald am Schoberpaß hat die Gemeinde erst seit 1945.[3]

1849 wurden die Gemeinden Melling, Vor- und Unterwald zu einer einzigen Gemeinde vereinigt. Die einzelnen Bürgermeister sind erst ab 1892 lückenlos nachweisbar. Wer erster Bürgermeister war, ist nicht mehr feststellbar.[4]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: Statistik Austria[5]

Pfarrkirche hl. Kunigunde

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Wald am Schoberpaß

Die 1795 gegründete evangelische Pfarrgemeinde ist die dritte steirische Toleranzgemeinde. Im Jahre 1784 wurde ein erstes Bethaus gebaut, 1829 die heutige evangelische Pfarrkirche errichtet und 1849 der Turm angefügt und mit seinen drei Glocken am 21. Juli 1850 eingeweiht.

Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liesinger Toagschüssel im September 2014.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wirtschaftssektoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 38 landwirtschaftlichen Betrieben des Jahres 2010 wurden 12 im Haupt-, 22 im Nebenerwerb und 4 von juristischen Personen geführt. Die starke Zunahme der Beschäftigten im Produktionssektor betraf vor allem die Bauwirtschaft, in der 491 Erwerbstätige beschäftigt waren (Stand 2011). Die wichtigsten Arbeitgeber im Dienstleistungssektor waren die Bereiche Verkehr (21) und soziale und öffentliche Dienste (19 Mitarbeiter).[6][7][8]

Wirtschaftssektor Anzahl Betriebe Erwerbstätige
2011 2001 2011 2001
Land- und Forstwirtschaft 1) 38 31 25 25
Produktion 9 8 513 45
Dienstleistung 30 34 64 124

1) Betriebe mit Fläche in den Jahren 2010 und 1999

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wald am Schoberpaß liegt an einer Teilstrecke der Rudolfsbahn, an der Pyhrn Autobahn und der Schoberpassstraße.

Tourismusverband[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Kalwang, Kammern im Liesingtal, Mautern in Steiermark und Gaishorn am See den TourismusverbandPalten-Liesing Erlebnistäler“. Dessen Sitz ist in Mautern.[9]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderatswahlen
 %
80
70
60
50
40
30
20
10
0
74,02 %
(+19,26 %p)
25,98 %
(−19,26 %p)
2015

2020


Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Gemeinderatswahl werden neun Mandatare gewählt. Im Jahr 2020 erreichte die SPÖ mit 74 Prozent der Stimmen sieben Mandate, die ÖVP mit 26 Prozent zwei Mandate.[10]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister von Wald am Schoberpass ist Marc Landl.[11]

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das heutige Wappen der Gemeinde wurde 1970 gestaltet. Es zeigt das Symbol Schlägel und Eisen, das den Magnesitbergbau vergangener Jahre würdigen soll, darüber versinnbildlichen drei Tannen den Namen des Ortes „Wald“.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenbürger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1973: Alois Mair-Weinberger (1887–1979), Pfarrer von Wald am Schoberpaß[12]
  • 2012: Wolfgang Brandner, Amtsleiter
  • Horst Großegger († 2021), Altbürgermeister von Wald am Schoberpaß[13]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wald am Schoberpaß – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Blick auf die Gemeinde Wald am Schoberpaß, Fläche und Flächennutzung. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 2. August 2021.
  2. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2022 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2022) (ODS)
  3. Historisches. Gemeinde Wald am Schoberpaß, abgerufen am 2. August 2021 (deutsch).
  4. Daten und Fakten. Gemeinde Wald am Schoberpaß, abgerufen am 2. August 2021 (deutsch).
  5. Ein Blick auf die Gemeinde Wald am Schoberpass
  6. Ein Blick auf die Gemeinde Wald am Schoberpaß, Land- und forstwirtschaftliche Betriebe. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 2. August 2021.
  7. Ein Blick auf die Gemeinde Wald am Schoberpaß, Arbeitsstätten. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 2. August 2021.
  8. Ein Blick auf die Gemeinde Wald am Schoberpaß, Erwerbstätige. (PDF) Statistik Austria, abgerufen am 2. August 2021.
  9. Grazer Zeitung, Amtsblatt für die Steiermark. 30. Dezember 2014, 210. Jahrgang, 52. Stück. Nr. 314. ZDB-ID 1291268-2 S. 628.
  10. Wahlen 2020. Land Steiermark, abgerufen am 2. August 2021.
  11. Bürgermeister. Gemeinde Wald am Schoberpaß, abgerufen am 2. August 2021 (deutsch).
  12. Südost-Tagespost (12. Juli 1973), S. 6.
  13. Kleine Zeitung (30. Jänner 2021), S. 43.