Weißes Rauschen (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Weißes Rauschen
Originaltitel White Noise
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2022
Länge 136 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Noah Baumbach
Drehbuch Noah Baumbach
Produktion Noah Baumbach,
David Heyman,
Uri Singer
Musik Danny Elfman
Kamera Lol Crawley
Schnitt Matthew Hannam
Besetzung
Synchronisation

Weißes Rauschen (Originaltitel White Noise) ist ein Mystery-Drama von Noah Baumbach, das Ende August 2022 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig seine Premiere feierte, hier als Eröffnungsfilm gezeigt wurde und im Wettbewerb um den Goldenen Löwen konkurriert. Der Kinostart in Deutschland erfolgte am 8. Dezember 2022. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Don DeLillo.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jack Gladney ist Professor für Geschichte und Experte für Adolf Hitler. Jack hat am College-on-the-Hill die Abteilung für Hitler-Studien gegründet, hat aber nie selbst Deutsch gelernt, was eigentlich eine Voraussetzung für seine Kurse ist. Als Professor wird er dennoch wie ein Guru gefeiert, während er zu Hause weit weniger Ehrfurcht erfährt. Er und seine vierte Ehefrau Babbette, die ebenfalls geschieden ist, bilden mit vier Kindern eine Patchwork-Familie. Zwei stammen aus seiner ersten Ehe, eines aus ihrer, und sie haben einen gemeinsamen Sohn, den 6-jährigen Wilder. Die älteste Tochter, die 11-jährige Debbie, sieht ihrer Mutter ähnlich. Jacks analytisch veranlagter Sohn Heinrich kommt ganz nach ihm, und seine Tochter Steffie ist ein sensibles Mädchen.

Jack und Babbette sind angesichts ihres fortschreitenden Alters ein wenig paranoid. Babbette hat auf dem Schwarzmarkt Dylar organisiert, eine Droge, die unter Todesangst lebenden Menschen hilft, ist süchtig danach geworden und würde für Nachschub alles tun.[2][3][4][5][6][7] Sie versucht dies geheim zu halten, aber Denise findet es heraus und informiert Jack.

Ihre Angst verstärkt sich, als ein Öllaster in der Gegend in einen Güterzug steuert, mehr und mehr. Durch den Chemieunfall breitet sich eine zunächst dünne Wolke aus, die von den Medien bald zu einem „Airborne Toxic Event“ aufgewertet wird. Die Menschen sollen evakuiert werden, daraufhin macht sich Panik breit. Die Familie fährt zu einer Tankstelle. Beim Tanken verlässt Jack das Auto für zweieinhalb Minuten, währenddessen er mit dem Gift in Kontakt kommt. Bei einem Camp muss sich Jack deshalb entsprechend melden. Die Familie verlässt mit dem Auto das Camp, als dort Panik ausbricht. Auf dem Weg durch den Wald geraten sie in einen Fluss, schaffen es aber herauszukommen. Jack macht sich zunehmend Gedanken darüber, dass er mit dem Gift in Kontakt kam.

Nach neun Tagen besteht keine Gefahr mehr und der Alltag kehrt zurück. Jack konfrontiert Babette wegen der Tabletten. Sie gesteht, dass sie an einer klinischen Studie teilgenommen hat. Um weiter an das Dylar zu kommen, schlief sie mit Mr. Gray. Jack will auch das Dylar ausprobieren und wühlt dafür im Müll herum, weil Babette es mittlerweile weggeschmissen hat. Dabei findet er eine Zeitungsanzeige zu der klinischen Studie. Daraufhin sucht Jack Mr. Gray auf und nimmt dabei eine Pistole mit. Als er in einem Motel Mr. Gray sieht, bemerkt er, dass es die Person ist, die ihm in Vergangenheit öfter in Halluzinationen aufgetaucht ist. Jack schießt zweimal auf Mr. Gray und legt die Pistole in dessen Hand. Babette kommt unerwartet dazu und Mr. Gray schießt mit der zuletzt verbliebenen Patrone auf Jack und Babette, die leicht verletzt werden. Sie bringen Mr. Gray in eine Notfallaufnahme, die von deutschen Nonnen geleitet wird. Dort werden auch sie behandelt und sie versöhnen sich.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literarische Vorlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film basiert auf dem Ro­man White Noise von Don DeLillo

Der Film basiert auf dem Roman White Noise von Don DeLillo aus dem Jahr 1985, der 1987 in einer deutschen Übersetzung von Helga Pfetsch bei Kiepenheuer & Witsch unter dem Titel Weißes Rauschen veröffentlicht wurde. In der Vergangenheit wurden bereits mehrere seiner Romane verfilmt, so 2012 Cosmopolis von David Cronenberg und 2016 The Body Artist von Benoît Jacquot.

Filmstab und Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie führte Noah Baumbach, der auch DeLillos Roman für den Film adaptierte. Er hatte White Noise Ende der 1980er-Jahre während seiner Zeit am College das erste Mal gelesen. Seiner Meinung nach sei das Buch zeitlos. Es fange „die Absurdität, den Horror und den Wahnsinn Amerikas zur damaligen Zeit perfekt“ ein, ebenso wie im Frühjahr 2020. Kurz vor Beginn der COVID-19-Pandemie las es Baumbach ein weiteres Mal. Er adaptierte daraufhin das Buch für die Kinoleinwand. Er wollte einen Film machen, der sich so verrückt anfühlte, wie ihm die Welt erschien. „Es ist ein Porträt eines Landes, aber es ist auch die Geschichte einer Familie, des Chaos, das sie zu verbergen versuchen, der Katastrophen, die ihnen widerfahren, der Art und Weise, wie sie zusammenkommen und überleben“, so der Filmemacher über den Stoff.[8]

Adam Driver spielt in der Hauptrolle den Geschichtsprofessor Jack Gladney.[2] Er war auch in Baumbachs letztem Film Marriage Story in der Hauptrolle zu sehen. Greta Gerwig, die in seinem Film Frances Ha neben Driver in der Titelrolle zu sehen war, spielt seine Ehefrau Babbette. May Nivola spielt seine jüngere Tochter Steffie[6], deren Bruder Sam Nivola den 14-jährigen Heinrich.[3] Sie sind die Kinder von Schauspieler Alessandro Nivola, der ebenfalls im Film zu sehen ist.[9] Die Zwillinge Henry und Dean Moore spielen den 6-jährigen gemeinsamen Sohn Wilder.[10] Der deutsche Schauspieler Lars Eidinger ist in der Rolle von Arlo Shell zu sehen. Don Cheadle spielt Professor Murray Siskind, einen Kollegen von Jack am College-on-the-Hill.[11]

Dreharbeiten, Choreografie und Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Szenen entstanden an der Baldwin Wallace University in Berea, Ohio

Die Dreharbeiten wurden Ende Juni 2021 in der Gegend um Cleveland begonnen.[12] Zu den Drehorten zählten unter anderem Wellington, Oberlin, Hiram und Canton in Ohio.[13][14] Einige Szenen entstanden an der Baldwin Wallace University in Berea.[15] Als Kameramann fungierte Lol Crawley, der zuletzt für The Devil All the Time von Antonio Campos, Shadow Kingdom von Alma Har'el und The Humans von Stephen Karam tätig war. David Neumann arbeitete als Choreograf mit der Besetzung zusammen.[16] Die Tanzsequenz wurde an zwei Tagen in einem leerstehenden Supermarkt in Ohio gedreht.[17]

Für die Filmmusik wurde Danny Elfman verpflichtet.[18] Der Singer-Songwriter James Murphy, ein Multiinstrumentalist und Frontmann von LCD Soundsystem[19], der auch an Baumbachs Greenberg und While We’re Young mitgewirkt hatte, steuerte das Stück New Body Rhumba bei, das Ende September 2022 von Columbia Records als Download veröffentlicht wurde.[20] Der Regisseur hatte ihn gebeten, einen Song zu schreiben, wie er im Jahr 1985 Songs geschrieben hätte.[17] Es sollte ein eingängiger, lustiger Song über den Tod sein. Der Song findet in der Tanzszene am Ende des Films Verwendung[21] und hat sich für eine Nominierung in der Kategorie Bester Song im Rahmen der Oscarverleihung 2023 qualifiziert.[22] Das Soundtrack-Album mit insgesamt 21 Musikstücken, darunter The Cloud Is Coming von Dean Wareham und Britta Phillips, wurde am 18. November 2022 von Netflix Music als Download veröffentlicht.[23]

Marketing und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Teaser wurde Ende August 2022 veröffentlicht.[24] Weißes Rauschen feierte am 31. August 2022 als Eröffnungsfilm der 79. Internationale Filmfestspiele von Venedig seine Premiere. Die Nordamerika-Premiere soll einen Monat später als Eröffnungsfilm des New York Film Festivals erfolgen.[25] Ein regulärer Kinostart in den USA erfolgte am 25. November 2022, eine Streamingveröffentlichung am 30. Dezember 2022.[26] Anfang Oktober 2022 wurde er beim London Film Festival vorgestellt.[27] Ebenfalls im Oktober 2022 wird er beim Tokyo International Film Festival und beim Busan International Film Festival vorgestellt.[28][29] Zudem wird er am 23. Oktober 2022 beim Chicago International Film Festival als Abschlussfilm gezeigt.[30] Der Kinostart in Deutschland erfolgte am 8. Dezember 2022.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe und Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den USA erhielt der Film von der MPAA ein R-Rating, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht.[31] In Deutschland wurde der Film von der FSK ab 16 Jahren freigegeben. In der Freigabebegründung heißt es, der in einer Mischung aus Komödie und Drama inszenierte Film enthalte speziell zu Beginn, beim Auftreten der Wolke, mehrere bedrohliche Situationen. Jugendliche ab 16 Jahren seien jedoch aufgrund ihres Entwicklungsstands und ihrer Medienerfahrung in der Lage, diese Szenen und Verhaltensweisen kritisch zu hinterfragen. Auch die Anspielungen auf die Corona-Pandemie könnten von Zuschauenden ab 16 Jahren angemessen eingeordnet und kritisch verarbeitet werden.[32]

Von den bei Rotten Tomatoes aufgeführten Kritiken sind 74 Prozent positiv bei einer durchschnittlichen Bewertung mit 7 von 10 möglichen Punkten.[33] Auf der Website Metacritic erhielt Weißes Rauschen eine Metascore von 67 Prozent.[34]

Adam Driver spielt den Hitler-Experten Jack Gladney

David Ehrlich von IndieWire gab dem Film die Schulnote „B“ (deutsches Schulsystem: 2) und hatte das Gefühl, eine zu originalgetreue Adaption von DeLillos großem amerikanischen Roman zu sehen. Nicht immer zu seinen Gunsten, changiere der Film zwischen „scheinbar brandneu und gleichzeitig allzu vertraut“. Dies sei „inspiriert und ärgerlich, als würde man gleichzeitig einen Ton und sein Echo hören“, so Ehrlich. Regisseur Baumbach eile durch die Romanhandlung und konzentriere sich mehr darauf, „zwischen dunkler Komödie und hellem Terror zu schwanken, als darauf, die Figuren kennenzulernen“. DeLillos Schreibstil wirke filmisch aufbereitet bei Baumbach „wie in eine Zwangsjacke gepresst“. Der Kritiker zeigte sich jedoch äußerst angetan vom „fantastischen“ Einsatz der visuellen Effekte, ein Novum für einen Baumbach-Film und zog Vergleiche zu Steven Spielbergs Krieg der Welten. Dieser Mittelteil sowie die erste und letzte Szene des Films würden am stärksten von der Literaturvorlage abweichen. Ehrlich kritisierte den 38-jährigen Hauptdarsteller Adam Driver als zu jung für den Part des 51-jährigen Jack Gladney. Greta Gerwig, die seine Ehefrau Babbette spielt, erinnere aufgrund der Frisur an Julianne Moores Figur in Safe. Eine der Stärken von Weißes Rauschen sei es aber, dass Baumbach erkenne, wie wenig sich die Rolle der Gesellschaft auf der Suche nach Spektakel seit 1985 verändert habe. Auch pries Ehrlich Kostüme, Szenenbild und Beleuchtung, die in ihrem Neongrün an Wim WendersParis, Texas erinnern würden.[3]

Anke Leweke von der Zeit lobte Weißes Rauschen bei seiner Premiere als irritierend gegenwärtigen Festivalauftakt. Wiederholt tauche das Romanzitat „Die Familie ist die Wiege der Fehlinformationen in der Welt“ im Film auf. „Diskret“ schwinge in Baumbachs Regiearbeit „die Überbietungslogik von Instagram und anderen sozialen Medien mit“. Auch seien durch Adam Drivers Figur aktuelle „populistische Strömungen“ zu erkennen, so Leweke. Permanent wechsle der Film „Genre und Tonlagen“. Weißes Rauschen sei zugleich „Katastrophenfilm, Actionkracher, Paranoiastudie, Szenen einer Ehe“. In Erinnerung blieb Leweke der Auftritt des deutschen Schauspielers Lars Eidinger als heruntergekommener Psychopharmakadealer. Sein „durchgeknalltes Grinsen“ beantworte „alle (oder fast alle) Fragen, die Baumbachs Film ‚en passant‘ aufwerfe“.[35]

Owen Gleiberman von Variety bemerkte, dass der Roman White Noise 1985 veröffentlicht wurde und damals seiner Zeit weit voraus war. DeLillo habe Mitte der 80er-Jahre eine Fülle von Hinweisen auf die Welt, die im Entstehen begriffen war, gegeben.[5] Michael Meyns bemerkt in seiner Kritik, White Noise spiele zwar im Jahr 1984, erzähle aber mindestens so viel über das zeitgenössische Amerika wie über die 1980er Jahre, die dank wunderbar detailreicher Ausstattung und Kostüme mit all ihren ästhetischen Abgründen zum Leben erwachten, inklusive haarsträubender Frisuren und einer Lust an exzessivem Konsum. Die Panik vor der Giftgaswolke erinnere umgekehrt an die Corona-Pandemie und die Flucht in Pillen an die Opium-Krise in den USA, was den ganzen Film zu einer Metapher über die Gegenwart werden lasse.[36]

Andreas Kilb schreibt in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, hätte der Regisseur weniger Geld zur Verfügung gehabt, dann hätte er die Geschichte womöglich in einem Niemandsland zwischen Gestern und Heute angesiedelt, das der Gegenwart zum Verwechseln ähnlich gewesen wäre. Mit den Netflix-Dollars aber habe er die amerikanische Lebenswelt der 1980er Jahre penibel rekonstruieren lassen können: „Die Küchenmöbel, die Kantinengeschirre, die Familienautos, sie alle sind Spitzenleistungen der Requisite.“ Wie in James Grays Film Zeiten des Umbruchs blicke man in eine Glaskugel der Reagan-Jahre, die Kugel werde geschüttelt, die Schneeflocken fliegen, doch dann beruhige sich das weiße Rauschen wieder. Die Kollision eines Tanklasters mit einem Chemiezug, habe Baumbach zwar aufwendig inszeniert, doch diese bleibe für die Geschichte ohne Bedeutung, sondern diene nur als Auslöser für die toxische Wolke, vor der die Menschen des halben Mittelwestens fliehen.[37]

Lex Briscuso von SlashFilm schreibt, es gebe zwei offene und offensichtliche Themen in White Noise, von denen eines dieses Sommers von einem großen Film hervorgehoben wurde: natürlich der Tod und das Spektakel. Die Kombination aus Tod und Spektakel, die in diesem Eröffnungskonzept so offensichtlich zum Ausdruck kommt, ziehe sich durch den ganzen Film und ist in jede Bewegung dieser Charaktere eingeflochten. Baumbachs Regie gepaart mit Drivers und Gerwigs lustigen, aber ergreifenden Darbietungen tragen dazu bei, dieses Kombinationskonzept zu etwas Greifbarem zu formen, das schwer nicht direkt vor unseren Augen zu sehen ist: Wir gehen durch das Leben wie diese Charaktere, voller Angst vor dem Unbekannten, aber trotzdem verzweifelt danach, darin zu ertrinken auf die eine oder andere Weise. Allerdings sei der Film mit 136 Minuten ein bisschen lang.[38]

Pete Hammond von Deadline.com schreibt, unter den perfekt gecasteten Kindern sei Sam Nivola in der Rolle von Heinrich ein Hingucker, während Don Cheadle jede Szene stehle, in der er vorkommt. Auch die großartige deutsche Schauspielerin Barbara Sukowa habe gegen Ende des Films einen Cameo-Auftritt, auf den es sich ebenfalls zu warten lohne.[7]

Abrufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Start bei Netflix Ende Dezember 2022 erreichte Weißes Rauschen in der ersten Woche 31,5 Millionen Abrufstunden und stand damit auf Platz vier der englischsprachigen Filmcharts des Streamingdienstes.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Art Directors Guild Awards 2023

Artios Awards 2023

Camerimage 2022

  • Nominierung für den Goldenen Frosch[41]

Critics’ Choice Movie Awards 2023

Golden Globe Awards 2023

Hollywood Music In Media Awards 2022

  • Nominierung in der Kategorie Original Song – Feature Film (New Body Rhumba, James Murphy, Nancy Whang und Patrick Mahoney)
  • Nominierung für die Beste Filmmusik (Danny Elfman)[44]

Internationale Filmfestspiele von Venedig 2022

Online Film Critics Society Awards 2023

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Tobias Neumann und der Dialogregie von Christoph Cierpka im Auftrag der Interopa Film GmbH, Berlin.[46]

Darsteller Synchronsprecher Rolle
Adam Driver Robert Glatzeder Prof. Jack Gladney
Greta Gerwig Manja Doering Babette Gladney
Don Cheadle Dietmar Wunder Prof. Murray Siskind
Sam Gold Daniel Welbat Alfonse
Raffey Cassidy Lana Finn Marti Denise
Kenneth Lonergan Thomas Schmuckert Dr. Hookstratten
Francis Jue Christian Gaul Dr. Lu
Danny Wolohan Thomas Wenke Dunlop
André Benjamin Milton Welsh Elliot Lasher
Carlos Jacott Oliver Stritzel Grappa
Lars Eidinger Lars Eidinger Mr. Gray (Willie Mink)
Jodie Turner-Smith Abak Safaei-Rad Winnie Richards
Sam Nivola Bela Seidler Heinrich
May Nivola Nina Berger Steffie

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Don DeLillo: White Noise. 1985.
  • Don DeLillo: Weißes Rauschen. Übersetzung von Helga Pfetsch, Kiepenheuer & Witsch, 1987.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Weißes Rauschen. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 235531).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. a b June Reust: 10 Movies Based on Books to Watch for in 2022. In: collider.com, 19. Dezember 2021.
  3. a b c David Ehrlich: ‘White Noise’ Review: Noah Baumbach’s Don DeLillo Adaptation Is Inspired — and Exasperating. In: IndieWire, 20. Juli 2022 (abgerufen am 21. Juli 2022).
  4. Brian Formo: 'White Noise' Review: Noah Baumbach’s Satire Is Too Busy For Its Own Good. In: collider.com, 31. August 2022.
  5. a b Owen Gleiberman: 'White Noise' Review: Noah Baumbach Turns Don DeLillo’s 1985 Novel Into a Domestic Dystopian Period Piece Top-Heavy With Big Themes. In: Variety, 31. August 2022.
  6. a b David Rooney: 'White Noise' Review: Adam Driver and Noah Baumbach Take a Bold Stab but Don DeLillo’s Novel Still Seems Unfilmable. In: The Hollywood Reporter, 31. August 2022.
  7. a b Pete Hammond: 'White Noise' Venice Review: Noah Baumbach Teams With Adam Driver & Greta Gerwig In Wickedly Smart Comedy For Dark Times. In: deadline.com, 31. August 2022.
  8. White Noise. In: labiennale.org. Abgerufen am 24. August 2022.
  9. Charles Barfield: Noah Baumbach Adds Two More Actors To 'White Noise' As Director Prepares For 7-Month Shoot Schedule. In: theplaylist.net, 8. April 2021.
  10. White Noise review: Noah Baumbach's apocalyptic new movie may be the most American film ever made. In: inverse.com, 31. August 2022.
  11. Mike Shutt: White Noise: Everything We Know So Far About The Next Noah Baumbach Film. In: slashfilm.com, 25. Juli 2022.
  12. $100M Netflix Movie Starring Adam Driver Starts Shooting This Week. In: screenmag.com, 29. Juni 2021.
  13. Jason Hawk: 'White Noise' star Adam Driver spotted as Oberlin and Wellington prepare for filming. In: chroniclet.com, 24. Juni 2021.
  14. Sam Allard: White Noise Adaptation Starring Adam Driver Filming in Cleveland Heights, Canton, Lorain County, Hiram. In: clevescene.com, 4. August 2021.
  15. Scenes from Netflix Original Film 'White Noise' shot at BW. In: bw.edu, 1. September 2022.
  16. Sylviane Gold: David Neumann Returns to Theater With a Seafaring New Musical. In: dancemagazine.com, 7. Januar 2022.
  17. a b Kyle Buchanan: Venice: Noah Baumbach Finds the Music in ‘White Noise’. In: The New York Times, 1. September 2022.
  18. Danny Elfman Scoring Noah Baumbach’s ‘White Noise’. In: filmmusicreporter.com, 11. August 2022 (abgerufen am 12. August 2022).
  19. LCD Soundsystem’s First New Song in Five Years Set for Netflix’s ‘White Noise’ Soundtrack. In: Variety, 26. August 2022.
  20. LCD Soundsystem’s Original Song ‘new body rhumba’ from Noah Baumbach’s 'White Noise' Released. In: filmmusicreporter.com, 30. September 2022.
  21. Patrick Brzeski und Alex Ritman: Noah Baumbach on Getting LCD Soundsystem to Create New Track for 'White Noise': I Told James Murphy to Write a “Catchy, Fun Song About Death”. In: The Hollywood Reporter, 31. August 2022.
  22. Jon Burlingame: Billie Eilish, Taylor Swift Film Tunes Among 82 Deemed Eligible for Oscars’ Original Song Race. In: Variety, 12. Dezember 2022.
  23. 'White Noise' Soundtrack Album Details. In: filmmusicreporter.com, 17. November 2022.
  24. Tweet. In: twitter.com/whitenoisefilm, 25. August 2022 (abgerufen am 25. August 2022).
  25. Noah Baumbach's White Noise Will Open the 60th New York Film Festival. In: filmlinc.org, 2. August 2022.
  26. Anthony D’Alessandro: Netflix Fall & Holiday Film Slate Includes Release Dates For ‘Bardo’, ‘The Pale Blue Eye’, ‘Roald Dahl’s Matilda The Musical’ & More – Full List. In: deadline.com, 30. August 2022 (abgerufen am 30. August 2022).
  27. The White Noise. In: bfi.org.uk. Abgerufen am 15. September 2022.
  28. Patrick Frater: Tokyo Film Festival Unveils Full Lineup for In-Person Event. In: Variety, 21. September 2022.
  29. White Noise. In: biff.kr. Abgerufen am 13. September 2022.
  30. 58th Chicago International Film Festival Announces Full Line-Up, Premieres, Special Guests and More. In: rogerebert.com, 19. September 2022.
  31. White Noise. In: movieinsider.com. Abgerufen am 6. November 2022.
  32. https://www.spio-fsk.de/?seitid=2737&tid=469&Vers=1&FGID=6535
  33. White Noise. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 27. November 2022.
  34. White Noise. In: metacritic.com. Abgerufen am 6. Oktober 2022.
  35. Anke Leweke: Amokläufe und Waldbrände. In: zeit.de, 31. August 2022 (abgerufen am 1. September 2022).
  36. Michael Meyns: Weißes Rauschen. In: programmkino.de. Abgerufen am 14. November 2022.
  37. Andreas Kilb: „Weisses Rauschen“ im Kino: Ein Tanz in der Schneekugel. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 8. Dezember 2022.
  38. Lex Briscuso: White Noise Review: Noah Baumbach's Contagion Tale Wrestles With Death And Spectacle. In: slashfilm.com, 31. August 2022.
  39. Bruce Haring: Art Directors Guild Sets Nominees For 27th Annual Excellence In Production Design Awards In: Deadline.com am 9. Januar 2023, abgerufen am 9. Januar 2023.
  40. Tyler Coates: Casting Society Artios Awards: ‘Avatar: The Way of Water,’ ‘The Fabelmans’ and ‘Tár’ Among Nominees In: The Hollywood Reporter am 10. Januar 2023, abgerufen am 10. Januar 2023.
  41. Etan Vlessing: Camerimage: Competition Lineup Unveiled, Includes 'Elvis', 'White Noise', 'Top Gun: Maverick'. In: The Hollywood Reporter, 21. Oktober 2022.
  42. Pete Hammond: ‘Everything Everywhere’, ‘Fabelmans’, ‘Babylon’ Lead Critics Choice Award Nominees For Film In: Deadline.com am 14. Dezember 2022, abgerufen am 14. Dezember 2022.
  43. https://www.hollywoodreporter.com/movies/movie-news/golden-globes-nominations-2023-list-nominees-1235279872/
  44. 2022 HMMA Nominations. In: hmmawards.com. Abgerufen am 8. November 2022.
  45. Erik Anderson: 2022 Online Film Critics Association (OFCS) nominations In: awardswatch.com am 18. Januar 2023, abgerufen am 21. Januar 2023.
  46. synchronkartei.de/film/54469