Wikipedia:Belege/Fließband

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:BLGF


Auf dieser Seite kann angefragt werden, ob ein bestimmter Beleg oder eine bestimmte Publikation als zuverlässige Informationsquelle anzusehen ist. Zur Diskussion ist jeder Benutzer eingeladen, der an dem Thema Belege interessiert ist.
Trau dich!  Neue Diskussion starten
Archivübersicht Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Eine Anfrage sollte wenn möglich enthalten:

  • Eine vollständige Quellenangabe z.B. Taylor C. Boas und Jordan Gans-Morse: Neoliberalism: From New Liberal Philosophy to Anti-Liberal Slogan. In: Studies in Comparative International Development, Band 44, Nr. 2, 2009, Seite 147
  • Einen Link auf die fragliche Quelle z.B. [1]
  • Ein Link auf den Artikel in dem die Quelle verwendet werden soll z.B. Neoliberalismus

Anfragen, die ausdiskutiert sind, sollten mit dem Baustein {{erledigt|~~~~}} markiert werden. Sie werden dann nach wenigen Tagen automatisch ins Archiv verschoben.

Abschnitte, die einige Monate ohne neue Wortmeldungen bleiben, werden automatisch in die Sammlung der "Beleg-Knacknüsse" verschoben.

Micheal Mind Project[Bearbeiten]

Bei dem Artikel zu Michael Mind Project sind mir ein paar unstimmigkeiten aufgefallen, nach der Korrektur und einer Diskussion mit dem Autor hat er leider nur noch mehr Fakten verdreht, deswegen würde ich hierzu gerne eine Drittmeinung einholen:

Frank Bülles war Mitbegründer von Michael Mind und Micheal Mind Project und heißt auch nicht Francois Sander. hier die Belege dafür:

http://www.yourmusicandmore.de/michael-mind-project-feat-bobby-anthony-rozette-rio-de-janeiro/

http://www.rtl2.de/43776.html

https://www.facebook.com/michaelmindproject/info

Besten Dank! (Birdy212)

Laut Q1q2q3qwertz ist Frank Bülles der Künstlername von Francois Sanders, in dem Fall müsste es etwa heißen "Francois Sanders alias Frank Bülles" (vorausgesetzt es gäbe dafür eine Quelle).
Wenn es keine Quelle dafür geben sollte gilt das KO-Prinzip. Dann wäre Francois Sanders unbelegt, für Frank Bülles gibt es Quellen. --Pass3456 (Diskussion) 20:58, 18. Sep. 2013 (CEST)

Beleg für Verbindung von KPE/Engelwerk im Jahr 2009[Bearbeiten]

es geht den Artikel N.N., „Krieg gegen den Teufel, Ideen aus dem Mittelalter“, Hamburger Morgenpost 7.2.2009. Dieser Artikel wird im WP-Artikel über die KPE als Beleg angeführt, dass es im Jahr 2009 noch Verbindungen zwischen KPE und Engelwerk gegeben hat. [[2]] Ist dieser Artikel als Beleg brauchbar? (siehe Diskussion). Nun scheint es mir deutliche Indizien dafür zu geben, dass der Artikel recht sorglos geschrieben bzw. schlecht recherchiert ist und deswegen nicht als Beleg für eine Enzyklopädie taugt. Nämlich:

1. Zwei (Tipp?)Fehler: (a) „Dem KPE…“. (b) „Engelswerk“ (statt Engelwerk). Letzteres ist sicher kein Tippfehler, da es wiederholt „Engelswerk“ heißt. Das zeugt von oberflächlicher Arbeit.

2. Mangelnde Sachkenntnis: Die Empfehlung, bei einer Versuchung zu beten, ist keine Engelwerkslehre, sondern ein urkatholischer Ratschlag. Siehe z.B. Katechismus der Katholischen Kirche 2846ff, besonders 2849. Oder auch 2520.

3. Der mopo-Artikel erschien am 7.2.2009. Es ist nicht erkennbar, welches aktuelle Ereignis er eigentlich berichtet. Interessant ist: 2 Tage zuvor (5.2.2009) erschien im Zuge der FSSPX-Williamson-Affäre auf SPON der Beitrag „Christlicher Fundamentalismus“ über verschiedene sog. fundamentalistische kath. Gruppierungen. Der Artikel erwähnt die KPE und bringt ebenfalls die Gebetsempfehlung bei Versuchung und den Antisemitismusvorwurf. Direkt im nächsten Absatz wird das Engelwerk erwähnt, einschließlich der Warnung vor Zigeunern, alten Bauern, schwarzen Hennen und glatthaarigen Hunde. Hier haben wir eine exakte Übereinstimmung mit dem mopo-Artikel.

4. Frau Bitterlich (*1896) hatte laut WP erst ab 1930 die angeblichen Offenbarungen, also mit 34 Jahren. Die mopo behauptet Offenbarungen ab dem 4. Lebensjahr. Auch ein Tippfehler?

5. Zum Thema „kreuz.net“: Mir ist keine sonstige Quelle bekannt, die behauptet, dass das Engel(s)werk der Macher von kreuz.net gewesen sein soll.

Deshalb meine Frage: Ist der mopo-Artikel als WP-Beleg brauchbar? Grüße --SpirituFerventes (Diskussion) 19:55, 5. Jun. 2014 (CEST)

CIA-Dokumente und Schriften von Religionswissenschaftlern als Belege[Bearbeiten]

In dem Eintrag über Thich Nhat Hanh wurden die folgenden kursiv gesetzten Stellen unter einem eigens angefertigten Abschnitt "Kritik" gelöscht, im Lauf der Jahre unter mehreren Begründungen, zuletzt mit dem Hinweis, es handele sich beim CIA nicht um eine "neutrale" Quelle:

Ein CIA-Dokument aus dem Vietnam-Krieg bezeichnet TNH als "brain truster" (Berater) von Thich Tri Quang und einer Gruppe radikaler Buddhisten, die "zeitweise in die Hände der Vietcong gespielt" hätten.Angegebene Quelle

Desweiteren wurde gelöscht, mit dem Hinweis, es "an geeigneter Stelle (wieder) einzubauen", wobei diese Stelle nicht benannt wurde:

Charles Prebish, Professor für Religionswissenschaften, bezweifelte Thich Nhat Hanhs Authorisierung als Lehrer: dieser sei kein Zen-Meister in Vietnam gewesen: "(...) from whom did he himself receive this direct transmission? After all, Thich Nhat Hanh was not a Ch'an master in Vietnam." (Angegebene Quelle mit Link: Prebish/Tanaka: The Faces of Buddhism in America. Berkeley 1998. S. 309, Fußnote 9.)

Ich halte das für unangemessen. Diskussion

--183.89.165.120 08:25, 17. Sep. 2014 (CEST)

Fredenbaumpark Dortmund / Entwurf des Berliner Tiergartendirektors Hermann Geitner[Bearbeiten]

In dem wikipedia-Artikel über den Fredenbaumpark Dortmund vermisse ich die Quelle zum Hinweis auf den Berliner Tiergartendirektor Hermann Geitner, nach dessen Plänen der Park letzendlich umgesetzt worden sein soll. Kann jemand eine Quelle benennnen?

"Hervorgegangen ist der Park aus dem Stadtwald Westerholz circa um das Jahr 1880 herum. Die Umgestaltung des Stadtwaldes zur Parkanlage wurde Ende des 19. Jahrhunderts eingeleitet und bis 1906 nach Plänen des Berliner Tiergartendirektors Hermann Geitner umgesetzt." [[3]] (nicht signierter Beitrag von 88.152.41.139 (Diskussion))

Das wurde am 8.8.2006 von einer IP unbelegt eingefügt. Frag am besten auf Diskussion:Fredenbaumpark. Wenn da auch keiner was weiß, kann man es entfernen, vgl. Punkt 3 von WP:Belege. --Grip99in memoriam Ahmed 21:12, 2. Feb. 2015 (CET)

Verbesserungen am Artikel zu Lee Harvey Oswald[Bearbeiten]

Dem Artikel zu Lee Harvey Oswald möchte ich gerne folgende Informationen hinzufügen:

a) Oswald besuchte laut Ermittlungsergebnissen des US-Repräsentantenhauses die Exil-Kubanerin Silvia Odio und wurde auch in Clinton, Lousiana von mehreren Zeugen in Begleitung des Castro-Gegners David Ferrie gesehen. Meine Quelle hierfür ist das Buch "Fatal Hour" des Juraprofessors G. Robert Blakey. Blakey war als Chefberater maßgeblich an den Ermittlungsergebnissen des Untersuchungsausschusses des Kongresses beteiligt und ist. m. E. als glaubwürdige Quelle anzusehen. Im Gegensatz zu vielen anderen vermeintlichen Oswald-Sichtungen wurde den beiden genannten Vorfällen von offizieller Seite Glauben geschenkt.

b) Die CIA hatte schon vor dem Attentat auf Kennedy eine umfangreiche Akte über Oswald angelegt, die nur einer kleinen Gruppe von CIA-Mitarbeitern zugänglich war. Recherchen des US-Historikers Newman haben außerdem ergeben, daß das FBI zu dem Schluß kam, ein vermeintlicher Anruf Oswalds in der sowj. Botschaft in Mexiko sei fingiert gewesen, da der Anrufer eine andere Stimme hatte und, anders als Oswald, schlechtes Russisch sprach. Meine Quelle hierfür ist Jefferson Morley, der als Journalist u. a. für angesehene Publikationen wie The Atlantic und The Washington Post tätig ist. Sein Buch "Our man in Mexico" ist in einem akademischen Verlag, der University Press of Kansas erschienen und bezieht sich in weiten Teilen auf die Recherchen des Historikers Newman, sowie auf eigene Interviews mit ehemaligen CIA-Mitarbeitern. Ein Artikel von Morley wird u. a. auf der Seite des Politikwissenschaftlers McAdams verlinkt. Auch Morley ist m. E. eine glaubwürdige Quelle.

Ich bitte um Rückmeldung, ob Blakey und Morley als Quellen für Verbesserungen an Artikeln zur Kennedy-Ermordung Verwendung finden dürfen, vielen Dank. Der Artikel zu Oswald spiegelt m. E. derzeit nicht mehr den aktuellen Kenntnisstand wieder und ist sehr einseitig verfasst, er bedarf deshalb der Erweiterung.--Mths.baumann (Diskussion) 13:45, 3. Feb. 2015 (CET)

Nachdem ich mir die Diskussionen [4] und [5] durchgelesen habe, würde ich mal folgendermaßen antworten:
a) Blakey kann wohl schon als zuverlässige wissenschaftliche Quelle gelten. Anderes würde allenfalls gelten, wenn seine Ergebnisse später von wissenschaftlicher Seite erheblich in Frage gestellt worden und heute mehrheitlich verworfen wären.
b) Den Journalisten Morley würde man zwar vermutlich auch als recht zuverlässig einordnen, aber er ist kein Wissenschaftler. Und es stellt sich deshalb schon die Frage, ob man nicht gleich direkt auf Newman zurückgreifen müsste.
Die Einwände von Phi beziehen sich aber m.E. weniger auf Zuverlässigkeit gemäß WP:Belege, sondern mehr auf enzyklopädische Relevanz (damit z.B. auf WP:NPOV und am Rande auf WP:KTF), für die er Rezeption in aktueller wissenschaftlicher Literatur als Kriterium (quasi als Filter) postuliert. Ob das für einen konkreten Artikel angemessen ist, kann man als Außenstehender schwer beurteilen, denn dazu müsste man eigentlich einen großen Teil der in Frage kommenden Quellen (aktuelle und frühere) überblicken. Wenn z.b. ein Artikel zu Ruby, der sämtliche mit Quellen a la Morley belegten Aussagen von entsprechender Wichtigkeit berücksichtigen würde, eine Länge von 2 Megabyte haben würde, dann würde man sicher sagen, dass man solche Aussagen eher insgesamt weglässt und nicht bloß selektiv gewisse von Morley herausgreift und in den Artikel einarbeitet. Wenn die Gesamtlänge hingegen nur auf 20 oder 50 Kilobyte (immerhin auch schon eine Verdopplung oder Verfünffachung) steigen würde, dann könnte man es eher rechtfertigen, sollte sich dann aber auch bemühen, zu einer insgesamt ausgewogenen Darstellung mit derartigen Quellen beizutragen. Also nicht nur einseitig das anzubringen und zu akzeptieren, was dem eigenen Standpunkt entspricht, sondern auch Argumente der Gegenseite. (Für Blakey entsprechend) --Grip99in memoriam Ahmed 01:23, 4. Feb. 2015 (CET)
Zu a: Wichtig ist mir v. a., daß die Artikel einen neutralen Standpunkt vertreten. Überzeugte Vertreter der Einzeltäterthese picken sich aus dem HSCA-Bericht immer genau das heraus, was ihre These stützt und versuchen alles, was dem widerspricht zu diskreditieren - anders kann man es teilweise nicht nennen, wie z. B. mit Silvia Odio oder den Clinton-Zeugen umgegangen wird.
Ich bin der festen Überzeugung, daß wenn man sich die Gesamtheit der Beweise ansieht, man nur zu dem Schluß kommen kann, daß mehr als ein Schütze beteiligt war. Die single bullet theory steht auf äußerst wackligen Füßen, daß kann man doch objektiv gar nicht anders bewerten. Autoren wie McAdams, Posner, Bugliosi und Co., die keinen Zweifel an der Einzeltäterthese hegen, kann man m. E. nur als voreingenommen betrachten. Warum Phi darauf besteht, daß man diesen Leuten mehr Glauben schenken sollte als Robert Blakey, der eine Verschwörung für möglich, aber nicht für bewiesen hält, ist mir schleierhaft. Nur weil etwas oft genug wiederholt wird, wird es dadurch ja nicht richtiger, egal wieviele "Historiker" von Posner abschreiben und egal wie oft Bugliosi zitiert wird. Und daß sich der akademische Diskurs inzwischen in eine andere Richtung entwickelt und z. B. auch Kaiser davon ausgeht, daß Sylvia Odio die Wahrheit sagte, habe ich Phi ja auch dargelegt.
Zu b: Newmans Werk liegt mir nicht im Original vor, ich habe nur Morleys Buch. Alternativ könnte man aber auch einen Artikel verlinken, den Newman auf der Seite des Fernsehsenders PBS veröffentlicht hat. Das war Phi natürlich auch wieder nicht recht, da PBS ja keine "akademische Quelle" sei. Dem halte ich jedoch entgegen, daß Newman ja erwiesenermaßen ein Wissenschaftler ist, er seine Angaben mit Quellen belegt und PBS ein angesehener und der Sensationsmache unverdächtiger Fernsehsender ist. Wo Newman seine Forschungen veröffentlicht, ist doch eigentlich egal, wenn er seine Thesen belegen kann. Und den Internat-Artikel kann der Leser sofort einsehen, ohne sich ein Buch aus der Bibliothek besorgen zu müssen.--Mths.baumann (Diskussion) 19:23, 4. Feb. 2015 (CET)

Stadtwerke Rüsselsheim[Bearbeiten]

In dem Artikel über die Stadtwerke Rüsselsheim wird bemängelt, das der Artikel nicht hinreichend belegt ist und das er gegen die Neutralität verstößt. Ich selbst habe die Fakten geprüft und komme zu dem Schluss, dass die Anmerkungen aufgehoben werden sollten.

Alle Informationen über die Stadtwerke Rüsselsheim lassen sich anhand der Veröffentlichungen der Stadtwerke Rüsselsheim GmbH und aus den Quellen des zitierten und verlinkten "Gremienportal" der Stadt Rüsselsheim (Drucksachen der Stadtverordnetenversammlung) belegen. Fazit: Die Informationen über die Stadtwerke Rüsselsheim sind hinreichend belegt oder lassen sich belegen und es liegt auch kein Verstoß gegen die Neutraltität vor.

Ich bitte also um die Begutachtung von Dritten, damit dies abschließend geklärt werden kann.