Wikipedia:WikiProjekt Kategorien/Diskussionen/2008/November/9

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

3. November 2008

4. November 2008

5. November 2008

6. November 2008

7. November 2008

8. November 2008

9. November 2008

10. November 2008

Heute
Kategoriendiskussionen

Vorschläge werden hier maximal sieben Tage diskutiert, sofern nicht vorher schon ein Konsens erkennbar ist. Sachfremde oder beleidigende Texte werden kommentarlos gelöscht. In den Diskussionen verwendete Begriffe findest du im Glossar erklärt.
Diese Seite ist auf der allgemeinen Löschkandidatenseite des jeweiligen Tages eingebunden, womit alle Kandidaten auch dort aufgeführt sind.


Bevor du eine Kategorie vorschlägst, lies dir bitte die Grundsätze durch. Beachte insbesondere die Zuständigkeit von Fachbereichen.

Einen neuen Kandidaten eintragen

(Anleitung)

Hilfreiches


Löschkandidaten
(9. November 2008)
allgemein


Kategorien[Quelltext bearbeiten]

Kategorie:Tag mit Karnevalsbezug (bleibt)[Quelltext bearbeiten]

Braucht es dafür eine eigene Kategorie? -- Nuuk 14:38, 9. Nov. 2008 (CET)

Zwölf Einträge, sinnvoll in Oberkategorie integriert, warum nicht? --Sr. F 15:07, 9. Nov. 2008 (CET)

Also ich denke, dass diese Kategorie sinnvoll ist. Bitte behalten! -- ~~ BBKurt 17:17, 9. Nov. 2008 (CET)

@Nuuk: Was spricht gegen die Kategorie? Dass sie dir nicht gefällt? Schnellbehalten. --Tarantelle 17:23, 9. Nov. 2008 (CET)

Kraut- und Rübenkat ohne Definition. Ostern gehört genau so da rein, da Karneval vom Osterdatum zurückgerechnet wird. Dann dauert eine Session vom 11.11. bis Aschermittwoch und dann fängt schon wieder die Vorbereitung auf die nächste Session an. Im Grunde hat JEDER Tag im Jahr für Karnevalisten einen "Karnevalsbezug". Wo soll hier die Grenze gezogen werden? Weissbier 17:34, 9. Nov. 2008 (CET)

  • Lol... Tag mit Weihnachtsbezug? Tag mit Bezug zu meinem Geburtstag? Tag mit Bezug zu Angela Merkel? Keine belastbare Definitionsmöglichkeit für solche subjektiven Bewertungen, daher wegen POV löschen. -- Markus Mueller 19:48, 9. Nov. 2008 (CET)

Ich verstehe den Sinn hinter so einer Kategorie. Die Kategorie: Karneval ist relativ gut auf Unterkategorien verteilt, so dass der in der Hauptkategorie verbleibende Rest recht überschaubar ist. Das kann man auch für die Karnevals-/Fastnachts-/Faschingstage so machen, zumal da, betrachtet über die verschiedenen Brauchtumsrichtungen einiges zusammenkommt. Der Titel "Tag mit Karnevalsbezug" ist aber nicht besonders glücklich. "Karnevalstage" oder "Tage im Karneval" (mit dem Elften im Elften stillschweigend dazwischen) wäre vielleicht besser.--Knollebuur 20:02, 9. Nov. 2008 (CET)

Doppelpunkt nicht vergessen... Weissbier 22:28, 9. Nov. 2008 (CET)

Einen Verschiebeantrag auf einen griffigeren Kategorienamen würde ich ja verstehen, aber diesen LA verstehe ich nicht, genauso wenig wie einige Kommentare (wieso hat jeder Tag Karnevalsbezug?). Einsortiert sind - bis auf den Martinstag, der nur zufällig auf den 11.11. fällt - ausschließlich Tage, die sich durch karnevalistische Bräuche irgendwo auf diesem Planeten auszeichnen. Das ist nicht eingegrenzt? Und Tage mit "Weihnachtsbezug" gibt's halt nur 3. Ostern ist zwar kalendarisch (bis auf die Basler Fastnet) mit dem Karneval verknüpft, aber nicht mit Karnevalsbräuchen belegt. Abgrenzungsproblem? WOVON??? --Cup of Coffee 20:57, 9. Nov. 2008 (CET)

Also was für ein Quatsch: 1. Ist der Martinstag natürlich direkt mit der Fasnacht in Verbindung zu bringen, denn früher begann an St. Martin, bzw. am Tag danach die 40 Täge Adventsfastenzeit. Der Martinstag war schon immer voller fastnächtlicher Bräuche, da es wie der Fastnachtsdienstag eine Freinacht war. Man hat die letzten Fleischvorräte, z. B. in Form von Martinsgänsen vernichtet und Fastnacht, als Tag vor dem Fasten begangen. Nachdem die die 40tägige Adventsfastenzeit abgeschafft wurde, blieb der 11.11. als Karnevals- bzw. Fastnachtsbeginn erhalten, obwohl keine direkte Fastenzeit danach mehr folgte.

2. Auch die Baseler Fastnacht hat was mit Ostern zu tun. Denn mit der Synode von Benevent 1091 wurde die Sonntage in der Fastenzeit vom Fastengebt ausgenommen, somit hatte man eine kürzere Oster-Fastenzeit und musste 4 Tage ranhängen somit kam man auf den Aschermittwoch als beginn der Fastenzeit. Die Basler Fastnach Orientiert sich aber noch am der Alten Fastenreglung in der die Sonntage ebenfalls Faststage waren und somit die Fastenzeit (mit ebenfalls 40 Tagen) erst am Dienstag nach Aschermittwoch angefangen hat

3. Sämtliche Karnevalstage (mit Ausnahme des 11.11., der ist mit Weihnachten in Vebrindung zu bringen) sind daher direkt mit Ostern in Verbindung zu bringen und gehören eigentlich in eine Unterkategorie der "Tage mit österlichem Bezug", die einer Kategorie der "Tage mit karnevaleskem Bezug" übergeordnet wäre. Also so hat das keinen Wert. löschen. -- Heimli Hier werden Sie geholfen! 13:43, 10. Nov. 2008 (CET)

Wenn diese Kat gelöscht wird, welche Artikel kommen dann in die Kategorie Karneval? Was spricht dagegen, diese Artikel in eine Unterkat zu packen? Behalten! --MannMaus 23:17, 10. Nov. 2008 (CET)
bleibt, --He3nry Disk. 10:02, 19. Nov. 2008 (CET)

Kategorie:Politisch motivierte Straftat[Quelltext bearbeiten]

Es besteht die Kategorie:Terroranschlag, über deren Löschung hier negativ entschieden wurde. Aufgrund der unscharfen Definition, was ein Terroranschlag sei (Terror ist z.B. ganz anders definiert), kommt es nun zwangsläufig zu Konflikten, z.B. ob Kaufhaus-Brandstiftungen am 2. April 1968 in diese Kategorie rein soll (Diskussion hier). Das wird sich natürlich nie vermeiden lassen. Das Problem ist: Kommt man zu dem Ergebnis, diese Tat sei kein Terroranschlag, gibt es keine Ersatzkat. Daher meine Idee a) eine Oberkat Kategorie:Politisch motivierte Straftat zu schaffen, in die dann gerne auch Frank Schwalba-Hoth mit seiner Blutspritzanktion rein kann, im Gegenzug aber die Definition von Terroranschlag dahingehend zu schärfen, das nur gravierende Anschläge von nichtstaatlichen Akteuren mit Verletzten oder Toten aufgenommen werden sollten. Das entspräche dann ungefähr en:Category:Terrorist incidents. In diese neue Oberkat können dann Kategorie:Terroranschlag und Kategorie:Attentat als Unterkategorien rein. Weniger gravierende Fälle kommen dann direkt in die neue Oberkat. Siehe auch Benutzer_Diskussion:Perrak#Behalten-Entscheidung_Kategorie:Terroranschlag. Um Meinungen wäre ich dankbar.Karsten11 14:57, 9. Nov. 2008 (CET)

Erscheint mir sinnvoll, da es ja Fälle gibt, bei denen die Grenze zum Terroranshlag nicht überschritten wird, die trotzdem einen politischenHintergrund haben. --HyDi Sag's mir! 15:33, 9. Nov. 2008 (CET)
Da das fast genau meinem Vorschlag auf meiner Diskussionsseite entspricht bin ich natürlich auch dafür ;-) -- Perrak 15:58, 9. Nov. 2008 (CET)
Prinzipiell wäre dem zuzustimmen – aber bitte keine Artikel zu politischen Farbschmierereien auf Fassaden schreiben. ;-) --Matthiasb 16:04, 9. Nov. 2008 (CET)
Ich halte diese Idee für gut. Allerdings sollten staatliche Terroranschläge nicht aus der Kategorie Terroranschlag verbannt werden (z.B. dürfte der Giftgas-Anschlag auf die irakischen Kurden in den, ich glaube, 80'er Jahren, die Kriterien für einen staatlichen Terroranschlag erfüllen).
Zu dem Umgang mit der Kaufhaus-Brandstiftung '68 hatte ich eine eher humorvolle Einstellung, es gibt offenbar das Bedürfnis nach dem Mythos eines bundesdeutschen Terroranschlags in den Nachkriegsjahren - objektiv haltbar ist dies allerdings nicht, aber es erfüllt vermutlich "national/patriotisch angehauchte" (nicht negativ gemeint) Personen mit Stolz, daß es soetwas auch in der BRD gab (das Pudding-Attentat ist anscheinend zu kindisch).--Briefkasten300 17:04, 9. Nov. 2008 (CET)

Daß hier lösungs- und handlungsbedarf ist, liegt auf der hand. Aber ich fürchte, wir werden damit wohl noch nicht zu einer guten, abschließenden lösung kommen. Anläßlich der Wikipedia:Löschprüfung/Archiv/2008/Woche 43#Politischer Gefangener und dem fehlen eines lemmas Politische Justiz ist mir nochmals deutlich geworden, mit welchen problemen wir da zu tun haben:

  • In dem begriff fließen von zwei sich gegenüberstehenden seiten, die juristische beurteilung und die vom täter selbst angegebene tatmotivation zusammen. Wir werden garantiert fälle haben, in denen die politische motivation von der staatsseite aus abgestritten wird und die straftat als "normaler" kriminellen akt bezeichnet wird, um die tat zu entpolitisieren. Entsprechend werden möglicherweise auch die urteile bzw. die aktuelle presseberichterstattung aussehen.
  • Wir werden probleme mit den unterschiedlichen politischen systemen und mit den unterschiedlichen zeiten haben. Ich provoziere mal, um das plastisch werden zu lassen. Das publizieren sozialdemokratischer untergrundschriften während der zeit der sozialistengesetze war nach der damaligen rechtslage eine politisch motivierte straftat. Sollten wir mal ein lemma zu Die Frau und der Sozialismus von August Bebel haben, wäre diese schrift entsprechend zu kategorisieren, weil sie zunächst illegal erschien. Die ermordung David Rizzios durch die verschwörer um Henry Stewart, Lord Darnley ist eine politisch motivierte straftat. Die widerstandsaktionen der Weiße Rose gegen die nazidiktatur sind eine politisch motivierte straftat. Eine republikflucht aus der DDR wäre eine politisch motivierte straftat. Holocaustleugner begehen in Deutschland damit eine politisch motivierte straftat. Ob der dritte Golfkrieg eine politisch motivierte straftat war, ist zwar umstritten, es gibt aber auch ernstzunehmende sichtweisen, die davon ausgehen. Möglicherweise begehen unsere chinesischen WP-autorenkollegen politisch motivierte straftaten.

Wir können den blick dabei nicht nur auf den aktuellen zeitbezug haben. Und wir werden also nicht die urteile in eine bewertung einbeziehen können sondern lediglich den aktuellen historischen forschungsstand und dessen einordnung. Die wird im engeren zeithistorischen umfeld problematisch. Hier bgeinnt das TF-glatteis.
So viel fürs erste. Eine lösung habe ich nicht. Grüße --Krakatau 17:51, 13. Nov. 2008 (CET)

Kleiner Hinweis: Attentate sind nicht notwendigerweise politisch motiviert - z.B. John Bellingham war eher persönlich motiviert beim einzigen erfolgreichen Attentat auf einen britischen Premier. Die Kategorie:Attentat ist insofern als Unterkat für politisch motivierte Straftaten ungeeignet.--Kriddl Ansprechen?YES WE CAN! 08:19, 16. Nov. 2008 (CET)

Kategorie:Philosophie und Religion (gelöscht)[Quelltext bearbeiten]

Die Zusammenlegung beider Kategorien wurde nicht diskutiert, ist sachlich falsch und der Nutzen fragwürdig Victor Eremita 17:08, 9. Nov. 2008 (CET)

Halte sie ebenfalls für falsch. Bitte wieder löschen. Begründung.-- Tischbein-Ahe φιλο 17:15, 9. Nov. 2008 (CET)

Löschen. Eine Zusammenfassung von Religion und Philosophie in eine Oberkategorie über „Gott und die Welt“ ist aufgrund ihrer Konnotation sowie Beschränkung der Philosophie höchst fragwürdig. --Anamnesis 17:39, 9. Nov. 2008 (CET)

Da immer deutlicher wird, auf welch vagem Fundament diese Überlegungen fußen und wie nahe jene „Kategorienoffensive“ diversen Vandalismusakten steht, möchte ich mein Votum auf schnelllöschen ändern. --Anamnesis 16:14, 10. Nov. 2008 (CET)

unglückliches soloprojekt, vergl. Kategorie Diskussion:!Hauptkategorie#Systematiker vs. Fachvertreter, da kommt noch mehr.. --W!B: 19:57, 9. Nov. 2008 (CET)

Ich halte die Zusammenlegung von bisherigen, verwandten Hauptkategorien zu einer kleinen Anzahl von Hauptkategorien für sinnvoll und notwendig. Das dies kein Unsinn ist, sieht man an den Klassifikationsschemata folgender Enzyklopädieen: Brockhaus und MS-Encarta. Beide sehen offenbar eine große Affinität zwischen Religion und Philosophie. Die neue Kategorie schadet weder der Philosophie noch der Religion, sie ist aber ein Schritt hin zu einem besseren Schema für Anzahl, Umfang und Struktur der Hauptkategorien. -- Cristof 20:57, 9. Nov. 2008 (CET) Behalten -- Cristof 20:59, 9. Nov. 2008 (CET)

Und-Lemma sind meist sehr unglücklich (bis auf Don Camillo&Peppone oder Dick&Doof), Kategorien ebenfalls. Und wenn Themen benachbart sind erst recht. Hier wäre das so sinnvoll wie Kategorie:New York und New Jersey oder Kategorie:Düsseldorf und Köln. --Cup of Coffee 21:02, 9. Nov. 2008 (CET)

@Cristof: Die neue Kategorie schadet sehr wohl, da sachlich Getrenntes zusammengeworfen wird. Umgekehrt wäre erstmal nachzuweisen, dass die vorherige Hauptkategorisierung hier (und in den anderen Fällen) zu ändern ist. Ich sehe nicht, dass dies passiert ist. Es gilt: Änderungen an dieser Grobstruktur können nur mit neuer Konsensfindung und unter sorgfältiger Abwägung bezüglich der „Folgekosten“ geschehen. Neue Hauptkategorien dürfen nicht „einfach so“ angelegt werden oder müssen gegebenenfalls gelöscht werden, falls sich Widerspruch erhebt. (Vgl. Wikipedia:Kategorien). --Victor Eremita 21:36, 9. Nov. 2008 (CET)

Ich habe meine Ablehnung der Kategorie auf der Kategoriendiskussion Philosophie ausführlich begründet. Löschen Lutz Hartmann 21:50, 9. Nov. 2008 (CET)

Hier sprechen klar strukturelle Gründe gegen eine Zusammenlegung. Die Kategorie Religion umfasst wesentlich mehr als nur die Religionswissenschaften oder die Theologie, beispielsweise Sakralbauten. Philosphische Sakralbauten sind hingegen relativ unbekannt. -- chemiewikibm cwbm 01:18, 10. Nov. 2008 (CET)

Victor hat Recht, unsinnige Kombi entfernen. -- Mbdortmund 01:21, 10. Nov. 2008 (CET)

Löschen. Die Unterkateogien zum Themenbereich "Philosophie" können nicht als eine "Spezialisierung" von Kategorie:Philosophie und Religion betrachtet werden. Man sehe sich etwa die Kategorie:Logik oder eine ihrer Unterkategorien Kategorie:Logikkalkül an - die darunter fallenden Artikel behandeln Themen, da man kaum dem Gebiet der Theologie zuordnen würde. Das "Wiki-Projekt Philosophie" wird sich auch nicht dem Ansatz von Hegel anschließen und Kunst, Religion und Philosophie einer Kategorie „absoluter Geist“ unterordnen . Der Ansatz vom Brockhaus ist m.E. nicht als strenges Kategorisierungskonzept zu betrachten, sondern als lockere Zusammenfassung von Themen (das sieht man u.a. auch daran, dass der Brockhaus auch die Bereiche „Recht und Wirtschaft“ zusammenfasst, die ja wohl noch nicht ohne weiteres als identisch betrachtet werden können). Kategorien im Sinne der Wikipedia sind mehr als ein lockeres Bindeglied zwischen verschiedenen Themenbereichen. Kategorien und Unterkategorien sind wie Entities und Sub-Entitities bzw. Klassen- und Unterklassen zu betrachten (vgl. Entity-Relationship-Modell, Objektorientierte Analyse und Design). Notwendig wäre eigentlich die Entwicklung eines konsistenten Meta-Modells, zumindest für die obersten Kategorien in der Wikipedia. Dies ist aber eine sehr schwierige Aufgabe und kann nicht nach dem für die Wikipedia typischen Konsensmodell gelöst werden. -- HerbertErwin 09:02, 10. Nov. 2008 (CET)

Vorerst behalten. Es geht nicht nur um den Inhalt dieser Kategorie selbst. Ziel ist, durchdachte Hauptkategorien anzubieten und deren Sauberhaltung durchzusetzen. Die Seite Wikipedia:Kategorien spiegelt nicht einmal ein Projekt, das durch irgendwie legitimierte und benannte Benutzer gepflegt wird. Die Folge ist, das selbst einzelne Nutzer ungehindert beliebige Hauptkategorien bilden können. Ein Überblick ist hier zu finden. Jede Änderung dieses Zustandes führt zwangsläufig zu erbittertem Widerstand der Fachportale. Erfrischend ungeniert geschah dies bei den Philosophen. Dazu nur kurz: Die großen Philosophen des Mittelalters waren Theologen. Sie haben immerhin das Denken der Antike bewahrt. Wenn Philosophen sich zur Formulierung eines Weltbildes herbeilassen, sind sie spekulativ. Wenn die Frankfurter Schule das geistige Rüstzeug für eine gewaltbereite Studentenbewegung liefert, bekleckert sie sich nun mal. Zum Ausgleich war Sartre begnadeter Dramatiker und Romancier. Ich wäre als Philosoph eher stolz, eben nicht im Elfenbeinturm zu sitzen.

Die großen Philosophen des Mittelalters waren Theologen stimmt, aber die großen Mathematiker, Physiker, Biologen, Geologen usw. des Altertums und der Renaisance waren Philosophen (Newtons Hauptwerk hieß Principia mathematica philosophiae naturalis), viele Erfinder waren wiederum Physiker usw. Zuende gedacht kommt dann eine Superkatgorie der Sorte [Kategorie:Alles außer Tiernahrung] heraus. --Cup of Coffee 11:50, 10. Nov. 2008 (CET)
Re Cup of Coffee: Schade, dass selbst hier nicht sauber gefolgert wird. Es muss heißen, dass auch Physiker usw. in die Kategorie der Philosophen aufgenommen werden. Den Bohèmemien Marx habt ihr doch schon. Das (für mich interessante) Risiko besteht aber darin, neben einem Sektierer zu stehen, der vor laute No Point of View als solcher nicht erkannt wird. Aber vielleicht ist einer von denen sogar kräftiger Spender für WP. --Old Man 12:26, 10. Nov. 2008 (CET)

Inzwischen zeichnet sich hier ein Bemühen ab, das zum Erfolg führen könnte. Aber der Druck darf nicht nachlassen. Wenn wirklich nachhaltig an dem Problem gearbeitet wird, kann dies natürlich zu anderen Hauptkategorien führen. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Löschung aber das falsche Signal an die Fachportale, das ihr Bestand gesichert sei. Bis jetzt ist noch jeder Versuch gescheitert, dies zu ändern. --Old Man 09:53, 10. Nov. 2008 (CET)

was für ein schmarrn, diese kategorie. da fehlen mir wirklich die worte. selbstverständlich schnelllöschen. bei dieser gelegenheit bitte mal die letzten katagorieedits von Old Man durchsehn. warum steht zb Naturschauspiel unter Kategorie:Emotion usw usf. Ca$e 14:30, 10. Nov. 2008 (CET)
Das war Humor im Dienst. Der Artikel war der einzige redaktionelle Beitrag zur Hauptkategorie Natur. Die Verlinkung zu Emotionen erfolgte in dem Artikel selbst. Einfach Nachlesen. Als Danaergeschenk kann er von dort gelöscht werden. Dass man mit den Anhängern eines Fachportals nicht reden kann, wenn sie nicht wollen, ist Lebenserfahrung. Deshalb ja mein Bemühen, Systematiker dagegen zu setzen. Aber doch Vorsicht mit Deinem Lieblingswort Schmarrn. Der Begriff ist für Freunde südlicher Küche assoziativ positiv besetzt. --Old Man 15:18, 10. Nov. 2008 (CET)
Wobei ich den Begriff "Systematiker" für einen Euphemismus halte. Soweit ist nämlich keine inhaltliche Systematik zu erkennen. Das "System" scheint eher darin zu bestehen, daß man aus der bloßen Feststellung eines Zuviel an Kategorien, "irgendwie" klischeehaft Zusammenhängende Dinge in einen Pott schmeißt. Was dabei rauskommt ist sicherlich Schmarrn, aber das schmeckt eben nicht jedem (um diesen Kalauer noch über seine äußerst kurze Lebenzeit hinaus zu verlängern). Mich würden die "systematischen" Argumente für ein Zusammenschmeißen sehr interessieren. -- Tischbein-Ahe φιλο 15:46, 10. Nov. 2008 (CET)
(BK)Dass man mit den Anhängern eines Fachportals nicht reden kann, wenn sie nicht wollen, ist Lebenserfahrung. Aha. Wenn es in der Sache nicht geht mit dem Argumentieren, dann eben ad hominem. Im Gegensatz zu Dir ist Ca$e allerdings in in sehr hohem dafür qualifiziert, die Unterschiede zwischen Religion und Philosophie zu benennen. Vielleicht solltest Du Dich mal mit ihm unterhalten. Allerdings wäre das ja ein Fachvertreter, mit dem man Deiner Meinung nach gar nicht reden kann.
Dass die "Systematiker" nun "Druck" auf die "Fachportale" ausüben "müssen", führt nicht nur in diesem Fall zu sachlich fragwürdigen Ergebnissen. Es bleibt auch völlig unklar, welche Gründe denn überhaupt dafür sprechen, diese sachlich fragwürdigen Ergebnisse zu schaffen. Damit wir anstatt ca. 30 (eine höchst übersichtliche Zahl) etwa 25 Hauptkategorien haben? Und dafür muss man "Druck" auf die Fachportale ausüben, und darf "nicht nachlassen"? Was für ein Quatsch! Kein Nutzen, nur Ärger und per Aktionismus das im Gegensatz zu Wikipedia:Kategorien per Druck eine Lösung erzwingen wollen, bedeutet für mich in der Konsequenz: schnelllöschen. Das wäre das richige Signal auf Dein Vorgehen, das im Widerspruch zu dem in Wikipedia:Kategorien genannten Vorgehen steht.
Es gibt im Hilfe- und Portalbereich so viel in Sachen Übersicht zu tun, was Leser und Neulinge angeht. Warum nicht ein bisschen Energie dort rein stecken?
Eine Bemerkung zur Sache: Das Kategoriensystem in der WP bildet eben keine assoziativen Vereinigungsmengen. Das mag beim Brockhaus und bei Encarta anders sein. Allerdings muss man doch fragen, ob das dann überhaupt vergleichbar ist, was Du bei denen Kategorien nennst und was bei uns Kategorien sind. (Z.B.: Haben die auch noch Portale? Haben die eine derart feine Kategorisierung. etc.) --Victor Eremita 15:50, 10. Nov. 2008 (CET)

Neue Hauptkategorien dürfen nicht „einfach so“ angelegt werden oder müssen gegebenenfalls gelöscht werden, falls sich Widerspruch erhebt. Das ist doch wohl unzweideutig, oder? --Mai-Sachme 16:35, 10. Nov. 2008 (CET)

Unabgesprochener Alleingang, dessen einzige Legitimation AFAICS darin liegt, daß der Urheber einhelligen Widerstand als solche versteht: Löschen -- M.ottenbruch ¿⇔! RM 08:49, 11. Nov. 2008 (CET)

Oh Gott. Das gibt ja noch mehr davon. (Alles aus Tiernahrung...) Löschen. -- Andreas Werle 20:53, 11. Nov. 2008 (CET)

Kategorie ist eindeutig zu weit gefasst! LÖSCHEN --Blankerhannes 09:21, 12. Nov. 2008 (CET)

Sehe da keinerlei Zusatznutzen für den Leser - also Löschen am besten schnell --FranzKK 11:54, 13. Nov. 2008 (CET)

gelöscht. kein stichhaltiges argument für eine solche kategorisierung vorgebracht. -- bluntnich' nett? 10:36, 17. Nov. 2008 (CET)

Kategorie:Technik und Verkehr (gelöscht)[Quelltext bearbeiten]

Kategorie:Technik und Kategorie:Verkehrswesen überschneiden sich in der Kategorie:Verkehrstechnik. Ansonsten sind das zwei unabhängige Themen. Zusammenfassung ist nicht sinnvoll. --217.87.151.95 18:41, 9. Nov. 2008 (CET)

  • Ebenfalls formal wegen "X+Y"-Kategorie zu löschen. Bitte auch mal den Benutzer ansprechen, der hier zentral die Wurzeln des Kategoriesystems beschädigt, das ist analog zu unerwünschten Veränderungen auf der Hauptseite. -- Markus Mueller 19:46, 9. Nov. 2008 (CET)

Nicht sinnvoll Verkehr hat zwar mit Technik viel zu tun, aber auch mit Tourismus oder Geografie. Eine Auswahl für die Zusammenlegung zur Superkategorie ist daher willkürlich und mithin nicht sinnvoll. --Cup of Coffee 21:05, 9. Nov. 2008 (CET)

Und weil der Perry-Rhodan-Fan "Old Man" was anderes nicht versteht: löschen. -- Andreas Werle 20:55, 11. Nov. 2008 (CET)

Re Andreas Werle: Ich hab die Kategorie zwar nicht vorgeschlagen, möchte aber an dieser Stelle fragen, ob der bewährte pädagogische Grundsatz, wer nicht hören will, muss fühlen, gemeint ist. Bitte nicht schlagen. Macht man es so ? Oder so ? --Old Man 11:24, 12. Nov. 2008 (CET)
gelöscht. kein stichhaltiges argument für eine solche kategorisierung vorgebracht.-- bluntnich' nett? 10:52, 17. Nov. 2008 (CET)

Kategorie:Biologie und Medizin (gelöscht)[Quelltext bearbeiten]

Die Kategorie:Medizin ist sinnvollerweise unter der Kategorie:Gesundheit eingeordnet. Eine Zusammenfassung von Gesundheit und Biologie ergibt dagegen keinen Sinn. --217.87.151.95 18:44, 9. Nov. 2008 (CET)

Auch hier gelten die gleichen Argumente wie bei den beiden Kategoriebildungen X+Y oben. --Burkhard 20:37, 9. Nov. 2008 (CET)

Biologie könnte wiederum mit Chemie und Physik zusammengefasst werden und eigentlich auch noch mit Mathematik,... Medizin aber auch mit Pharmazie, die aber wiederum zur Chemie gehört,... oder mit Psychologie, die... Das bisherige Kategoriensystem hat schon seinen Sinn. --Cup of Coffee 21:08, 9. Nov. 2008 (CET)

Auch hier gilt: Nach dem Maßstab bekannter Enzyklopädien, wie Brockhaus und MS-Encarta, ist diese Kategorie sinnvoll. Sie führt zu einem besseren Hauptkategoriesystem. Das Argument "X+Y geht nicht" halte ich für eher schwach, wenn man durch die neue Kategorie eine Verbesserung erreichen kann. Im übrigen: Die neue Kategorie tastet die beiden Kategorien Biologie und Gesundheit nicht an. Behalten -- Cristof 21:13, 9. Nov. 2008 (CET)

Sieht sehr nach reiner Privatveranstaltung eines einzelnen Benutzers aus: vgl. Kategorie Diskussion:!Hauptkategorie. Wurde auch weder mit der Bio- noch der Medizin-Redaktion abgesprochen. Schnelllöschen. Sowas gehört vorher ausdiskutiert, nicht einfach so mir nichts, dir nichts geändert. Also: Zurück an den Start. Griensteidl 21:50, 9. Nov. 2008 (CET)
Die Fachredaktionen sind zwar für ihren Bereich zuständig, hier für die Kategoriebäume Biologie oder Medizin. Die Einordnung dieser Kategoriebäume in ein Hauptkategorieschema gehört aber nicht dazu. Das ist ein eigenes Projekt. -- Cristof 22:57, 9. Nov. 2008 (CET)
Und wo wurde dort ein Konsens erzielt? Da werden alle vor vollendete Tatsachen gestellt. Zuerst hängen, dann den Richter holen wie im Wilden Westen?? Vorher einen Konsens finden lautet die Devise. Griensteidl 18:30, 10. Nov. 2008 (CET)

Naja, diese „und“-Kategorie entspricht ja den international bekannten Life Sciences. Was allerdings der Nutzen davon sein soll, mal wieder den Brockhaus nachzuäffen, leuchtet mir nicht unmittelbar ein – da gibt es wichtigere Baustellen, siehe z. B. Portal Diskussion:Technik#Unübersichtliche Kategorien Sicherheitstechnik und Sicherheitsausrüstung. -- Olaf Studt 23:28, 9. Nov. 2008 (CET)

Sätze wie "Sie führt zu einem besseren Hauptkategoriesystem." sind erläuterungsbedürftig. -- chemiewikibm cwbm 01:14, 10. Nov. 2008 (CET)

Vorerst behalten. Wie schon anderen Beitägen zu entnehmen, geht es nicht um den Inhalt dieser Kategorie selbst. Ziel ist, durchdachte Hauptkategorien anzubieten und deren Sauberhaltung durchzusetzen. Die Seite Wikipedia:Kategorien spiegelt nicht einmal ein Projekt, das durch irgendwie legitimierte und benannte Benutzer gepflegt wird. Die Folge ist, das selbst einzelne Nutzer ungehindert beliebige Hauptkategorien bilden können. Ein Überblick ist hier zu finden. Jede Änderung dieses Zustandes führt zwangsläufig zu erbittertem Widerstand der Fachportale. Erfrischend ungeniert geschah dies bei den Philosophen.

Inzwischen zeichnet sich hier ein Bemühen ab, das zum Erfolg führen könnte. Aber der Druck darf nicht nachlassen. Wenn wirklich nachhaltig an dem Problem gearbeitet wird, kann dies natürlich zu anderen Hauptkategorien führen. Zu diesem Zeitpunkt wäre die Löschung aber das falsche Signal an die Fachportale, dass ihr Bestand gesichert sei. Bis jetzt ist noch jeder Versuch gescheitert, dies zu ändern. --Old Man 09:35, 10. Nov. 2008 (CET)

Ich bin doch etwas erstaunt über den Alleingang von Benutzer:Old Man. Die Absicht ist sicher redlich, die Reihenfolge aber falsch. Bei derart tiefgreifenden Veränderungen kommt erst die Diskussion zu der IMO alle Beteiligten, insbesondere die Fach-Portale / Redaktionen, eingeladen werden sollten und erst nach Konsensfindung die Umstellung. So sollten die spurtschnellen Änderungen zunächst schnell gelöscht werden, den im Moment stiften sie nur Verwirrung. -- WolffidiskRM 15:53, 10. Nov. 2008 (CET)

Re Wolff-BI: Deine Ausführungen sind politisch korrekt und des Beifalls sicher. Und nun quäl Dir die gehabte Diskussion von Anfang bis Ende rein. Deren mehrfaches Scheitern war zwingend. Behaupte nochmals, ein einzelner Benutzer könne die Fachportale zur Diskussion bitten. Die Apostrophierung mit Einzelnutzer ist doch nachgerade die Aufforderung, ihn nicht zu beachten, besser noch zu jagen und die Ehre abzuschneiden. Es fehlt also ein Fachportal für die Kategorienbildung, das Gewicht hat. Im letzten Absatz der zitierten Kategoriediskussion will mir zwar jemand zeigen, wie man es richtig macht, aber auch er wird scheitern. Überhaupt tätig wurde er etwas spät nur wegen meines Parforcerittes, in der Hoffnung, übernehmen zu können. Er begeht aber denselben Fehler wie ich, ohne Hausmacht zu arbeiten. Einige haben noch Dauerpräsenz gezeigt und ein paar Konzepte - hauptsache anders - nachgereicht, ihre Verbandelung zu anderen Portalen werden sie nicht aufs Spiel setzen. Ich sehe ein, dass es nicht genügend Mitstreiter für mein Anliegen gibt. Und ich hatte bei den ersten beiden Hauptkategorien tatsächlich nicht mit Streit gerechnet. Aber behaupte bitte nicht, ich wäre per Anfrage mit irgend einem Argument gehört worden. --Old Man 17:13, 10. Nov. 2008 (CET)

(BK) ack Wolffi: Es besteht die Gefahr, dass mutwillig einfach mal munter drauf loskategorisiert wird und dann anschließend exorbitant oft nachträglich herumgebastelt werden muss (und sich Einzelautoren und auch Fachbereiche dann fetzen werden). Parallel verlaufende Diskussionen (bei einigen Vorrednern schon verlinkt) geben hierauf einen degoutanten Vorgeschmack. Dies wäre ein fataler Weg. Nur ein vorneweg etablierter, breiter Konsens von jeweils fachlich versierten Autoren, wie die Unterkategorien nach „oben hin“ in den Kategorienbaum „eingehängt“ werden sollten, wird ein befriedigendes Ergebnis zeigen. Niemand besitzt genügend detailliertes Fachwissen in allen Bereichen, um die enorme Masse an völlig verschiedenem Wissen korrekt zu kategorisieren. Eine Vorab-Konsensfindung, sei es nun per Meinungsbild oder durch ein anderes Verfahren, ist gewiss zunächst viel mühseliger als eine Hauruck-Kategorisierung, erspart aber eine Menge Diskussion, Arbeit und Zwietracht nach unabgesprochenen und unwillkommenden Einzelaktionen. Und schon gar nicht sollte ein altes (ev. entrostetes und neu lackiertes) Kategoriensystem von irgendwoher eingebaut werden. Gerade die heutigen Fortschritte und Überschneidungen in vielen Wissenschaftsbereichen bieten die Chanche, neue Einordnungen anhand neuer Erkenntnisse vorzunehmen, auch wenn vieles manchmal eher zunächst unklarer erscheinen mag als zuvor. Die Erstellung neuer Kategorien ist dann das Ende dieses Prozesses und nicht (wie hier praktiziert worden ist) der Anfang. -- Omphalos Δ μ 17:53, 10. Nov. 2008 (CET)
@ Old Man: Deine Anfrage / Bitte um Mitarbeit an die Redaktion Medizin muß ich wohl übersehen haben. Ebenso waren die Philosophen anscheinend etwas überrascht [1] und im Portal Diskussion:Religion und bei den Biologen hat man von Deiner Aktion anscheinend noch gar nichts mitbekommen. Falls Dir der Weg des allgemeinen Konsens oder von mir aus auch die Initiierung einer WP:Redaktion Kategorien o.ä. zu mühselig ist, steht es Dir frei Dich anderweitig in der WP zu engagieren.-- WolffidiskRM 18:36, 10. Nov. 2008 (CET)
  • Im übrigen möchte ich der Kritik an den Fachportalen nochmal explizit widersprechen: es hat sich im Laufe der Jahre hier ein Subsidiaritätsprinzip bezüglich der Kategorienbäume herausgebildet. D.h. jeder Fachbereich gestaltet seine Kategorienhierarchien weitgehendst selbstverantwortlich und man hält sich i.d.R. höflich aus den anderen Bäumen heraus, wo nicht gerade interdisziplinäre Bereich angeschnitten sind. Das hängt vor allem damit zusammen, dass es ganz erheblichen Einblicks in die Struktur des Wissensbereiches bedarf, um ihn sinnvoll zu gestalten... wir in der Philosophie haben schon Spezialisten nur für Teilbäume. Dass dann Widerstand kommt, wenn jahrelange systematische Arbeit durch eine Augenblicksentscheidung umgeworfen werden soll, muss nicht wundern. Insbesondere dann, wenn die Änderungen recht willkürlich und beliebig sind. -- Markus Mueller 19:10, 10. Nov. 2008 (CET)

Mir war gar nicht klar, daß die Mitarbeit in einer Fachredaktion mich automatisch zu einem schlechten Menschen macht. Und ganz überzeugt mich der Ansatz auch noch nicht. Solange sich diesbezüglich kein breiter Konsens abzeichnet, lehne ich es ab, die Einsamkeit einer Idee an sich als Qualitätsmerkmal zu betrachten und bin dafür, die Kategorie zu löschen. -- M.ottenbruch ¿⇔! RM 08:58, 11. Nov. 2008 (CET)

Klarer Fall von Selbstüberschätzung. Schnellöschfähig. -- Andreas Werle 20:50, 11. Nov. 2008 (CET)

Ich kann mich nur anschließen: löschen Viele Grüße Redlinux···RM 14:18, 16. Nov. 2008 (CET)
gelöscht. aus der diskussion lese ich relativ eindeutig löschen. wirklich argumente für das behalten
die kategorie konnte ich nicht finden. -- bluntnich' nett? 10:19, 17. Nov. 2008 (CET)