Yunus Mallı

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Yunus Mallı

bei der türkischen Nationalmannschaft (2016)

Spielerinformationen
Geburtstag 24. Februar 1992
Geburtsort KasselDeutschland
Größe 179 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–2003
2003–2007
2007–2011
Sportfreunde Fasanenhof
VfL Kassel
Borussia M'gladbach
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2011
2011–2013
2011–2016
2017–
Borussia M'gladbach II
1. FSV Mainz 05 II
1. FSV Mainz 05
VfL Wolfsburg
11 0(2)
22 0(6)
129 (29)
16 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2009
2009–2010
2010–2011
2012
2013–2015
2015–
Deutschland U-17
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-21
Türkei
16 0(1)
7 0(2)
8 0(1)
1 0(0)
11 0(1)
9 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 22. Mai 2017

2 Stand: 12. November 2016

Yunus Mallı (Schreibweise auch Yunus Malli; * 24. Februar 1992 in Kassel, Deutschland) ist ein türkischer Fußballspieler, der auch die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt. Der offensive Mittelfeldspieler steht beim VfL Wolfsburg unter Vertrag und spielt für die türkische Nationalmannschaft.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yunus Mallı wurde als Sohn türkischer Eltern im hessischen Kassel geboren; er hat einen Bruder.[1] Im August 2008 gab Mallı die türkische Staatsbürgerschaft auf, um die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen. Im Oktober 2015 nahm er die türkische Staatsbürgerschaft zusätzlich wieder an, um für den türkischen Verband spielen zu können.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2010/11 absolvierte Mallı elf Regionalligaspiele für die zweite Mannschaft von Borussia Mönchengladbach, in denen er zwei Tore erzielte. Zur Saison 2011/12 wechselte er zum Bundesligisten 1. FSV Mainz 05. Sein Erstligadebüt gab er am 22. Oktober 2011 (10. Spieltag) beim 0:0 im Auswärtsspiel gegen Hertha BSC, als er in der 73. Spielminute für Andreas Ivanschitz eingewechselt wurde.[3] Sein erstes Pflichtspieltor für die Mainzer erzielte er in der zweiten Pokalrunde des DFB-Pokals 2012/13 im Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue, sein erstes Bundesligator am 26. Januar 2013 (19. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth mit dem Treffer zum 2:0 in der 66. Minute. Am 18. September 2015 erzielte er beim 3:1-Sieg im Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim alle drei Treffer seiner Mannschaft. Sein Vertrag lief bis 30. Juni 2018.[4]

Im Januar 2017 wechselte er zum Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg, bei dem er einen bis Juni 2021 laufenden Vertrag erhielt.[5] Sein Debüt für die Wölfe gab Mallı am 21. Januar 2017 (17. Spieltag) beim 1:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mallı spielte für mehrere deutsche Juniorennationalmannschaften. Mit der U-17-Nationalmannschaft wurde er 2009 Europameister und nahm an der Weltmeisterschaft teil, die im selben Jahr stattfand und bei der er zweimal zum Einsatz kam. 2015 nahm er mit der U-21-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft teil und erreichte dort das Halbfinale, das mit 0:5 gegen Portugal verloren wurde.

Ende Oktober 2015 entschied er, künftig für die türkische A-Nationalmannschaft zu spielen. Am 13. November 2015 debütierte Mallı unter Trainer Fatih Terim für diese, als er beim 2:1-Testspielsieg gegen Katar zur zweiten Halbzeit für Oğuzhan Özyakup eingewechselt wurde.[6]

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das türkische Aufgebot aufgenommen. Er wurde im zweiten Spiel der Türkei gegen Spanien beim Stand von 0:3 eingewechselt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yunus Mallı – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hessische/Niedersächsische Allgemeine: Ein Kasseler in der Bundesliga: Yunus Malli, der Himmelsstürmer, 20. September 2015, abgerufen am 3. November 2015.
  2. kicker online: Malli entscheidet sich für die Türkei, 29. Oktober 2015, abgerufen am 3. November 2015.
  3. Kraft hält einen Punkt für Hertha fest, kicker.de, abgerufen am 24. November 2016
  4. Yunus Malli bleibt Nullfünfer mainz05.de vom 11. Mai 2015, abgerufen am 24. November 2016
  5. Malli verlässt Mainz 05 mainz05.de, am 5. Januar 2017, abgerufen am 5. Januar 2017
  6. Spielbericht auf der Website des türkischen Fußballverbandes TFF, abgerufen am 24. November 2016 (türkisch)