Zwergen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zwergen
Stadt Liebenau
Koordinaten: 51° 28′ 56″ N, 9° 17′ 54″ O
Höhe: 155 m ü. NHN
Fläche: 7,64 km²[1]
Einwohner: 378 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 49 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. August 1972
Postleitzahl: 34396
Zwergen aus der Luft
Zwergen aus der Luft

Zwergen ist ein Stadtteil der Kleinstadt Liebenau im nordhessischen Landkreis Kassel.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwergen von der Kolt gesehen (19. Aug. 2004)

Der Ort liegt im Tal der Warme, einem rechten Nebenzufluss der Diemel. Die Kernstadt Liebenau befindet sich 2 Kilometer (km) nördlich, Hofgeismar 6 km östlich, Warburg 10 km westlich und Kassel 23 km südöstlich (alle Angaben in Luftlinie bis zum jeweiligen Stadtzentrum).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über 4000 Jahre alte Grabanlagen und Bodenfunde deuten auf eine Besiedlung der Gegend mindestens seit der ausgehenden Jungsteinzeit am Übergang zur Bronzezeit hin. Die älteste bekannte schriftliche Erwähnung von Zwergen unter dem Namen Duiren datiert zwischen 973 und 975.[2]

Gebietsreform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge der Gebietsreform in Hessen wurde die bis dahin selbständige Gemeinde Zwergen kraft Landesgesetz zum 1. August 1972 ein Stadtteil von Liebenau.[3][4] Für Zwergen, wie für die nach Liebenau eingegliederten ehemals selbständigen Gemeinden und die Kernstadt (Stadtteile), wurden Ortsbezirke mit Ortsbeirat und Ortsvorsteher nach der Hessischen Gemeindeordnung gebildet.[5]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Quelle: Historisches Ortslexikon[2]

  • 1585: 40 Haushaltungen
  • 1747: 74 Haushaltungen
Zwergen: Einwohnerzahlen von 1834 bis 2019
Jahr  Einwohner
1834
  
554
1840
  
604
1846
  
637
1852
  
602
1858
  
610
1864
  
603
1871
  
588
1875
  
581
1885
  
557
1895
  
521
1905
  
431
1910
  
409
1925
  
428
1939
  
377
1946
  
703
1950
  
637
1956
  
480
1961
  
445
1967
  
429
1970
  
417
1980
  
?
1990
  
?
2000
  
?
2011
  
363
2019
  
378
Datenquelle: Histo­risches Ge­mein­de­ver­zeich­nis für Hessen: Die Be­völ­ke­rung der Ge­mei­nden 1834 bis 1967. Wies­baden: Hes­sisches Statis­tisches Lan­des­amt, 1968.
Weitere Quellen: [2]; Zensus 2011[6]; Stadt Liebenau:[1]

Religionszugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

• 1961: 406 evangelische (= 91,24 %), 35 katholischen (= 7,87 %) Einwohner[2]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einige Kilometer vom Ort entfernt verlaufen drei Bundesstraßen; westlich bzw. südlich die B 7, östlich die B 83 und nördlich die B 241. Die nächsten Autobahnanschlussstellen befinden sich bei Warburg und Breuna an der A 44. In Warburg und Kassel befinden sich IC- bzw. ICE-Bahnhöfe; weitere Regionalbahnhöfe gibt es in Liebenau, Hümme und Hofgeismar. Der nächste Regionalflughafen ist der Flughafen Kassel-Calden.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der noch stark landwirtschaftlich geprägte Ort besitzt keine Industriebetriebe; es ist jedoch eine touristische Grundinfrastruktur vorhanden.

  • Im Ort gibt es einige Unterkunftsmöglichkeiten in Ferienwohnungen und einen Campingplatz mit angeschlossenem Ponyhof.
  • In Zwergen ist ein kleines Freibad vorhanden.
  • In der näheren Umgebung gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie z. B. die historischen Stadtbilder von Warburg, Hofgeismar und Bad Karlshafen, die Großstadt Kassel oder die Burgen im benachbarten Reinhardswald wie die Saba-, Trendel- oder die Krukenburg.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Zahlen und Fakten in Liebenau. Hauptwohnungen. In: Webauftritt. Stadt Liebenau, abgerufen im November 2020.
  2. a b c d Zwergen, Landkreis Kassel. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 16. Oktober 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  3. Gesetz zur Neugliederung der Landkreise Hofgeismar, Kassel und Wolfhagen (GVBl. II 330-17) vom 11. Juli 1972. In: Der Hessische Minister des Innern (Hrsg.): Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Hessen. 1972 Nr. 17, S. 225, § 11 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 1,2 MB]).
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 398.
  5. Hauptsatzung. (PDF; 2,8 MB) § 7. In: Webauftritt. Stadt Liebenau, abgerufen im November 2020.
  6. Ausgewählte Daten über Bevölkerung und Haushalte am 9. Mai 2011 in den hessischen Gemeinden und Gemeindeteilen. (PDF; 1,1 MB) In: Zensus 2011. Hessisches Statistisches Landesamt;

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Zwergen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien