Bundesstraße 83

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Bundesstraße 83 in Deutschland. Zur gleichnamigen Straße in Österreich siehe Kärntner Straße (Kärnten).
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 83 in Deutschland
Bundesstraße 83
Karte
Verlauf der B 83
Basisdaten
Betreiber: Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Bückeburg
(52° 16′ N, 9° 1′ O52.2626069.020647)
Straßenende: Bebra
(50° 59′ N, 9° 47′ O50.9795569.785425)
Gesamtlänge: 155 km

Bundesland:

Ausbauzustand: zweistreifig[1]

Die Bundesstraße 83 (Abkürzung: B 83) ist eine Bundesstraße in den deutschen Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen. Sie führt von Bückeburg (Niedersachsen) unter anderem über Höxter (Nordrhein-Westfalen) und Kassel nach Bebra (beide in Hessen).

Geschichte[Bearbeiten]

Frühere Strecken und Bezeichnungen[Bearbeiten]

Die heutige Bundesstraße 83 durchquert zahlreiche ehemals selbständige Länder, in denen die Straßenbezeichnung höchst unterschiedlich war.

In Kurfürstentum Hessen wurde die 1831 als Hauptstraße zweiter Klasse eingeordnete Straße nördlich von Grebenstein als Bremer Straße, zwischen Grebenstein und Kassel als Holländische Straße und südlich von Kassel als Hersfelder Straße bezeichnet.[2]

Verlauf[Bearbeiten]

Die Bundesstraße 83 beginnt in Bückeburg. Die Weser begleitet sie von Hessisch Oldendorf über Hameln und Höxter bis Bad Karlshafen. Von dort an verläuft die Diemel neben ihr bis Trendelburg, wo sie von der Esse abgelöst wird. Nach dem Überwinden der Diemel-Eder/Fulda/Weser-Wasserscheide bei Espenau durchquert sie Vellmar und ab Kassel und über Melsungen ist die Fulda ihr Begleiter bis nach Bebra, wo die Bundesstraße 83 endet.

Einzelheiten[Bearbeiten]

Vom Anschluss nach Schaumburg bei Hessisch Oldendorf bis einschließlich der 2009 fertiggestellten Ortsumgehung Wehrbergen mit versuchsweise grün markiertem Mittelstreifen ist sie auf etwa zwölf Kilometern im 2+1-System ausgebaut.

In Godelheim trifft die B 64 in einer innerörtlichen Kreuzung auf die B 83 und verläuft mit der B 64 gemeinsam auf einer identischen Strecke nach der Durchfahrt durch Höxter an der Tonenburg und Albaxen vorbei bis vor Stahle und Holzminden.

Platanenallee als Teil der Bundesstraße 83 zwischen Grohnde und Hajen

In Höxter verläuft die B 64/B 83 nicht mehr auf ihrer ursprünglichen und sehr engen Strecke quer durch den Stadtkern über die Stummrigestraße und die Markstraße, sondern über eine Entlastungsstraße, die weiter westlich liegt. Trotz des großzügigen Ausbaus mit breitem Rand- und Abbiegestreifen an den Kreuzungen ist der Verkehrsfluss aber dennoch sehr langsam. Auch diese Neubaustrecke verläuft durch die Stadt selbst und hat mehrere Ampelkreuzungen, an denen der Verkehr sich immer wieder staut. Eine dieser Kreuzungen ist auch der Beginn der B 239, die von hier aus weiter nach Detmold führt. Da in Höxter eine direkte Auffahrt der Feuerwehr auf diese stark befahrene Straße existiert, gibt es hier Tafeln, die im Einsatzfall den Verkehr vor den Einsatzfahrzeugen warnen. Im Jahr 2009 wurde mit dem Ausbau der innerorts befindlichen Bundesstraße begonnen. Sie wurde bis 2011 vierstreifig ausgebaut, was eine Verschiebung des Lärmschutzwalls bedingte.

Hofgeismar hat im Rahmen der B 83 seit 8. November 2013 eine Ortsumfahrung[3], unter anderem mit der Essetalbrücke. Zwischen Grebenstein und Espenau ist sie teilweise dreistreifig ausgebaut (2+1-System).

Ab Espenau bis in das Stadtgebiet von Kassel verläuft sie gemeinsam mit der B 7 und ist in diesem Teil vierstreifig mit Mittelstreifen ausgebaut. Südlich von Kassel weist die B 83 seit ein paar Jahren eine Lücke auf, denn sie führt dort nicht mehr an Bergshausen vorbei und durch Dörnhagen nach Guxhagen sondern ist an der Bundesautobahn 49 an der Anschlussstelle Kassel-Waldau unterbrochen, um dann ab der Anschlussstelle Guxhagen der A 7 durch Guxhagen und Körle zu führen.

Überquerte Gewässer[Bearbeiten]

Zu den von der B 83 überquerten Fließgewässern gehören:

  1. im Zuge der Emmerthaler Ortsumgehung

Tourismus[Bearbeiten]

Ferienstraßen[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Von der Bundesstraße 83 aus sind mehrere Wasserkraftwerke, das Kernkraftwerk Grohnde und das derzeit im Rückbau befindliche Kernkraftwerk Würgassen zu sehen.

Bei Guxhagen taucht das mächtige Kloster Breitenau (Gründung 1113) auf. Dem Straßenverlauf Richtung Süden folgt bald die mittelalterliche Stadt Melsungen mit der malerischen Altstadt. Wenige Kilometer weiter - unweit der Gemeinde Morschen liegt das ehemalige Kloster Haydau. Alsbald taucht die mittelalterliche Stadt Rotenburg an der Fulda auf, durch die die B 83 direkt hindurch führt.

Landschaftlich reizvolle Strecken[Bearbeiten]

Insbesondere der Abschnitt Guxhagen–Bebra ist durch den Verlauf der Bundesstraße im Fuldatal eine landschaftliche sehr schöne Strecke.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bundesstraße 83 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Grebenstein – Espenau dreistreifig; Espenau – Kassel vierstreifig autobahnähnlich
  2.  Annalen der Erd-, Völker- und Staatenkunde. 1830, S. 537–539.
  3. Mücke: B 83 – Ortsumgehung Hofgeismar fertiggestellt. Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, 8. November 2013, abgerufen am 29. November 2013.
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM oder Bing