Zwettl an der Rodl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marktgemeinde
Zwettl an der Rodl
Wappen Österreichkarte
Wappen von Zwettl an der Rodl
Zwettl an der Rodl (Österreich)
Zwettl an der Rodl
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Urfahr-Umgebung
Kfz-Kennzeichen: UU
Fläche: 15,47 km²
Koordinaten: 48° 28′ N, 14° 16′ OKoordinaten: 48° 28′ 0″ N, 14° 16′ 2″ O
Höhe: 616 m ü. A.
Einwohner: 1.753 (1. Jän. 2019)
Bevölkerungsdichte: 113 Einw. pro km²
Postleitzahl: 4180
Vorwahl: 0 72 12
Gemeindekennziffer: 4 16 27
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 2
4180 Zwettl an der Rodl
Website: www.zwettl-rodl.ooe.gv.at
Politik
Bürgermeister: Roland Maureder (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
9
4
4
2
Insgesamt 19 Sitze
Lage von Zwettl an der Rodl im Bezirk Urfahr-Umgebung
Alberndorf in der RiedmarkAltenberg bei LinzBad LeonfeldenEidenbergEngerwitzdorfFeldkirchen an der DonauGallneukirchenGoldwörthGramastettenHaibach im MühlkreisHellmonsödtHerzogsdorfKirchschlag bei LinzLichtenbergLinzOberneukirchenOttenschlag im MühlkreisOttensheimPuchenauReichenau im MühlkreisReichenthalSchenkenfeldenSonnberg im MühlkreisSt. Gotthard im MühlkreisSteyreggVorderweißenbachWaldingZwettl an der RodlOberösterreichLage der Gemeinde Zwettl an der Rodl im Bezirk Urfahr-Umgebung (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Färberhaus, davor Bildstock Johannes Nepomuk
Färberhaus, davor Bildstock Johannes Nepomuk
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Zwettl an der Rodl ist eine Marktgemeinde in Oberösterreich im Bezirk Urfahr-Umgebung im oberen Mühlviertel mit 1753 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2019). Die Gemeinde liegt im Gerichtsbezirk Freistadt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwettl an der Rodl liegt auf 616 m Höhe im Mühlviertel an der Großen Rodl. Die Gemeinde gehörte bis 2012 zum Gerichtsbezirk Leonfelden und ist seit dem 1. Jänner 2013 Teil des Gerichtsbezirks Freistadt. Die Ausdehnung beträgt von Nord nach Süd 6,6 km und von West nach Ost 5,5 km. Die Gesamtfläche beträgt 15,4 km².

Flächenverteilung

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2019[1]):

  • Innernschlag (212)
  • Langzwettl (215)
  • Lobenstein (18)
  • Saumstraß (170)
  • Schauerleithen (67)
  • Schauerschlag (102)
  • Straß (100)
  • Zwettl an der Rodl (869)

Diese beinhalten teils noch mehrere Einzellagen. In Innernschlag liegt die Wochenendhaussiedlung Schramlgut.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bad Leonfelden Reichenau im Mühlkreis
Oberneukirchen Nachbargemeinden Sonnberg im Mühlkreis
Eidenberg Kirchschlag bei Linz

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich im Ostteil des Herzogtums Bayern liegend, gehörte der Ort seit dem 12. Jahrhundert zum Herzogtum Österreich, seit 1490 zum Fürstentum Österreich ob der Enns.

Im Jahr 1264 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt, und zwar sowohl als Zwetlich als auch als Zvetlik, wobei sich der Name wie bei Zwettl in Niederösterreich vom slawischen Wort für Lichtung herleitet.[2]

Während der Napoleonischen Kriege war der Ort mehrfach besetzt.

Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich am 13. März 1938 wurde Oberösterreich zum Gau Oberdonau. Nach 1945 erfolgte die Wiederherstellung Oberösterreichs.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Veränderung prozentuelle
Veränderung
2018 1.752 +24 +1,4 %
2011 1.728 −49 −2,8 %
2001 1.777 +146 +9,0 %
1991 1.631 +213  +15,0 %
1981 1.418

Das starke Bevölkerungswachstum in den Jahren 1981 bis 2001 erfolgte, da sowohl die Geburtenbilanz als auch die Wanderungsbilanz positiv waren. Von 2001 bis 2011 gab es eine starke Abwanderung, die die positive Geburtenbilanz aufhob.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Zwettl an der Rodl
  • Pfarrkirche Zwettl an der Rodl: katholische Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt
  • Färberhaus: 1544 urkundlich erwähnt, um 1620 ein Ledererhaus, 1789 bis 1870er Jahre eine Färberei; Das mächtige Haus mit drei aufwändig gestalteten Fassaden sticht aus der Bauflucht hervor.
  • Steinbloß-Bauten in der Ortschaft Langzwettl

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 19 Mitglieder des Gemeinderats verteilten sich nach den vergangenen Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen in Oberösterreich wie folgt:

2003 13 ÖVP 5 SPÖ 1 FPÖ
2009 13 ÖVP 5 SPÖ 1 FPÖ
002015[4] 09 ÖVP 4 SPÖ 2 FPÖ 4 Grüne

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 22.08.1850 – 01.01.1853 Alois Haiböck, ÖVP
  • 01.01.1853 – 26.04.1861 Anton Penn, ÖVP
  • 26.04.1861 – 01.01.1866 Ferdinand Baumann, ÖVP
  • 01.01.1866 – 10.12.1867 Anton (1) Schwarz, ÖVP
  • 10.12.1867 – 01.08.1870 Michael Breiteneichinger, ÖVP
  • 01.08.1870 – 10.07.1897 Josef (1) Penn, ÖVP; Besitzer des Schlosses Gneisenau
  • 01.08.1897 – 04.02.1919 Anton (2) Schwarz, ÖVP; NLAbg. für die Bez. Leonfelden, Freistadt, Unterweißenbach und Pregarten ab 03.05.1909
  • 04.02.1919 – 08.05.1924 Josef (2) Penn, ÖVP
  • 08.05.1924 – 23.02.1938 Anton Hinterhölzl, ÖVP
  • 23.03.1938 – 25.11.1945 Josef Braunschmid, NSDAP
  • 25.11.1945 – 18.06.1965 Josef Birngruber, ÖVP
  • 18.06.1965 – 22.10.1967 Josef Hinterhölzl, ÖVP
  • 22.10.1967 – 06.10.1991 Alois Walchshofer, ÖVP
  • 06.10.1991 – 04.04.2014 Arnold Weixelbaumer, ÖVP; 1996–2015 Landtagsabgeordneter, ÖVP
  • seit 04.04.2014 Roland Maureder, ÖVP[4]

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnergemeinde von Zwettl ist seit 2011 Veringenstadt in Baden-Württemberg (Deutschland).[5]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hilarius Sigmund (1665–1734), Abt von Stift Wilhering 1709–1730
  • Johann IV. B. Hinterhölzl (1698–1750), Abt von Stift Wilhering 1734–1750
  • Johann V. B. Hinterhölzl (1732–1801), Abt von Stift Wilhering 1781–1801
  • Caspar Pamer (1849–1905), Gymnasialprofessor, Wissenschaftler[6]
  • Anton Schwarz (1872–1946), Politiker (CSP)
  • Dominik Nimmervoll (* 1939), Abt von Stift Wilhering 1977–1991

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zwettl an der Rodl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria: Bevölkerung am 1.1.2019 nach Ortschaften (Gebietsstand 1.1.2019), (CSV)
  2. Karl Hohensinner, Peter Wiesinger: Ortsnamenbuch des Landes Oberösterreich 10. Die Ortsnamen des politischen Bezirks Urfahr-Umgebung (Mittleres Mühlviertel). Wien 2006.
  3. Statistik Austria, Ein Blick auf die Gemeinde Zwettl an der Rodl, Bevölkerungsentwicklung. Abgerufen am 4. Mai 2019.
  4. a b Land Oberösterreich, Ergebnisse der Wahlen 2015. Abgerufen am 4. Mai 2019.
  5. Website Zwettl – Unsere Partnergemeinde
  6. Josef Mittermayer: Eine originelle bäuerliche "Haus-Chronik" aus Zwettl an der Rodl. In: Oberösterreichische Heimatblätter. Jahrgang 46, Linz 1992, Heft 4, S. 446–450, online (PDF) im Forum OoeGeschichte.at (Haus-Chronik der Familie Pamer am Hochmair-Gute Nr. 2 in Langzwettl).