Aaron Ward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf den Eishockeyspieler Aaron Ward. Der gleichnamige Politiker ist unter Aaron Ward (Politiker) zu finden.
KanadaKanada Aaron Ward Eishockeyspieler
Aaron Ward
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Januar 1973
Geburtsort Windsor, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 98 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #44
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 1. Runde, 5. Position
Winnipeg Jets
Spielerkarriere
1990–1993 University of Michigan
1993–1996 Adirondack Red Wings
1996–2001 Detroit Red Wings
2001–2006 Carolina Hurricanes
2004–2005 ERC Ingolstadt
2006–2007 New York Rangers
2007–2009 Boston Bruins
2009–2010 Carolina Hurricanes
2010 Anaheim Ducks

Aaron Christian Ward (* 17. Januar 1973 in Windsor, Ontario) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der während seiner aktiven Laufbahn für die Detroit Red Wings, Carolina Hurricanes, New York Rangers, Boston Bruins und Anaheim Ducks in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Aaron Ward wurde während des NHL Entry Draft 1991 von den Winnipeg Jets in der ersten Runde an Position fünf gedraftet. Doch er spielte nie für Winnipeg. Im Sommer 1993 wurde er zu den Detroit Red Wings transferiert. Von 1993 bis 1996 spielte er hauptsächlich beim damaligen Farmteam von Detroit in der American Hockey League bei den Adirondack Red Wings. In der National Hockey League kam er in den drei Jahren nur sechs Mal zum Einsatz.

In der Saison 1996/97 gehörte er zum NHL-Team der Red Wings und gewann den Stanley Cup. Den Erfolg konnte er mit dem Team im folgenden Jahr wiederholen, allerdings fehlte er in den Playoffs auf Grund einer Verletzung. Im Sommer 2001 wurde er für einen Zweitrunden-Draftpick zu den Carolina Hurricanes transferiert.

Gleich in seiner ersten Saison in Carolina erreichte er das Stanley Cup-Finale und ausgerechnet gegen sein ehemaliges Team aus Detroit musste er in der Finalserie antreten. Carolina konnte das erste Spiel für sich entscheiden, doch Detroit gewann die nächsten vier Spiele und damit auch den Stanley Cup.

Die folgenden zwei Jahre in Carolina verliefen sehr erfolglos und man verpasste die Playoffs. Die NHL-Saison 2004/05 fiel auf Grund des Lockout aus und Aaron Ward unterschrieb einen Vertrag beim ERC Ingolstadt in der Deutschen Eishockey Liga. Mit dem Team zog er bis ins Halbfinale um die deutsche Meisterschaft ein und gewann den DEB-Pokal.

Die NHL-Saison 2005/06 fand statt und Carolina belegte in der Liga einen hervorragenden dritten Platz. In den Playoffs kämpften sich die Hurricanes von Runde zu Runde und standen am Ende im Finale um den Stanley Cup gegen die Edmonton Oilers. Carolina dominierte die ersten Spiele und führte nach vier Partien mit 3-1, sodass nur noch ein Sieg fehlte. Doch Edmonton konnte die nächsten zwei Spiele gewinnen und so kam es zum entscheidenden siebten Spiel. Aaron Ward brachte Carolina im ersten Drittel mit 1-0 in Führung, ehe die Oilers ausglichen. Doch Carolina ging erneut in Führung. In den letzten Minuten des Spiels nahmen die Oilers ihren Torhüter vom Eis um mit einem weiteren Stürmer doch noch den Ausgleich zu erzwingen, aber dieses Vorhaben schlug fehl und Carolina traf eine Minute vor Schluss zum entscheidenden 3-1 ins leere Tore der Oilers.

Der Vertrag von Aaron Ward bei den Carolina Hurricanes lief im Sommer 2006 aus und er unterzeichnete einen Zwei-Jahres-Vertrag bei den New York Rangers, wurde aber schon im Februar 2007 zu den Boston Bruins transferiert. Auf Grund von mehreren Verletzungen konnte Aaron Ward noch nie die gesamten 82 Spiele einer Saison bestreiten. Sein persönlicher Rekord stammt aus der Saison 2001/02 mit 79 absolvierten Spielen. Am 24. Juli 2009 wurde er im Austausch für Patrick Eaves und einem Viertrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2010 zu den Carolina Hurricanes abgegeben.

Obwohl er bei den Hurricanes zu den Stammkräften zählte und 60 Partien in der Saison 2009/10 absolvierte, wurde er am 3. März 2010 in einem Tauschgeschäft abgegeben. Ward ging zu den Anaheim Ducks, im Austausch erhielten die Hurricanes den Torwart Justin Pogge und ein Viertrunden-Wahlrecht.[1] Bis zum Saisonende bestritt der Abwehrspieler 17 Partien für die Ducks und erzielte zwei Scorerpunkte. Am 24. August 2010 beendete er seine aktive Laufbahn.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 15 839 44 107 151 736
Playoffs 7 95 4 6 10 73

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hurricanes get goalie help
  2. Aaron Ward retires after 13 NHL seasons

Weblinks[Bearbeiten]