NHL Entry Draft 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Entry Draft 2010
NHL Entry Draft 2010.svg
Überblick
Datum 25. bis 26. Juni 2010
Ort Los Angeles, Kalifornien, USA
Runden 7
Gewählte Spieler 210

1. Position KanadaKanada Taylor Hall
Gewählt von: Edmonton Oilers
2. Position KanadaKanada Tyler Seguin
Gewählt von: Boston Bruins
3. Position KanadaKanada Erik Gudbranson
Gewählt von: Florida Panthers
NHL Entry Draft
 < 2009 2011 > 

Der NHL Entry Draft 2010 war die 48. Talentziehung der National Hockey League und fand am 25. und 26. Juni 2010 erstmals im Staples Center im US-amerikanischen Los Angeles im Bundesstaat Kalifornien statt. Es wurden 210 Spieler in sieben Runden gezogen.

Die Mannschaften der National Hockey League konnten sich dabei die Rechte aller nordamerikanischen Spieler, geboren zwischen dem 1. Januar 1990 und dem 15. September 1992, sowie aller europäischen Spieler, geboren zwischen dem 1. Januar 1989 und dem 15. September 1992, sichern. Verfügbar waren nur Spieler, deren Rechte nicht schon aus einem Draft der Vorjahre bereits von einem NHL-Team gehalten wurden.

Draftreihenfolge[Bearbeiten]

Die Draftreihenfolge der Positionen 1 bis 14 wurden im April 2010 durch die Draft-Lotterie bestimmt. Die 14 Teams, die sich nicht für die Playoffs qualifizieren konnten, nahmen an dieser gewichteten Lotterie teil und wurden in umgekehrter Reihenfolge der Tabelle der regulären Saison gesetzt. Dabei lag das schlechteste Team der abgelaufenen regulären Saison auf dem ersten Platz und hatte eine Chance von 25 % die Lotterie zu gewinnen und das beste der 14 nicht für die Playoffs qualifizierten Teams lag auf dem 14. Platz und hatte eine Chance von 0,5 %.

Die Draftreihenfolge der 16 Playoff-Teilnehmer standen erst nach dem Stanley Cup-Finale fest. Der Stanley Cup-Sieger wurde auf Position 30, der Finalgegner auf Position 29 gesetzt. Auf Position 27 und 28 wurden die in den Conference Finals gescheiterten Teams einsortiert. Die restlichen Mannschaften wurden anhand ihres Tabellenstandes in der regulären Saison gesetzt. Dabei galt, dass die Mannschaft mit den wenigsten erreichten Punkten auf Position 15 steht. Die Draftreihenfolge galt für alle Runden des Entry Draft. Mannschaften konnten über Transfers Draftpicks anderer Teams erworben, aber auch eigene an andere Mannschaften abgegeben werden.

Zum vierten Mal in fünf Jahren konnte der Tabellenletzte der Vorsaison die Draftlotterie für sich entscheiden.

Draftergebnis[Bearbeiten]

Runde 1[Bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
1 Taylor Hall KanadaKanada Kanada LW Edmonton Oilers Windsor Spitfires (OHL)
2 Tyler Seguin KanadaKanada Kanada C Boston Bruins (von Toronto Maple Leafs) Plymouth Whalers (OHL)
3 Erik Gudbranson KanadaKanada Kanada D Florida Panthers Kingston Frontenacs (OHL)
4 Ryan Johansen KanadaKanada Kanada C Columbus Blue Jackets Portland Winterhawks (WHL)
5 Nino Niederreiter SchweizSchweiz Schweiz LW New York Islanders Portland Winterhawks (WHL)
6 Brett Connolly KanadaKanada Kanada RW Tampa Bay Lightning Prince George Cougars (WHL)
7 Jeff Skinner KanadaKanada Kanada RW Carolina Hurricanes Kitchener Rangers (OHL)
8 Alexander Burmistrow RusslandRussland Russland C Atlanta Thrashers Barrie Colts (OHL)
9 Mikael Granlund FinnlandFinnland Finnland C Minnesota Wild HIFK Helsinki (SM-liiga)
10 Dylan McIlrath KanadaKanada Kanada D New York Rangers Moose Jaw Warriors (WHL)
11 Jack Campbell Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA G Dallas Stars US National Team Development Program (USHL)
12 Cam Fowler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D Anaheim Ducks Windsor Spitfires (OHL)
13 Brandon Gormley KanadaKanada Kanada D Phoenix Coyotes (von Calgary Flames) Moncton Wildcats (QMJHL)
14 Jaden Schwartz KanadaKanada Kanada C St. Louis Blues Tri-City Storm (USHL)
15 Derek Forbort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D Los Angeles Kings (von Boston Bruins) US National Team Development Program (USHL)
16 Wladimir Tarassenko RusslandRussland Russland RW St. Louis Blues (von Ottawa Senators) HK Sibir Nowosibirsk (KHL)
17 Joey Hishon KanadaKanada Kanada C Colorado Avalanche Owen Sound Attack (OHL)
18 Austin Watson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA LW Nashville Predators Peterborough Petes (OHL)
19 Nick Bjugstad Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA C Florida Panthers (von Los Angeles Kings) Blaine High School (US High School)
20 Beau Bennett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA RW Pittsburgh Penguins Penticton Vees (BCHL)
21 Riley Sheahan KanadaKanada Kanada C Detroit Red Wings University of Notre Dame (CCHA)
22 Jarred Tinordi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D Montréal Canadiens (von Phoenix Coyotes) US National Team Development Program (USHL)
23 Mark Pysyk KanadaKanada Kanada D Buffalo Sabres Edmonton Oil Kings (WHL)
24 Kevin Hayes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA RW Chicago Blackhawks (von New Jersey Devils via Atlanta Thrashers) Noble and Greenough School (US High School)
25 Quinton Howden KanadaKanada Kanada C Florida Panthers (von Vancouver Canucks) Moose Jaw Warriors (WHL)
26 Jewgeni Kusnezow RusslandRussland Russland C Washington Capitals HK Traktor Tscheljabinsk (KHL)
27 Mark Visentin KanadaKanada USA G Phoenix Coyotes (von Montréal Canadiens) Niagara IceDogs (OHL)
28 Charlie Coyle Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA C/RW San Jose Sharks South Shore Kings (EJHL)
29 Emerson Etem Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA RW Anaheim Ducks (von Philadelphia Flyers) Medicine Hat Tigers (WHL)
30 Brock Nelson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA C New York Islanders (von Chicago Blackhawks) Warroad High School (US High School)

Runde 2[Bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
31 Tyler Pitlick Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA C Edmonton Oilers Minnesota State University (WCHA)
32 Jared Knight Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA C Boston Bruins (von Toronto Maple Leafs via Montréal Canadiens und Chicago Blackhawks) London Knights (OHL)
33 John McFarland KanadaKanada Kanada C Florida Panthers Sudbury Wolves (OHL)
34 Dalton Smith KanadaKanada Kanada LW Columbus Blue Jackets Ottawa 67’s (OHL)
35 Ludvig Rensfeldt SchwedenSchweden Schweden C Chicago Blackhawks (von New York Islanders) Brynäs IF (J20 SuperElit)
36 Alexander Petrovic KanadaKanada Kanada D Florida Panthers (von Tampa Bay Lightning via Boston Bruins) Red Deer Rebels (WHL)
37 Justin Faulk Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D Carolina Hurricanes US National Team Development Program (USHL)
38 Jon Merrill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D New Jersey Devils (von Atlanta Thrashers) US National Team Development Program (USHL)
39 Brett Bulmer KanadaKanada Kanada RW Minnesota Wild Kelowna Rockets (WHL)
40 Christian Thomas KanadaKanada Kanada RW New York Rangers Oshawa Generals (OHL)
41 Patrik Nemeth SchwedenSchweden Schweden D Dallas Stars AIK Solna (J20 SuperElit)
42 Devante Smith-Pelly KanadaKanada Kanada RW Anaheim Ducks Mississauga St. Michael’s Majors (OHL)
43 Bradley Ross KanadaKanada Kanada LW Toronto Maple Leafs (Calgary Flames via Chicago Blackhawks) Portland Winterhawks (WHL)
44 Sebastian Wännström SchwedenSchweden Schweden C St. Louis Blues Brynäs IF (J20 SuperElit)
45 Ryan Spooner KanadaKanada Kanada C Boston Bruins Peterborough Petes (OHL)
46 Martin Marinčin SlowakeiSlowakei Slowakei D Edmonton Oilers (von Ottawa Senators via Carolina Hurricanes) HC Košice (Slovnaft Extraliga)
47 Tyler Toffoli KanadaKanada Kanada RW Los Angeles Kings (von Colorado Avalanche) Ottawa 67’s (OHL)
48 Curtis Hamilton KanadaKanada Kanada LW Edmonton Oilers (von Nashville Predators) Saskatoon Blades (WHL)
49 Calvin Pickard KanadaKanada Kanada G Colorado Avalanche (von Los Angeles Kings) Seattle Thunderbirds (WHL)
50 Connor Brickley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA C Florida Panthers (von Pittsburgh Penguins) Des Moines Buccaneers (USHL)
51 Calle Järnkrok SchwedenSchweden Schweden C Detroit Red Wings Brynäs IF (Elitserien)
52 Philip Lane Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA RW Phoenix Coyotes Brampton Battalion (OHL)
53 Mark Alt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D Carolina Hurricanes (von Buffalo Sabres via San Jose Sharks) Cretin-Derham Hall (US High School)
54 Justin Holl Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D Chicago Blackhawks (von New Jersey Devils via Atlanta Thrashers) Omaha Lancers (USHL)
55 Petr Straka TschechienTschechien Tschechien RW Columbus Blue Jackets (von Vancouver Canucks via Buffalo Sabres) Rimouski Océanic (QMJHL)
56 Johan Larsson SchwedenSchweden Schweden C Minnesota Wild (von Washington Capitals) Brynäs IF (J20 SuperElit)
57 Oscar Lindberg SchwedenSchweden Schweden C Phoenix Coyotes (von Montréal Canadiens) Skellefteå AIK (Elitserien)
58 Kent Simpson KanadaKanada Kanada G Chicago Blackhawks (von San Jose Sharks via New York Islanders) Everett Silvertips (WHL)
59 Jason Zucker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA RW Minnesota Wild (von Philadelphia Flyers via Los Angeles Kings und Florida Panthers) US National Team Development Program (USHL)
60 Stephen Johns Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA D Chicago Blackhawks US National Team Development Program (USHL)

Runde 3[Bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
65 Kirill Kabanow RusslandRussland Russland LW New York Islanders Moncton Wildcats (QMJHL)
70 Jordan Weal KanadaKanada Kanada C Los Angeles Kings Regina Pats (WHL)
71 Michaël Bournival KanadaKanada Kanada LW Colorado Avalanche Shawinigan Cataractes (QMJHL)
86 Stanislaw Galijew RusslandRussland Russland F Washington Capitals Saint John Sea Dogs (QMJHL)
90 Joakim Nordström SchwedenSchweden Schweden C Chicago Blackhawks AIK Ishockey (HockeyAllsvenskan)

Runde 4[Bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
99 Joonas Donskoi FinnlandFinnland Finnland RW Florida Panthers (von Minnesota Wild) Kärpät Oulu (SM-liiga)
110 Tom Kühnhackl DeutschlandDeutschland Deutschland RW Pittsburgh Penguins Landshut Cannibals (2. Bundesliga)
111 Teemu Pulkkinen FinnlandFinnland Finnland LW Detroit Red Wings Jokerit Helsinki (SM-liiga)
112 Philipp Grubauer DeutschlandDeutschland Deutschland G Washington Capitals (von Phoenix Coyotes) Windsor Spitfires (OHL)
116 Petter Granberg SchwedenSchweden Schweden D Toronto Maple Leafs (von Washington Capitals) Skellefteå AIK (Elitserien)

Runde 5[Bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
126 Patrick Cehlin SchwedenSchweden Schweden RW Nashville Predators (von Tampa Bay Lightning) Djurgårdens IF (Elitserien)
132 Tim Heed SchwedenSchweden Schweden D Anaheim Ducks Södertälje SK (Elitserien)
141 Petr Mrázek TschechienTschechien Tschechien G Detroit Red Wings Ottawa 67’s (OHL)
146 Daniel Brodin SchwedenSchweden Schweden RW Toronto Maple Leafs Djurgårdens IF (Elitserien)
147 Brendan Gallagher KanadaKanada Kanada RW Montréal Canadiens Vancouver Giants (WHL)

Runde 6[Bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
151 Mirko Höfflin DeutschlandDeutschland Deutschland C Chicago Blackhawks (von Edmonton Oilers) Jungadler Mannheim (DNL)
158 Maxim Kizyn RusslandRussland Russland LW Los Angeles Kings (von Atlanta Thrashers) Metallurg Nowokusnezk (KHL)
163 Konrad Abeltshauser DeutschlandDeutschland Deutschland D San Jose Sharks (von Calgary Flames) Halifax Mooseheads (QMJHL)

Runde 7[Bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
187 Frederik Andersen DanemarkDänemark Dänemark G Carolina Hurricanes Frederikshavn White Hawks (AL-Bank Ligaen)
194 David Elsner DeutschlandDeutschland Deutschland F Nashville Predators (von St. Louis Blues) Landshut Cannibals (2. Bundesliga)
195 Maxim Tschudinow RusslandRussland Russland D Boston Bruins Sewerstal Tscherepowez (KHL)
198 Joonas Rask FinnlandFinnland Finnland C Nashville Predators Ilves Tampere (SM-liiga)
204 Mauro Jörg SchweizSchweiz Schweiz RW New Jersey Devils HC Lugano (NLA)

Rankings[Bearbeiten]

Die Ranglisten des NHL Central Scouting Service und des International Scouting Service (ISS) mit den hoffnungsvollsten Talenten für den NHL Entry Draft 2010.

Rang Feldspieler Nordamerika Feldspieler Europa
1 KanadaKanada Tyler Seguin (Center) FinnlandFinnland Mikael Granlund (Center, Flügel)
2 KanadaKanada Taylor Hall (Linker Flügel) RusslandRussland Wladimir Tarassenko (Rechter Flügel)
3 KanadaKanada Brett Connolly (Rechter Flügel) RusslandRussland Jewgeni Kusnezow (Center)
4 KanadaKanada Erik Gudbranson (Verteidiger) SchwedenSchweden Calle Järnkrok (Center)
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cam Fowler (Verteidiger) SchwedenSchweden Ludvig Rensfeldt (Linker Flügel)
6 KanadaKanada Brandon Gormley (Verteidiger) RusslandRussland Maxim Kizyn (Linker Flügel)
7 KanadaKanada Mark Pysyk (Verteidiger) SchwedenSchweden Oscar Lindberg (Center)
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Emerson Etem (Rechter Flügel) DeutschlandDeutschland Tom Kühnhackl (Rechter Flügel)
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derek Forbort (Verteidiger) SchwedenSchweden Adam Pettersson (Center)
10 KanadaKanada Ryan Johansen (Center) SlowakeiSlowakei Martin Marinčin (Verteidiger)
Rang Torhüter Nordamerika Torhüter Europa
1 KanadaKanada Calvin Pickard FinnlandFinnland Sami Aittokallio
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Campbell SchwedenSchweden Fredrik Pettersson-Wentzel
3 KanadaKanada Kent Simpson SchweizSchweiz Benjamin Conz

Weblinks[Bearbeiten]