Aggsbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Gemeinde Aggsbach am linken Donauufer, für weitere Bedeutungen siehe Aggsbach (Begriffsklärung)
Aggsbach
Wappen von Aggsbach
Aggsbach (Österreich)
Aggsbach
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Krems-Land
Kfz-Kennzeichen: KR
Hauptort: Aggsbach Markt
Fläche: 13,71 km²
Koordinaten: 48° 18′ N, 15° 24′ O48.29444444444415.4214Koordinaten: 48° 17′ 40″ N, 15° 24′ 0″ O
Höhe: 214 m ü. A.
Einwohner: 668 (1. Jän. 2014)
Bevölkerungsdichte: 49 Einw. pro km²
Postleitzahlen: 3641, 3643
Vorwahl: 0 27 12
Gemeindekennziffer: 3 13 01
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Aggsbach 48
3641 Aggsbach
Politik
Bürgermeister: Hannes Ottendorfer (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
8 ÖVP, 5 SPÖ, 2 WFE
Lage der Marktgemeinde Aggsbach im Bezirk Krems-Land
Aggsbach Albrechtsberg an der Großen Krems Bergern im Dunkelsteinerwald Droß Dürnstein Furth bei Göttweig Gedersdorf Gföhl Grafenegg Hadersdorf-Kammern Jaidhof Krumau am Kamp Langenlois Lengenfeld Lichtenau im Waldviertel Maria Laach am Jauerling Mautern an der Donau Mühldorf Paudorf Rastenfeld Rohrendorf bei Krems Rossatz-Arnsdorf Schönberg am Kamp Senftenberg Spitz St. Leonhard am Hornerwald Straß im Straßertale Stratzing Weinzierl am Walde Weißenkirchen in der Wachau Krems an der DonauLage der Gemeinde Aggsbach im Bezirk Krems-Land (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Aggsbach ist eine Marktgemeinde mit 668 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Bezirk Krems-Land in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Aggsbach liegt am linken Donauufer in der Wachau in Niederösterreich und gehört zum Bezirk Krems an der Donau.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende vier Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[1]):

Die Gemeinde besteht aus den Katastralgemeinden Aggsbach, Groisbach, Köfering und Willendorf.

Geschichte[Bearbeiten]

In einer Zwischeneiszeit vor 25.000 Jahren wurde die weltberühmte "Venus von Willendorf" geschaffen - eine vollständig erhaltene Fruchtbarkeitsstatue.

Aggsbach wurde bereits 1148 urkundlich als "Accusabah" erwähnt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Volkszählung Einwohner
1971 710
1981 711
1991 735
2001 719

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister der Marktgemeinde ist Hannes Ottendorfer, Amtsleiter Eduard Stummvoll.

Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 15 Sitzen nach der Gemeinderatswahl vom 14. März 2010 folgende Mandatsverteilung: ÖVP 8, SPÖ 5, WFE 2 andere keine Sitze.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 25, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 46. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 303. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 43,25 Prozent.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aggsbach

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aggsbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien