Air Astana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Astana
Logo von Air Astana
Boeing 767-300ER der Air Astana
IATA-Code: KC
ICAO-Code: KZR
Rufzeichen: ASTANALINE
Gründung: 2001
Sitz: Almaty, KasachstanKasachstan Kasachstan
Drehkreuz:
Heimatflughafen: Almaty
Unternehmensform: Aktiengesellschaft
IATA-Prefixcode: 465
Leitung: Nurzhan Baidauletov,
Peter Foster
Mitarbeiterzahl: 3.750 (2012)[1]
Umsatz: 875,1 Mio. US-Dollar (2012)[1]
Fluggastaufkommen: 3,24 Mio. (2012)[1]
Vielfliegerprogramm: Nomad Club
Flottenstärke: 33 (+ 3 Bestellungen)
Ziele: National und international

Air Astana (kasachisch und russisch Эйр Астана) ist die nationale kasachische Fluggesellschaft mit Sitz in Almaty und Basen auf den Flughäfen Almaty und Astana.

Air Astana ist mit Stand Juli 2014 eine Fluggesellschaft, die auf der Liste der Betriebsuntersagungen für den Luftraum der Europäischen Union steht. Somit darf sie Ziele im europäischen Luftraum nur mit ihrer Boeing B767-Flotte anfliegen. Ihre Flugzeuge sind nicht in Kasachstan, sondern in Aruba registriert.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Airline wurde im September 2001 als Nachfolgerin der insolventen Air Kazakhstan gegründet. 51 Prozent des Unternehmens hält der kasachische Staat durch das Staatsunternehmen Samruk-Kazyna und 49 Prozent der britische Luftfahrt- und Rüstungskonzern BAE Systems. Der Erstflug der Air Astana fand am 15. Mai 2002 mit einer Boeing 737 von Almaty in die kasachische Hauptstadt Astana statt. Mit an Bord waren der kasachische Präsident Nursultan Nasarbajew und als Vertreter von BAE Systems der ehemalige Vorstandsvorsitzende Sir Richard Evans.

Die Air Astana beschäftigt an den Flughäfen der beiden größten kasachischen Städte Almaty und Astana eigenes Bodenpersonal. An allen anderen Flughäfen wird die Airline von Handlingsagenten betreut und abgefertigt. In Hannover übernimmt dies beispielsweise die Abfertigungsgesellschaft Swissport und am Frankfurter Flughafen die Firma AHS Aviation Handling Services.

Eine ehemalige Boeing 737 der Air Astana auf dem Flughafen Dubai (2005)

Im Jahr 2006 erwarb die Fluggesellschaft ein eigenes Departure Control System, eine weiterentwickelte Form des von British Airways entwickelten Systems RTB mit dem Namen Amadeus SwiftCheck. Flughäfen weltweit sind damit nun in der Lage, über dieses Abfertigungssystem in die Flüge der Air Astana einzuchecken.

Im Jahr 2007 trieb die Fluggesellschaft die Erweiterung der Flotte voran. Im Februar erwarb die Fluggesellschaft mit einer Boeing 767-300ER ihr erstes Großraumflugzeug, gefolgt von einem weiteren Exemplar sowie zwei Airbus А320 und zwei Airbus А321. Air Astana unterhält seit Dezember 2007 mit Nomad Club ein eigenes Vielfliegerprogramm, ist aber auch gleichzeitig Partner des Vielfliegerprogramms Miles & More der Lufthansa, mit dem auf den Strecken Astana-Frankfurt und Almaty-Frankfurt der Air Astana Prämienmeilen gesammelt werden können.[3]

2010 beförderte Air Astana rund 2,568 Millionen Passagiere (Sitzauslastung: 68 Prozent) und 16.392 Tonnen Fracht. Der Gewinn stieg auf rund 91 Millionen US-Dollar. Air Astana bedient derzeit weltweit ca. 50 nationale und internationale Flugziele.[4]

Anfang 2011 wurde die erste Embraer 190 in die Flotte aufgenommen. Das neue Regionalverkehrsflugzeug sollte schrittweise die Fokker 50 ersetzen und auf Zentralasien- und Inlandsstrecken ab Almaty eingesetzt werden. Drei weitere Turboprops wurden zwischen Juni und August 2012 außer Dienst gestellt, die beiden letzten verbleibenden Fokker 50 folgten im Frühjahr 2013.[5] Air Astana belegte bei der Auszeichnung „Best Airline Eastern Europe“ von Skytrax Mitte 2011 hinter Aeroflot aus Russland den zweiten Platz.[6]

Im Februar 2012 bestellte Air Astana im Rahmen des größten Auftrags ihrer Geschichte vier Boeing 767-300ER sowie drei Boeing 787-8 im Wert von 1,3 Milliarden US-Dollar.[7] Die Auslieferung der ersten zwei Boeing 767-300ER an Air Astana erfolgte Ende 2013, sie ersetzten ältere Modelle desselben Typs in der Flotte.

Im April 2014 erhielt Air Astana von der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) die Freigabe für den Ausbau ihrer europäischen Flugstrecken. Nach Feststellung der Europäischen Luftsicherheitsbehörde habe die Fluggesellschaft bewiesen, dass ihre Sicherheitssysteme und -verfahren den EU-Sicherheitsstandards entsprechen.[8]

Geschäftsfelder[Bearbeiten]

Passagierbeförderung[Bearbeiten]

Der Bereich Passagierbeförderung macht mit Stand zum 31. Dezember 2009 insgesamt 95,35 Prozent des Konzern-Umsatzes aus. Im Geschäftsjahr 2009 wurden 2,201 Millionen Passagiere befördert; vier Prozent weniger als im Vorjahr. Von den beförderten Passagieren wurden auf inländischen Routen 1,439 Millionen und auf ausländischen Routen 761.000 Passagiere befördert. Die Sitzauslastung lag bei 63 Prozent.

Eine Embraer 190 der Air Astana (2012)
Umsatz[9][10]
Jahr Umsatz
(in Mio. USD)
2005 258,0
2006 362,7
2007 522,3
2008 628,6
2009 533,3
2010 661,2
2011 772,9
2012 875,1
Fracht[9]
Jahr Frachtaufkommen
(in Tonnen)
2006 7.438
2007 13.262
2008 16.343
2009 14.169
2010 16.392
2011 19.692
2012 22.076
Passagiere[9]
Jahr Passagieraufkommen
(in Millionen)
2006 1,469
2007 2,132
2008 2,300
2009 2,201
2010 2,568
2011 3,057
2012 3,245

Logistik[Bearbeiten]

Der Bereich Frachtbeförderung macht mit Stand zum 31. Dezember 2009 insgesamt nur 4,65 Prozent des Konzern-Umsatzes aus. Fracht kann in den Flugzeugen Airbus A321-200 und Boeing 767-300ER transportiert werden.[11]

Flugziele[Bearbeiten]

Air Astana verfügt über ein ausgeprägtes Netz von Regionalverbindungen innerhalb Kasachstans, fliegt aber auch verschiedene Ziele in Europa und Asien an.

Nationale Ziele[Bearbeiten]

Von den beiden Drehkreuzen in Almaty und Astana werden Städte in ganz Kasachstan angeflogen. Im Westen des Landes sind Aqtau, Aqtöbe, Atyrau und Oral im Flugplan enthalten. Im Norden werden die Städte Petropawl, Qostanai und Pawlodar angeflogen. Flugziele im östlichen Teil Kasachstans sind Öskemen und Semei. In Zentralkasachstan bestehen Verbindungen nach Qaraghandy und Schesqasghan und im Süden nach Qysylorda und Schymkent.

Internationale Ziele[Bearbeiten]

Streckennetz der Air Astana (April 2014)
  • Kasachstan
  • Angeflogene Länder

Air Astana besitzt ein kleines Streckennetz, das sich lediglich auf Verbindungen innerhalb Asiens und Europas konzentriert. Internationale Ziele werden nur von den Flughäfen in Almaty, Astana, Atyrau, Oral und Qostanai aus angeboten.

In Deutschland befinden sich Frankfurt und zeitweise auch Hannover unter den Flugzielen. Air Astana bietet täglich einen Flug von Astana und Almaty nach Frankfurt an. Die Durchführung dieser Flüge findet mit Boeing 757-200 und Boeing 767-300ER statt.[12] Seit 2007 wird in Kooperation mit Austrian Airlines die österreichische Hauptstadt Wien angeflogen.[13]

In Europa werden neben den beiden deutschen Städten Frankfurt und Hannover vier weitere Städte im Flugplan angeboten. In Großbritannien wird die Hauptstadt London angeflogen. Im Rahmen des Codesharing werden zusammen mit KLM Royal Dutch Airlines die niederländische Hauptstadt Amsterdam und mit Air Baltic die lettische Hauptstadt Riga angesteuert.

Die meisten Flugrouten der Air Astana verbinden kasachische Städte mit asiatischen Städten und Metropolen. So befinden sich in der Volksrepublik China die Städte Ürümqi und Peking im Flugplan. In der Türkei werden Istanbul und Antalya angeflogen. Auch Ziele in Russland und der übrigen GUS sind im Flugplan vertreten. In Kooperation mit Asiana Airlines besteht eine Verbindung in die südkoreanische Hauptstadt Seoul. Zudem werden Abu Dhabi, die indische Metropole Delhi, Kuala Lumpur und die thailändische Hauptstadt Bangkok angeflogen.

Auch die tadschikische Hauptstadt Duschanbe und die usbekische Hauptstadt Taschkent sowie die russischen Städte Jekaterinburg und Sankt Petersburg wurden im November und Dezember 2010 in den Flugplan aufgenommen.[14] Eine Verbindung ins russische Omsk ist geplant.[15]

Codeshare-Abkommen[Bearbeiten]

Gemeinsame Codeshare-Abkommen unterhält Air Astana mit Asiana Airlines, Austrian Airlines, Etihad Airways, KLM Royal Dutch Airlines und Turkish Airlines (Stand: April 2014[16]).

Flotte[Bearbeiten]

Eine Boeing 757-200 der Air Astana

Mit Stand April 2014 besteht die Flotte der Air Astana aus 33 Flugzeugen[17] mit einem Durchschnittsalter von 6,1 Jahren[18]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt[19] Anmerkungen Sitzplätze
(Business/Economy)
Airbus A319-100 01 126 (12/114)
Airbus A320-200 010 148 (16/132)
Airbus A321-200 04 176 (28/148)
Boeing 757-200 05 mit Winglets nachgerüstet 170 (20/150)
Boeing 767-300ER 04 220 (30/190)
Boeing 787-8 03 Auslieferung vsl. zwischen 2017 und 2019 - offen -
Embraer 190 09 97 (9/88)
Gesamt 33 03

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Air Astana – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAir Astana: Geschäftsbericht 2012. Abgerufen am 20. April 2014 (PDF).
  2. Liste der Luftfahrtunternehmen, deren gesamter Betrieb in der EU untersagt ist auf ec.europa.eu abgerufen am 25. Juli 2014
  3. miles-and-more.com 18. November 2009
  4. the fleet
  5. Austrian Wings: Air Astana ersetzt Fokker 50 durch Embraer E-190
  6. Skytrax auf Worldairlineawards.com
  7. airliners.de – Air Astana bestellt Boeing 787 6. Februar 2012
  8. airliners.de: Air Astana erhält Freigabe für Ausbau der Europa-Dienste
  9. a b c Air Astana: Annual Reports
  10. Air Astana: Financial Statements
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAir Astana: Air Astana Frachtdienste. Abgerufen am 8. Juli 2010.
  12. Air Astana öfter nach Frankfurt
  13. derStandard.at: Neue Destination Astana 4. September 2007
  14. Air Astana: Air Astana baut Netzwerk weiter aus
  15. CNNTraveller: Air Astana Adds Routes (englisch)
  16. Air Astana: Codesharing und Interlining
  17. ch-aviation.ch – Air Astana (englisch) abgerufen am 24. Juni 2013
  18. airfleets.net – Fleet age Air Astana (englisch) abgerufen am 24. Juni 2013
  19. boeing.com – Orders and Deliveries (englisch) abgerufen am 24. Juni 2013