Alvin Robertson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Alvin Robertson
Spielerinformationen
Voller Name Alvin Cyrrale Robertson
Geburtstag 22. Juli 1962
Geburtsort Barberton, Ohio, Vereinigte Staaten
Größe 191 cm
Gewicht 84 kg
Position Shooting Guard
Highschool Barberton, Barberton, Ohio
College Crowder College
Arkansas
NBA Draft 1984, 7. Pick, San Antonio Spurs
Trikotnummer 3, 7, 21
Vereine als Aktiver
1984–1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
1989–1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Milwaukee Bucks
000001993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Detroit Pistons
1995–1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Toronto Raptors
1996–1997 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Florida Beachdogs (CBA)
000002000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Bombers (SBL)
Nationalmannschaft1
000001994 Vereinigte Staaten
1Stand: 1. August 2013

Alvin Cyrrale Robertson (* 22. Juli 1962 in Barberton, Ohio) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler. Er spielte von 1984 bis 1996 in der National Basketball Association (NBA) und wurde 1984 als Mitglied der US-amerikanischen Nationalmannschaft Olympiasieger.

Robertson gehörte den San Antonio Spurs (1984–1989), den Milwaukee Bucks (1989–1993), den Detroit Pistons (1993) und den Toronto Raptors (1995–1996) an. 1986 war er der zweite von bisher vier Spielern, dem es gelang, ein sogenanntes Quadruple-Double zu erzielen, was durch das Erreichen zweistelliger Werte in vier verschiedenen Kategorien gekennzeichnet ist. Robertson erzielte am 18. Februar 1986 in einem Spiel für die San Antonio Spurs gegen die Phoenix Suns 20 Punkte, 11 Rebounds, 10 Assists und 10 Steals.

In der Saison 1985/86 wurde er als bester Verteidiger mit dem NBA Defensive Player of the Year Award und dem erstmals ausgelobten NBA Most Improved Player Award ausgezeichnet. Zudem wurde er vier Mal in seiner Karriere für das NBA All-Star Game berufen.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Alvin Robertson – Spielerprofil auf basketball-reference.com (englisch)