American Bridge Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
American Bridge Company
Logo
Rechtsform Privately held corporation nach dem Recht von Delaware[1]
Gründung 14. April 1900[1]
Sitz Coraopolis, Pennsylvania Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten

Leitung

Mitarbeiter 500
Umsatz 600 Mio. $ (2011)[1]
Branche Bauunternehmen
Website American Bridge Company

American Bridge Company, abgekürzt AB, ist ein privat geführtes Bauunternehmen mit Firmensitz in den Vereinigten Staaten, das heute auf die Errichtung von Brücken und Wasserbauten spezialisiert ist. Der Hauptsitz ist in Coraopolis, Pennsylvania, einem Vorort von Pittsburgh.

Geschichte[Bearbeiten]

Die American Bridge Company ging aus einer von J. P. Morgan veranlassten Fusion von 28 Bauunternehmen hervor. Die Gesellschaft wurde kurz nach ihrer Gründung 1901 in den ebenfalls von Morgan aufgebauten Konzern US Steel eingegliedert. Dadurch war die Grundlage geschaffen, dass der Stahl der Mutterhauses für große Infrastrukturprojekte wie Brücken, Gebäude und Militäranlagen zum Einsatz kam. American Bridge Company war maßgeblich am Eisenbahnbau in den Vereinigten Staaten, Venezuela, Kenia, Brasilien, Norwegen, Korea, Panama, Peru, Mexiko, Japan, Kolumbien, Guatemala und den Philippinen beteiligt. Alleine für den Bau der New York City Subway lieferte die American Bridge Company zwischen 1913 und 1931 im Gesamten 607.000 t Stahlteile.

Während des Zweiten Weltkriegs baute die American Bridge Company 119 Panzerlandungsschiffe, sowie Teile für 12 Flugzeugträger. Außerdem produzierte das Unternehmen Baustahl für Flugzeuge und Verteidigungsanlagen.

In den Nachkriegsjahren war die American Bridge Company am Bau des Kennedy Space Center und den Anlagen zur Stationierung von Interkontinentalraketen beteiligt. Weitere Großprojekte waren die Trans-Alaska-Pipeline, sowie die Wasserversorgung von Los Angeles.

1987 verkaufte US Steel das Unternehmen an private Investoren, welche sich hauptsächlich auf den Bau der Stahlskelette von Wolkenkratzern konzentrierten. 1989 wurde das Unternehmen von den heutigen Besitzern übernommen, welche einen schweren Start hatten weil der Markt für Bürohochhäuser Ende der 80er Jahre zusammengebrochen war. Der Umsatz erreichte zeitweilig nur noch 30 Mio. $ zusammenbrach. Nach mehreren Wechseln des Vorstandsvorsitzenden konnte sich das Unternehmen 1993 wieder stabilisieren. Es befasste sich nun hauptsächlich mit dem Bau und der Renovation von Brücken und weitete seine Tätigkeit in den Wasserbau aus. [1]

Repräsentative Projekte[Bearbeiten]

(Die meisten Projekte wurden in den Vereinigten Staaten erstellt.)

Brücken[Bearbeiten]

Bayonne Bridge
Verrazano-Narrows Bridge

Wolkenkratzer[Bearbeiten]

Woolworth Building, New York

Stahlskelette der folgenden Wolkenkratzer:

Militärschiffe[Bearbeiten]

Während dem Zweiten Weltkrieg:

andere Großbauwerke[Bearbeiten]

andere Bauwerke[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d American Bridge Brochure 2011 (PDF; 18,0 MB)