Anna Lee (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anna Lee (* 2. Januar 1913 in Igtham, Kent, England; † 14. Mai 2004 in Beverly Hills, Kalifornien, USA; eigentlich Joanna Bonniface Winnifrith) war eine britisch-amerikanische Schauspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Mit 17 begann sie ihre Ausbildung zur Schauspielerin. Sie schrieb sich an der Central School of Speech and Training and Dramatic Art an der Royal Albert Hall in London ein. Nach Abschluss des Studiums wurde sie Mitglied des Ensembles des London Repertory Theater. 1935 unterschrieb sie einen Filmvertrag und stand bis 1939 für mehr als ein Dutzend Filme vor der Kamera.

1939 verließ sie England und zog in die Vereinigten Staaten. 1940 traf sie John Ford, mit dem sie in den kommenden 25 Jahren mehrmals arbeitete. Anna Lee stand mit vielen großen Stars, darunter John Wayne, Bette Davis, Joan Crawford, Charles Boyer vor der Kamera. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkriegs unterbrach Anna Lee ihre Film-Karriere. Sie stand für die alliierten Truppen in Zentral-, Nord- und Ostafrika, im Iran und Sizilien auf der Bühne und hatte einen so durchschlagenden Erfolg, dass General George S. Patton sie in den folgenden Monaten zu Auftritten in Kriegs-Lazaretten des gesamten Mittelmeerraums schickte.

1950 zog Anna Lee nach New York, um für das Fernsehen zu arbeiten. Ihr erster Job war eine live gesendete wöchentliche Show, in der sie vier Jahre lang auftrat. In den folgenden Jahren spielte sie in zahlreichen Filmen und TV-Produktionen. Ihre letzte Rolle hatte sie in der US-Seifenoper General Hospital, in der sie von 1978 bis zu ihrem Tod 2004 die „Lila Quartermaine“ darstellte.

Privat[Bearbeiten]

Anna Lees Vater war Pfarrer an der St.-Peters-Kirche in ihrer Heimatstadt Igtham.

Anna Lee war von 1937 bis 1944 mit dem Regisseur Robert Stevenson, von 1944 bis 1964 mit George Stafford und von 1970 bis zu seinem Tod 1985 mit dem Schriftsteller Robert Nathan verheiratet. Sie war Mutter von vier Kindern. Tochter Venetia Stevenson und Sohn Jeffrey Byron sind ebenfalls Schauspieler. Die Schauspielerin ist das Patenkind von Sir Arthur Conan Doyle und der Schauspielerin Sybil Thorndike.

In ihrer Freizeit beschäftigte sie sich mit Stickerei und dem Sammeln von Antiquitäten. Außerdem war die Schauspielerin aktiv in der Naturschutz-Organisation Royal Oak Foundation of California tätig.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1983 wurde die Künstlerin von Königin Elisabeth II. im Buckingham-Palast mit dem MBE-Orden (Member of the most excellent order of the British Empire) ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]