Bärenbrüder 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Bärenbrüder 2
Originaltitel Brother Bear 2
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2006
Länge 74 Minuten
Altersfreigabe FSK o. A.
Stab
Regie Ben Gluck
Drehbuch Rich Burns
Produktion Jim Ballantine
Carolyn Bates
Musik Matthew Gerrard
Dave Metzger
Robbie Nevil
Schnitt Nick Kenway
Synchronisation

Bärenbrüder 2 (engl. Brother Bear 2) aus dem Jahr 2006 ist die Fortsetzung des Films Bärenbrüder und zugleich die 41. Direct-to-DVD-Produktion der Walt Disney Studios. Regie führte Ben Gluck.

Inhalt[Bearbeiten]

Nach ihrem Winterschlaf wundern sich Kenai und Koda über die Frühlingslaune der anderen Waldbewohner. Auch die Elche Benny und Björn haben sich in zwei Elchdamen verliebt. Während sie vergeblich versuchen, ihnen zu gefallen, und dabei von Kenai Tipps wollen, begegnet dieser Nita, seiner besten Freundin aus Kindertagen. Sie wollte einen Jungen aus ihrem Dorf heiraten und hat dabei ein Zeichen von den Geistern bekommen, dass diese Hochzeit nicht stattfinden kann, solange Nitas Herz noch an jemand anderes gebunden ist. Nita muss nun zur Tag-und-Nacht-Gleiche in Kenais Begleitung ein hölzernes Amulett an den Wasserfällen verbrennen, das er ihr einst dort geschenkt hatte. Die Schamanin lieh ihr die Sprache der Tiere, um Kenai zu finden und mit ihm sprechen zu können. Nach anfänglicher Weigerung kommt Kenai schließlich mit ihr. Doch bald tauchen Schwierigkeiten auf, erst verliert Nita aus Angst vor dem Wasser ihre Tasche, die den Wasserfall hinuntertreibt, dann wird das Amulett von einem Waschbären gestohlen. Während sie sich zu den Wasserfällen durchschlagen, merken Nita und Kenai, wie gut sie sich auch jetzt noch verstehen. Koda fühlt sich ins Abseits gedrängt. Schließlich läuft er verzweifelt davon, in dem Glauben, Kenai wolle zu den Menschen zurückgehen. Kenai und Nita suchen ihn und sprechen sich mit ihm aus. Kenai verspricht, seinen Bruder niemals zu verlassen. An den Wasserfällen angekommen, verbrennt Nita das Amulett und verliert daraufhin auch ihre Fähigkeit, mit Tieren sprechen zu können. Tieftraurig geht sie heim. Auch Kenai ist unglücklich. Koda merkt das und versucht, mit dem Geist seiner Mutter zu sprechen. Er bittet sie, Kenai in einen Menschen zu verwandeln, damit er wieder glücklich wird. Dann geht er los zum Dorf, um Nita zu suchen. Diese hat inzwischen erkannt, dass sie Kenai liebt und sagt die Hochzeit ab. Kenai gerät in Panik, als er von den Elchen erfährt, dass Koda zum Dorf gegangen ist: Die Jäger würden ihn sofort töten. In der Tat wird Koda verfolgt. Nita versucht vergeblich, ihm zu helfen, erst mit Kenais Auftauchen wird er gerettet. Aber Nitas Verlobter jagt nun Kenai und treibt ihn über den Rand einer Klippe. Nita geht zu ihm und gibt ihm zu verstehen, dass sie ihn liebt. Da er aber seinen Bruder nicht allein lassen will, beschließt Nita, den Zauber umgekehrt durchzuführen: Statt Kenais Verwandlung in einen Menschen wird nun Nita ein Bär. Sie bekommt den Segen ihres Vaters und zieht mit den Bärenbrüdern in den Wald. Auch die beiden Elche hatten inzwischen Glück bei ihren Verehrten.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Deutscher Sprecher
Kenai Patrick Dempsey Daniel Brühl
Nita Mandy Moore Ranja Bonalana
Koda Jeremy Suarez Johannes Bachmann
Rutt Rick Moranis
Tuke Dave Thomas
Anda Andrea Martin Nana Spier
Kata Catherine O'Hara Almut Zydra
Inokko Wanda Sykes Barbara Ratthey
Tante Siqiniq Wendie Malick
Tante Taqqiq Kathy Najimy
Denahu Jason Raize Moritz Bleibtreu
Tanana Joan Copeland Barbara Adolph
Sitka D.B. Sweeney Gedeon Burkhard
Benny Rick Moranis Stefan Gossler
Björn Dave Thomas Thomas Danneberg

Lieder[Bearbeiten]

  • Wunderbarer Tag, Intro und Outro des Films
  • Ich fühle mich zu Haus, beschreibt die neue Beziehung zwischen Kenai und Nita
  • Ich werde es sein, beschreibt das Auseinandergehen von Kenai und Nita

Gesungen wurden die Lieder in der deutschen Version von Tina Hensch und Hendrik Bruch.

Weblinks[Bearbeiten]