Britta Johansson Norgren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Britta Johansson Norgren Skilanglauf
JOHANSSON NORGREN Britta Tour de Ski 2010.jpg
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 30. März 1983
Geburtsort Bälinge
Karriere
Verein Sollefteaa SK
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
SM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Bronze 2009 Liberec Staffel
Silber 2011 Oslo Staffel
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 20. März 2003
 Gesamtweltcup 30. (2008/09)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Team 2 3 2
 Teamsprint 0 0 1
letzte Änderung: 11. März 2011

Britta Johansson Norgren (* 30. März 1983 in Bälinge, Gemeinde Uppsala) ist eine schwedische Skilangläuferin.

Britta Johansson Norgren lebt in Östersund und startet für Sollefteaa SK. 2001 debütierte sie in Garphyttan über 5 Kilometer als 22. in einem FIS-Rennen. Bei den Juniorenweltmeisterschaften in Schonach wurde sie Zwölfte im Sprint. Im November 2002 gewann sie mit einem FIS-Sprint in Tynderoe ihr erstes Rennen. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2003 in Sollefteå erreichte sie im Sprint den sechsten Rang. Gegen Ende der Saison wurde sie in Borlaenge erstmals in einem Weltcup-Sprint eingesetzt und wurde 29. Bei den nationalen Titelkämpfen 2004 in Skellefteå gewann sie im Sprint die Silbermedaille hinter Emelie Ohrstig. Nach einer längeren Schwächephase wurde Johansson Norgren in der Saison 2005/06 wieder häufiger im Weltcup eingesetzt und qualifizierte sich auch für die Olympischen Spiele von Turin. Hier wurde sie 15. in der Verfolgung, Elfte im Zehn-Kilometer-Rennen, Vierte mit der Staffel, 13. im Sprint und 28. im 30-Kilometer-Rennen. Nach den Spielen erreichte sie beim Weltcup in Sapporo mit Anna-Karin Strömstedt im Teamsprint mit einem dritten Platz die erste Podiumsplatzierung. Zum Abschluss der Saison gewann sie bei den nationalen Titelkämpfen den Titel im Sprint und wurde Zweite über 10 und Vierte über 30 Kilometer.

Zu Beginn der Saison 2006/07 wurde sie im Teamsprint von Düsseldorf Zweite. Die Platzierung erreichte sie erneut mit der Staffel in La Clusaz. In Davos gewann sie kurz vor der Nordischen Ski-Weltmeisterschaft 2007 mit der schwedischen Staffel ihr erstes Weltcuprennen. Doch verpasste sie eine Staffelmedaille bei der WM als Viertplatzierte. Zu Beginn der Saison 2007/08 gewann sie in Düsseldorf zusammen mit Charlotte Kalla einen Weltcup-Team-Sprint. Bei den nordischen Skiweltmeisterschaften 2009 in Liberec wurde Norgren wegen eines überhöhten Hämoglobinwerts mit einer fünftägigen Schutzsperre belegt.[1] Den 52. Platz im 15 km Verfolgungsrennen und den 29. Platz über 10 km Freistil erreichte sie bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver. Bei der nordischen Skiweltmeisterschaft 2011 in Oslo gewann sie Silber mit der Staffel. Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi erreichte sie den 39. Rang im 15 km Skiathlon und den 14. Platz im Sprint.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mixed Zone: Richter verhindert Doping-Ermittlungen, Langläuferin gesperrt, Spiegel Online, 18. Februar 2009

Weblinks[Bearbeiten]