Das Amt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum Buch "Das Amt und die Vergangenheit" siehe Unabhängige Historikerkommission – Auswärtiges Amt.
Seriendaten
Originaltitel Das Amt
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 1996–2002
Länge 25 Minuten
Episoden 86 in 7 Staffeln
Genre Comedyserie
Idee Dietmar Jacobs
Musik Markus Lonardoni
Chris Hein
Erstausstrahlung 14. Februar 1997 auf RTL Television
Besetzung
Jochen Busse
Hagen Krause
Ulrike Bliefert
Ulla Herbst
Thorsten Nindel
Rüdiger Poppels
Claudia Scarpatetti
Nadia Schäfer
Günter Bothur
Dr. Paul Stüsser
Leonhard Mader
Rudi Kimmel
Gerd Lohmeyer
Lünebach
Karen Friesicke
Stefanie Hemmer (Staffel 5)
Jan Henrik Stahlberg
Hans-Günther Timpel (Staffel 4)

Das Amt ist eine deutsche Comedyserie von RTL, ausgestrahlt von 1997 bis 2003. Sie besteht aus sieben Staffeln.

Handlung[Bearbeiten]

Hagen Krause ist Büroleiter im Bauamt einer kleinen Stadt. In seinem Büro arbeiten die Sekretärin Ulla Herbst, der etwas unterbelichtete Frauenheld Rüdiger Poppels und die weltverbesserische Nadia Schäfer. Die Hauptbeschäftigung der Büromitglieder liegt in der Vermeidung jeglicher Arbeit und Anstrengung. Bauanträge werden generell erst einmal, ohne gesichtet zu werden, abgelehnt. Dabei achten sie immer darauf, nicht von ihrem Vorgesetzten, Dr. Stüsser, dem Amtschef, erwischt zu werden. Dieser legt stets großen Wert darauf, vor allem bei Personen des öffentlichen Lebens, z. B. der Bürgermeisterin, gut dazustehen, wofür er auch des Öfteren mal die Amtsvorschriften vergisst und Fehler meist dem Büro von Hagen Krause in die Schuhe schiebt. Grundsätzlich ist jeder im Amt erst einmal darauf bedacht, so bequem und gut wie möglich durch den Alltag zu kommen und Situationen zum eigenen Vorteil auszunutzen. Dies führt regelmäßig zu komischen und, für die Mitarbeiter, problematischen Situationen, welche im Verlauf einer jeden Folge gelöst werden sollen, was entweder auf komische Weise geschieht oder zu neuerlichen Problemen führt. Einzig die gutmenschlich agierende Nadia Schäfer zeigt noch Ansätze von gutem Willen.

Charaktere[Bearbeiten]

Hagen Krause (* 17. März 1943)
ist Amtsrat und Leiter eines Büros im örtlichen Bauamt. Seine Zuständigkeit erstreckt sich auf die Genehmigung von Bauanträgen – Abteilung A–K. Er hat im Laufe der Jahre nach eigenen Angaben „einige Dutzend“ Bauanträge bearbeitet, meist aber nur auf Anweisung von höherer Stelle oder wenn sie in seinem eigenen Interesse lagen. Die Anzahl der spontan abgelehnten Anträge dürfte aber in die Tausende gehen. Er ist egoistisch, selbstverliebt und engstirnig, steht aber gleichzeitig extrem unter der Fuchtel seiner dominanten Frau, mit der er unglücklich verheiratet ist. Noch schlimmer als seinen Arbeitstag findet er nur den Feierabend daheim – besonders dann, wenn seine Schwiegermutter zu Besuch ist. Hagens bester Freund ist sein Hund Rex. In der letzten Folge wird Dr. Stüsser wegen eines groben Fehlers entlassen und Hagen übernimmt seine Nachfolge.
Ulla Herbst (* 28. Januar 1959)
ist Hagen Krauses Sekretärin. Ihre Haupttätigkeiten sind allerdings das Kochen von Kaffee und das Erledigen jeglicher Probleme von Hagen, die meist privater Natur sind. Ulla ist frustrierter Dauer-Single, aber keinem Flirt und keiner Affäre abgeneigt.
Rüdiger Poppels (* 3. Juni 1968)
ist Amtsanwärter und ein etwas unterbelichteter Frauenheld, der regelmäßig verkatert zum Dienst erscheint, was entweder an einer durchzechten Nacht oder einer neuen weiblichen Eroberung liegt. Hagen Krause dient er als Sündenbock, da er aufgrund seiner verminderten Intelligenz und Naivität ein leichtes Opfer für Schuldzuweisungen darstellt. Nicht selten jedoch hat er auch wirklich erheblichen Anteil an den Problemen, die ihm angelastet werden. In den Augen von Nadia Schäfer ist er nur ein fauler, unterbelichteter Sexist. Auch schwärmt er für Silvia Meier, die ihn aber wegen seiner Anmachsprüche (z.B. „Hi, ich bin der sexy Rüdi“) absolut nicht attraktiv findet. In der letzten Folge erfährt Rüdiger aber das Geheimnis, Silvia Meier „willenlos“ zu machen. Daraufhin verliebt sie sich in ihn und die beiden werden ein Paar.
In der vierten Staffel war Rüdiger für einige Zeit in Afrika. Seinen Platz übernahm Hans-Günther Timpel.
Nadia Schäfer (* 5. August 1977)
ist eine Fachhochschulabsolventin, die zu Beginn der ersten Staffel hochmotiviert und engagiert ihre neue Arbeit im Büro als Amtsanwärterin antritt. Sie will nicht nur die Arbeit im Amt völlig neu und bürgerfreundlich gestalten, sondern tritt auch in politischen Fragen sehr beherzt für ihre Meinung ein. Sie ist überzeugte Veganerin, Friedensaktivistin, Atomkraftgegnerin, Begründerin mehrerer Bürgerinitiativen und außerdem aktive Frauenrechtlerin. In diesem Rahmen geht sie sehr oft auf Demonstrationen. Sie tritt auch am Arbeitsplatz wiederholt für gesunde Ernährung ein, womit sie sich bei den Kollegen keine Freunde macht. Neben Hagen Krause gibt es im Amt nur noch eine Person, die Nadia noch weniger leiden kann: Kimmel. Im Laufe der Serie wird sie fest übernommen und verbeamtet.
Dr. Stüsser (* 26. November 1946)
ist Verwaltungsdirektor, Doktor der Volkswirtschaft und Mitglied in der CDU. Als Chef des Bauamtes in Besoldungsgruppe A 14, wie er stets betont, ist er der Vorgesetzte von Hagen Krause und Rudi Kimmel. Er hat eine Tochter und begeistert sich für Wohnmobile. Als Jugendlicher hat er Fußball als Torwart in der Auswahlmannschaft gespielt. Mit Hagen Krause steht er ständig auf Kriegsfuß, wobei Krause ihn für unfähig hält und Stüsser selbst immer wieder einen Grund findet, um Hagen Krause zu tadeln. Er ist stets bemüht, bei einflussreichen Personen einen guten Eindruck zu machen und scheut dabei auch nicht davor zurück, seine eigenen Untergebenen in die Pfanne zu hauen. Auf seinen Doktortitel ist er so stolz, dass er sich sogar als „Dr. Weihnachtsmann“ vorstellt, als er auf der Amts-Weihnachtsfeier den Weihnachtsmann spielt. In einer anderen Situation sagt eine Antragstellerin: "Aber Herr Dr. Stüsser!", worauf er entgegnet: "Warum denn so förmlich, lassen Sie das Stüsser ruhig weg."
Rudi Kimmel (* 2. Dezember 1965)
ist wie Hagen Krause ebenfalls Amtsrat im Bauamt, Untergebener von Dr. Stüsser und in der Bearbeitung von Bauanträgen tätig. Er schleimt sich regelmäßig bei Dr. Stüsser ein, um seine Karriere voranzutreiben. Mit Hagen verbindet ihn ein inniges Konkurrenzverhältnis und dieser kann ihn aufgrund seines Lieblingsvereins Bayern München und des Talents, ihn immer wieder in Schwierigkeiten zu bringen, nicht leiden. Er und Hagen nehmen gerne jede Gelegenheit wahr, den jeweils anderen vor Vorgesetzten in die Pfanne zu hauen. Kimmel versucht penetrant und erfolglos, seine Kollegin Nadia, auf die er bereits am ersten Tag ein Auge wirft, zu erobern, die ihn aber aufgrund seines spießerhaften Aussehens und des mangelnden, kriecherhaften Charakters stets abblitzen lässt.
Lünebach (* 29. Oktober 1949)
ist der Bürobote, der stets über alles Bescheid weiß und mit diesem Wissen oft dazu beiträgt, wie die Folge sich entwickelt. Die Herausgabe von Informationen, kleine Gefälligkeiten usw. lässt er sich besonders von Hagen Krause gut bezahlen. Er ist weder der Freund, noch der Feind von jemandem, sondern er versucht, aus der Notsituation eines jeden durch Anbieten von Gefälligkeiten einen persönlichen Profit zu schlagen. Durch seine gerissene Art geht er daher als Profiteur und lachender Dritter aus jeder Situation hervor.
Stefanie Hemmer (* 14. Juni 1966)
ist ab der ersten Folge der vierten Staffel Bürgermeisterin der Stadt. Sie ist Mitglied der SPD und nutzt jede Gelegenheit, um die Stadt bekannter zu machen und ihre Karriere voranzutreiben. Um ihre Ziele zu erreichen, spielt sie die Mitarbeiter des Bauamts gekonnt gegeneinander aus. Als Frau und Sozialdemokratin ist sie oft das Ziel des heimlichen Spottes von Dr. Stüsser und Hagen Krause.
Hans-Günther Timpel
übernimmt Rüdiger Poppels' Arbeitsplatz in Staffel 4, als jener sich auf einer Reise durch Afrika befindet. Eingefädelt von Lünebach und mittels der von diesem gefälschten Zeugnisse als vermeintliches Genie angepriesen, fällt er durch seine Ungeschicklichkeit und seine besitzergreifende Freundin Babsi auf. Da er zunächst bei Kimmel arbeiten sollte und dieser ihn mit Lünebachs Hilfe schleunigst loswerden wollte, kann er Kimmel nicht ausstehen, sieht in Hagen Krause aber sofort sein Vorbild, dem er nacheifert. Seine Beziehung zu Babsi wird zum Ende der vierten Staffel beendet, als sie eine Affäre zwischen Hans-Günther und Nadja vermutet.
Die Antragsteller
nerven vor allem Hagen so sehr, dass er bei jedem Antragsteller, der sein Büro betritt, sofort „Raus!“ schreit. Ein oft wiederholter Ausspruch Hagen Krauses ist: „Der größte Feind des Beamten ist der Antragsteller“. Nadia findet diese Behandlung ungerecht und diskutiert mit Hagen so lange, bis ihm der Kragen platzt und er in sein Büro verschwindet.
Weitere Bürgermeister
treten in den ersten Staffeln auf. Zu Beginn der Serie erscheinen sie nur sporadisch, bis die Figur mit Stefanie Hemmer ein tragendes Element der Folgen wird.

Kulisse[Bearbeiten]

Als Kulisse für die Serie dient das alte Rathaus von Wesseling, u.a. erkennbar am Stadtwappen über dem Eingang. Außenaufnahmen sind im Umfeld des Wesselinger Rathaus aufgenommen. Für die Fensteraussichten wurden die Gebäude rund um das Rathaus als Kulissenbild verwendet.

Crossover[Bearbeiten]

Die Serien Und tschüss!, Das Amt und Nikola teilen sich ein Serienuniversum. Zunächst waren die Charaktere Ulla Herbst (Ulrike Bliefert) und Rüdiger Poppels (Thorsten Nindel) aus Das Amt in Und tschüss!: Ballermann olé zu sehen. Später traten Nikola Vollendorf (Mariele Millowitsch) und Dr. Robert Schmidt (Walter Sittler) aus Nikola in Das Amt auf (Episode Des Wahnsinns fette Beute). Und schließlich war Hagen Krause (Jochen Busse) aus Das Amt zu Gast in Nikola (Episode Is' was Doc?).

Weblinks[Bearbeiten]