Dierkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

54.10361111111112.16472222222215Koordinaten: 54° 6′ 13″ N, 12° 9′ 53″ O

Dierkow (Neu, West, Ost)
Stadt Rostock
Höhe: 15 m ü. NN
Eingemeindung: 1. Januar 1913
Postleitzahl: 18146
Vorwahl: 0381
Biestow Brinckmansdorf Diedrichshagen Dierkow-Neu Dierkow-Ost Dierkow-West Evershagen Gartenstadt/Stadtweide Gehlsdorf Groß Klein Hansaviertel Hinrichsdorf Hinrichshagen Hohe Düne Jürgeshof Kröpeliner-Tor-Vorstadt Krummendorf Lichtenhagen Lütten Klein Markgrafenheide Nienhagen Peez Reutershagen Schmarl Stadtmitte Stuthof Südstadt Toitenwinkel Torfbrücke Seebad Warnemünde WiethagenKarte
Über dieses Bild

Lage von Dierkow (Neu, West, Ost) in Rostock

Basisdaten
Gründungsjahre
Dierkow-Neu:
Dierkow-Ost:
Dierkow-West:

erbaut 1984-1987

erwähnt 1320
Flächen
Dierkow-Neu:
Dierkow-Ost:
Dierkow-West:

2,2 km²
0,5 km²
1,0 km²
Einwohner (Stand):
Dierkow-Neu:
Dierkow-Ost:
Dierkow-West:

10.496 (2013)
1109 (2013)
1177(2013)[1]
Dierkow West, Ost und Neu mit der Position des ursprünglichen Dorfes

Dierkow ist ein Stadtteil von Rostock und besteht aus den Ortsteilen Dierkow-West (westlich der Hinrichsdorfer Straße), Dierkow-Ost (südlich der Gutenbergstraße) und Dierkow-Neu (Plattenbaugebiet). Ursprünglich war das Dorf Dierkow um die jetzige Hinrichsdorfer Straße gelegen und wurde erstmals urkundlich 1320 als Derekowe erwähnt und ist damit nur knapp 100 Jahre jünger als Rostock selbst. Derekowe ist ein altslawisches Wort und bedeutet "Ort des Derek". Das Dorf wurde am 1. Januar 1913 eingemeindet.

Dierkow-West und -Ost[Bearbeiten]

Galerieholländer in Dierkow

Der Bedarf an Wohnraum für die Mitarbeiter der expandierenden Rüstungsindustrie (Werft, Flugzeugwerke) erforderte eine Ausweitung der Wohngebiete in Rostock. Dierkow-West wurde als planmäßige Siedlung ab 1934 errichtet. Der Bau von Dierkow-Ost begann 1935. Auf großzügig bemessenen Parzellen, die eine Selbstversorgung mit Obst, Gemüse und Kleinvieh ermöglichten, wurden Einfamilien- und Doppelhäuser hauptsächlich aus Backstein errichtet. Die Straßennamen in Dierkow-Ost tragen zumeist niederdeutsche Tiernamen, die in Dierkow-West sind nach deutschen Schriftstellern benannt. 1948 wurde Dierkow-West an das Straßenbahnnetz angeschlossen. Diese Linie wurde 1974 durch Busse ersetzt. Erst mit dem Bau von Dierkow-Neu wurde ganz Dierkow wieder mit Straßenbahnen erreichbar.

Dierkow-Neu[Bearbeiten]

Bedingt durch den zunehmenden Verfall der Altstadtbereiche und dem ständigen Zuzug Auswärtiger bestand in den 1980er Jahren eine große Wohnungsnachfrage, die durch weitere Plattenbausiedlungen befriedigt werden sollte. Im Nordosten von Rostock wurde östlich der Siedlung Dierkow ein Plattenbaugebiet erschlossen und von 1984 bis 1987 mit hauptsächlich sechsgeschossigen Blöcken bebaut. Durch den "Trick", die erste Etage als nullte Etage zu bezeichnen, konnte man auf Fahrstühle verzichten, die eigentlich ab der sechsten Etage vorgeschrieben waren. Die Anbindung an den ÖPNV erfolgt mit der Straßenbahn und der S-Bahn.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hansestadt Rostock, Hauptverwaltungsamt, Kommunale Statistikstelle, 28. August 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dierkow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien