Distrikt Kitgum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte
Lage von Kitgum
Lage von Kitgum
Basisdaten
Hauptstadt Kitgum
Geographisches Zentrum 3° 26′ N, 32° 58′ O3.433333333333332.966666666667Koordinaten: 3° 26′ N, 32° 58′ O
Nord-Süd-Ausdehnung 90 km
Ost-West-Ausdehnung 165 km
Fläche 9.773,63 km²
Einwohnerzahl 283.546 (Stand 2002)
Bevölkerungsdichte 29 Einwohner/km²
Zeitzone UTC +3
ISO 3166-2 UG-305

Kitgum ist ein Distrikt im Norden Ugandas, der im Norden an den Sudan grenzt. Er hat eine Fläche von 9.773,63 km². Hauptort des Distrikts ist der gleichnamige Ort Kitgum, 452 km von der Hauptstadt Ugandas Kampala entfernt. Der Distrikt hat laut dem Zensus von 2002 eine Einwohnerzahl von 283.546, wobei durch die Flüchtlingsbewegungen und die große Zahl an Flüchtlingscamps infolge des Rebellenkampfes der Lord's Resistance Army (LRA) die tatsächliche Bevölkerungszahl variieren kann. Die Einwohner leben großenteils von Subsistenzwirtschaft.

Kitgum bildet gemeinsam mit Gulu and Pader das Acholiland, das das Hauptgebiet des Volkes der Acholi ist. Bis zum 4. Dezember 2001 gehörte Pader ebenfalls zu Kitgum, wurde dann aber abgetrennt. Kitgum besteht nun aus zwei Countys, Lamwo und Chua.

Abgesehen von regelmäßigen Plünderungszügen der LRA leidet die Bevölkerung des Gebiets traditionell unter Viehdiebstählen, die auch unter Beteiligung von Lango-Gruppen, der weiter östlich siedelnden Karamojong und grenzüberschreitend der Bevölkerung um die südsudanesischen Imatong-Berge (Buya, Lotuko, Didinga) begangen werden. Die daraus entstandenen Fehden wurden früher mit Speeren und werden heute mit modernen Waffen ausgetragen. Lotuko, die ebenfalls Opfer von LRA-Übergriffen sind, werden auf ugandischer Seite für die Plünderung von Feldern verantwortlich gemacht.

Weblinks[Bearbeiten]