Donkey Kong Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Donkey-Kong-Land-Reihe, bestehend aus den Spielen Donkey Kong Land, Donkey Kong Land 2 und Donkey Kong Land III, ist eine Spieleserie für den Game Boy. Die Spiele basieren auf der Donkey-Kong-Country-Reihe für das SNES.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Donkey-Kong-Land-Spiele gelten in gewisser Weise als Handheld-Remakes der SNES-Spiele Donkey Kong Country 1-3, allerdings handelt es sich bei den Spielen nicht, wie fälschlicherweise oft angenommen, um Direktumsetzungen. Die Spiele besitzen eigene Spielwelten und Level, sowie abgeänderte wenn auch ähnliche Handlungen. Wie die SNES-Vorbilder wurde die Donkey-Kong-Land-Reihe von Rare entwickelt und von Nintendo veröffentlicht. Die Spiele wurden für den Game Boy entworfen, sind aber auch auf den abwärtskompatibelen Game Boy Color und Game Boy Advance spielbar. Mit Hilfe des Super Game Boys können die Spiele auch auf dem SNES gespielt werden. Die Spielemodule sind allesamt gelb. Seit Oktober 2014 sind alle drei Donkey-Kong-Land-Spiele im eShop des Nintendo 2DS und 3DS herunterladbar. Bis zum 6. November 2014 bieten sie dabei eine Ermässigung von 33 % auf Donkey Kong Country Returns 3D.[1]

Donkey Kong Land[Bearbeiten]

Donkey Kong Land
Donkey-Kong-Land-Logo.png
Studio Rare
Publisher Nintendo
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 26. Juni 1995
JapanJapan 27. Juli 1995
EuropaEuropa 24. August 1995
Plattform Game Boy
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Game-Boy-Steuerkreuz und -Tasten
(mit SGB und SNES: SNES-Controller)
Medium Modul
Sprache Englisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3+ Jahren empfohlen

Donkey Kong Land basiert auf dem SNES-Spiel Donkey Kong Country, besitzt aber neudesignte Spielwelten und Level. Auch neue Gegner wurden eingeführt. Protagonisten von DKL sind Donkey Kong und Diddy Kong. Die Musik orientiert sich am Soundtrack von Donkey Kong Country.

Hintergrundgeschichte[Bearbeiten]

Cranky Kong ärgert Donkey und Diddy Kong, indem er behauptet, dass Donkey Kong Country nur wegen der tollen Grafik und der modernen Musik zum Erfolg wurde. Um ihm beweisen zu können, dass sie auch auf einem 8-Bit-System, wie dem Game Boy, ein erfolgreiches Abenteuer bestreiten können, lassen sich die Kongs ihre Bananen ein weiteres Mal vom böswilligen King K. Rool stehlen und brechen danach in ein neues Abenteuer auf.[2]

Spielprinzip[Bearbeiten]

Der Spieler steuert die Protagonisten durch verschiedene Level. Dabei müssen Hindernisse umgangen und Gegner besiegt werden. Zudem sind in jedem Level ein oder mehrere Bonusräume versteckt, welche es zu finden gilt. Hat man alle Bonusräume in einem Level gefunden, erscheint auf der Karte ein Ausrufezeichen neben dem jeweiligen Level. Wie im SNES-Vorbild müssen die Buchstaben K-O-N-G eingesammelt werden, die über das gesamte Level verteilt sind. Allerdings erhält man im Gegensatz zu Donkey Kong Country kein Extraleben, sondern Zugang zum Speicherbildschirm. Oft sind auch sogenannte „Kong-Taler“ zu finden, durch welche man in einigen Bonusräume Extraleben gewinnen kann. Wie in der SNES-Version erhält man außerdem für 100 Bananen ein Extraleben.

Spielwelten[Bearbeiten]

Insgesamt besteht DKL aus vier Spielwelten mit insgesamt 30 Leveln und vier Endgegnern.

  • Gangplank Galleon Ahoy! (9 Level + Endgegner Wild Sting): Eine Spielwelt, die sich um das Piratenschiff Gallionsplanken aus King K. Rools Flotte dreht. Das Schiff war auch in Donkey Kong Country 1 & 2 zu sehen. Die Level sind relativ einfach zu lösen. Der Endgegner Wild Sting stellt einen Rochen dar.
  • Kremlantis (7 Level + Endgegner Colossal Clambo): Die Welt Kremlantis besteht aus verfallenen Tempelruinen, welche sich teilweise unter Wasser befinden. Als Endgegner muss die gigantische Muschel Colossal Clambo besiegt werden. Der Name der Spielwelt basiert vermutlich auf dem mythischen Inselreich Atlantis.
  • Monkey Mountains & Chimpanzee Clouds (7 Level + Endgegner Hard Hat): Diese Spielwelt besteht aus den namensgebenden „Affen-Bergen“ und den dazugehörigen „Schimpansen-Wolken“. Der Endgegner Hard Hat ist ein Maulwurf.
  • Big Ape City (7 Level + Endgegner King K. Rool): Eine hochgelegene Stadt, die mit dem Zeppelin erreichbar ist. Als Endgegner wartet King K. Rool persönlich.

Verkaufte Einheiten[Bearbeiten]

Von Donkey Kong Land wurden schätzungsweise 3,91 Millionen Einheiten abgesetzt.[3] Damit ist es das erfolgreichste Spiel der Donkey-Kong-Land-Reihe und das neunt meist verkaufte Game-Boy-Spiel.[3]

Donkey Kong Land 2[Bearbeiten]

Donkey Kong Land 2
640px-Logo - Donkey Kong Land 2.png
Studio Rare
Publisher Nintendo
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1. September 1996
JapanJapan 23. November 1996
EuropaEuropa 28. November 1996
Plattform Game Boy
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Game-Boy-Steuerkreuz und -Tasten
(mit SGB und SNES: SNES-Controller)
Medium Modul
Sprache Englisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3+ Jahren empfohlen

Donkey Kong Land 2 basiert auf dem SNES-Spiel Donkey Kong Country 2: Diddy’s Kong Quest. In DKL2 stellen Diddy Kong und Dixie Kong die Protagonisten dar. Der Soundtrack basiert am Soundtrack von Donkey Kong Country 2. Es war geplant, dass Donkey Kong Land 2 wie das SNES-Vorbild den Zusatztitel Diddy's Kong Quest tragen soll. Diese Idee wurde aber vor Veröffentlichung verworfen, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass es sich bei DKL2 um eine Direktumsetzung von DKC2 handle.[4]

Hintergrundgeschichte[Bearbeiten]

Donkey Kong wurde vom böswilligen King K. Rool entführt. Dieser fordert den Bananenvorrat der Kongs als Lösegeld. Dies wollen Diddy und Dixie Kong nicht hinnehmen und brechen auf, um Donkey Kong aus den Fängen von K. Rool zu befreien.[5]

Spielprinzip[Bearbeiten]

In Donkey Kong Land 2 steuert der Spieler Diddy und Dixie Kong durch diverse Level. Dabei müssen Bonusspiele gefunden und absolviert werden, um eine Kremmünze zu erhalten. Diese werden benötigt, um vom muskulösen Kremling Klubba Eintritt in die verlorene Welt zu erhalten. Neben den Kremmünzen müssen auch DK-Münzen eingesammelt werden. Insgesamt können 47 Kremmünzen und 40 DK-Münzen vom Spieler gefunden werden. Außerdem können Bananen, Bananenstauden, Luftballons und die Buchstaben K-O-N-G eingesammelt werden. Für das Einsammeln aller vier Buchstaben, eines Luftballons oder 100 Bananen erhält man ein Extraleben. Auch Bananenmünzen sind häufig in Level zu finden, diese werden als Zahlungsmittel bei den anderen Mitgliedern der Familie Kong benötigt. Gespeichert werden kann das Spiel wie im SNES-Vorbild in der Kong Schule, welche Wrinkly Kong leitet.

Spielwelten[Bearbeiten]

DKL2 ist das einzige Spiel der Donkey-Kong-Land-Reihe, bei dem die Spielwelten denen des SNES-Vorbilds meist sehr stark ähneln. Die Level tragen, bis auf wenige Ausnahmen, dieselben Namen wie die Level in DKC2, wurden aber meistens komplett neu gestaltet. DKL2 besteht aus sieben Spielwelten mit insgesamt 38 Leveln und hat vier unterschiedliche Endgegner.

  • Gangplank Galleon (5 Level + Endgegner Krow): Ist der Spielwelt Gallionsplanken aus Donkey Kong Country 2 nachempfunden. Auch der Endgegner ist derselbe wie im SNES-Spiel. Die Level haben aber meistens ein komplett neues Erscheinungsbild.
  • Krem Cauldron (9 Level + Endgegner Kleever): Krem Cauldron setzt sich aus den DKC2-Spielwelten Krokodilkessel und Kremkai zusammen. Diese Welt enthält die meisten Level in DKL2.
  • Krazy Kremland (7 Level + Endgegner King Zing): Diese Welt basiert zwar auf der Spielwelt Tiefes Kremland aus Donkey Kong Country 2 und besitzt auch denselben Endgegner, ihr Aufbau wurde aber stark verändert.
  • Gloomy Gulch (5 Level + Endgegner Krow): Die Welt an sich sieht exakt so aus, wie die Donkey-Kong-Country-2-Spielwelt Düsterschlucht, die Leveldesigns weichen aber auch in dieser Spielwelt stark vom SNES-Vorbild ab.
  • K. Rool's Keep (6 Level + Kein Endgegner): Sieht der Spielwelt K. Rools Reich aus DKC2 sehr ähnlich. Die Level sind zwar denen aus DKC2 in gewisser Weise nachempfunden, aber wie alle anderen Level anders aufgebaut. Diese Spielwelt hat keinen Endgegner. Im letzten Level von K. Rool's Keep wird nur eine Zwischensequenz eingespielt, in der der gefesselte Donkey Kong zu sehen ist.
  • The Flying Krock (1 Level + Endgegner Kaptain K. Rool): Das Pendant zum Fliegenden Krokodil aus DKC2. Hier muss der finale Endgegner K. Rool das erste Mal besiegt werden.
  • Lost World (5 Level + Endgegner Kaptain K. Rool): Die verlorene Welt von DKL2. Hier ist das letzte Level des gesamten Spiels und der zweite Kampf mit K. Rool bestreitbar. In dieser Welt können keine Kremmünzen geholt werden, jedoch sind weiterhin Bonusspiele auffindbar. Schafft ein eines von diesen, erhält man hier eine DK-Münze.

Verkaufte Einheiten[Bearbeiten]

Donkey Kong Land 2 wurde weltweit schätzungsweise 2,35 Millionen mal verkauft.[3] Auf der Liste der erfolgreichsten Game-Boy-Spiele belegt es damit Platz 15.[3]

Trivia[Bearbeiten]

Am Ende des Spiels, bei Auswertung der Anzahl der vom Spieler gefundenen DK-Münzen, haben die Nintendo-Charaktere Mario und Yoshi einen Cameo-Auftritt.

Donkey Kong Land III[Bearbeiten]

Donkey Kong Land III
Donkey-Kong-Land-III-Logo.png
Studio Rare
Publisher Nintendo
Erstveröffent-
lichung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1. Oktober 1997
EuropaEuropa 30. Oktober 1997
Plattform Game Boy
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Game-Boy-Steuerkreuz und -Tasten
(mit SGB und SNES: SNES-Controller)
Medium Modul
Sprache Englisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 3+ Jahren empfohlen

Donkey Kong Land III oder alternativ Donkey Kong Land 3 ist der letzterschienene Teil der Donkey-Kong-Land-Serie. Es basiert auf Donkey Kong Country 3: Dixie Kong’s Double Trouble!. Die Protagonisten des Spiels sind Dixie Kong und Kiddy Kong. Die Musik von DKL3 ist dem Soundtrack von Donkey Kong Country 3 nachempfunden. Donkey Kong Land III sollte ursprünglich den Zusatztitel The Race Against Time (dt. „Das Rennen gegen die Zeit“) tragen, diese Idee wurde aber vor der Veröffentlichung verworfen.[6]

Hintergrundgeschichte[Bearbeiten]

Die Insel Donkey Kong Country wird seit dem Entdecken der legendenumwobenen Verlorenen Welt von zahlreichen Entdeckern besucht. Donkey und Diddy Kong gehören zu den Ersten, die die Verlorene Welt besuchen wollen. Dixie Kong passt derweil auf den kleinen Kiddy Kong auf. Da Dixie die Abenteuerlust überkommt, bricht sie zusammen mit Kiddy auf, um eine neue Herausforderung zu bestreiten und die Verlorene Welt zu entdecken.[7]

Spielprinzip[Bearbeiten]

Dixie und Kiddy Kong müssen durch diverse Level gesteuert werden. Dabei ist wie im Vorgänger von zentraler Bedeutung, die Bonus- und DK-Münzen zu finden. Die DK-Münzen werden hierbei meist vom Kremling Koin bewacht. Auch andere Gegenstände wie Bananen, Ballons, die Buchstaben K-O-N-G können eingesammelt werden, für diese erhält der Spieler Extraleben. Auch Bären-Münzen spielen eine große Rolle, diese werden als Zahlungsmittel bei dem Bären Bear im „Sheepy Shop“ benötigt. Dort kann der Spieler ein Memory-Spiel lösen, vorausgesetzt er konnte eine bestimmte Anzahl an Bonusmünzen finden. Für das Lösen dieses Memory-Spiels erhält man, je nach Erfolg, unterschiedliche Preise, wie Bananen oder auch in jeder Welt einmalig eine DK-Münze und eine Stoppuhr. Die Stoppuhren werden benötigt, damit nach Beendigung des Spiels Zeitspiele absolviert werden können, deren Abschluss zum Erreichen eines maximalen Spielstands von 103 % zwingend notwendig ist. Gegen Bezahlung gibt Bear auch Tipps oder teleportiert die Kongs in bereits betretene Spielwelten. Gespeichert wird das Spiel wie im SNES-Vorbild in der Speicherhöhle von Wrinkly Kong. Insgesamt sind 78 Bonusmünzen, 42 DK-Münzen und 12 Stoppuhren zu finden.

Spielwelten[Bearbeiten]

DKL3 besteht aus sechs Spielwelten mit insgesamt 36 Leveln und fünf unterschiedlichen Endgegnern.

  • Cape Codswallop (6 Level + Endgegner Barbos): Eine dorfähnliche Gegend, die an einem See oder Fluss liegt. Endgegner ist die Riesenmuschel Barbos.
  • Primate Plains (6 Level + Endgegner Bleak): Bewälderte Gegend, die von einem Fluss durchzogen wird und einen kleinen Schneeberg besitzt, auf dem der Schneemann Bleak lebt.
  • Blackforest Plateau (6 Level + Endgegner Arich): Auch diese Spielwelt wird von einem Fluss durchzogen, außerdem liegt in ihr ein kleiner Wasserfall und zwei Schneeberge.
  • Great Ape Lakes (6 Level + Endgegner KAOS): In dieser Gegend liegen zwei kleine Häuser und ein großer See, in den ein Wasserfall mündet. Endgegner ist der Roboter KAOS.
  • Tin Can Valley (6 Level + Endgegner K. Rool): Diese Spielwelt ähnelt den anderen Spielwelten. Auch ihn ihr liegt ein See mit einem Wasserfall. Als Endgegner muss dass K. Rool zum ersten Mal besiegt werden.
  • Lost World (6 Level + Endgegner K. Rool): Letzte Welt von Donkey Kong Land III, die anders als in Donkey Kong Country 3 nicht erst gefunden werden muss, sondern direkt nach Abschluss der vorhergehenden Welten betreten werden kann. Hier muss K. Rool das zweite Mal geschlagen werden. Danach erhält der Spieler die Möglichkeit, Zeitspiele zu absolvieren, insofern er die nötigen Stoppuhren eingesammelt hat.

Verkaufte Einheiten[Bearbeiten]

Mit schätzungsweise 1,03 Millionen[3] abgesetzten Einheiten ist Donkey Kong Land III der am schwächsten verkaufte Teil der Donkey-Kong-Land-Reihe. Auf der Liste der erfolgreichsten Game-Boy-Spiele belegt es damit Platz 15.[3]

Andere Version[Bearbeiten]

In Japan wurde am 28. Januar 2000 eine verbesserte und farbige Version von Donkey Kong Land III unter dem Namen Donkey Kong GB: Dinky Kong & Dixie Kong (jap. ドンキーコングGB ディンキーコング&ディクシーコング Donkī Kongu GB: Dinkī Kongu & Dikushī Kongu) für den Game Boy Color veröffentlicht. Der Zusatztitel leitet sich dabei vom japanischen Namen von Kiddy Kong, Dinky Kong (ディンキーコング Dinkī Kongu), ab. Die japanische Version wurde schätzungsweise 280.000 mal verkauft.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nintendo eShop-Aktion: Donkey Kong Country-Wochen. In: Nintendo. 16. Oktober 2014, abgerufen am 1. November 2014 (deutsch).
  2. Offizielle Spieleanleitung von Donkey Kong Land, Seite 2-3
  3. a b c d e f Seppatoni: Software Verkaufszahlen. In: Gameboyland. Abgerufen am 9. Februar 2014 (deutsch).
  4. Abschnitt „Trivia“ im Artikel zu Donkey Kong Land 2. In: DK-Wiki. Abgerufen am 9. Februar 2014 (englisch).
  5. Offizielle Spieleanleitung von Donkey Kong Land 2, Seite 4-5
  6. Abschnitt „Trivia“ im Artikel zu Donkey Kong Land III. In: DK-Wiki. Abgerufen am 9. Februar 2014 (englisch).
  7. Offizielle Spieleanleitung von Donkey Kong Land III, Seite 4-5
  8. Verkaufszahlen von Donkey Kong GB: Dinky Kong & Dixie Kong. In: VGChartz. Abgerufen am 27. April 2013 (englisch).